Schwangerschaft ab der 17. Schwangerschaftswoche

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)

Schwangerschaft ab dem 5. Monat

Teil 2 unserer Serie über den Ablauf der Schwangerschaft. Ab der Hälfte der Schwangerschaft empfinden viele Frauen ein besonderes Wohlgefühl. Übelkeit und Müdigkeit gehen vorüber und der Bauch ist gerade erst so groß, dass Bewegungen noch ohne Mühe stattfinden können. Ab der 19. Schwangerschaftswoche hat das Baby dann die Proportionen eines Neugeborenen. Da sich erst das Fettgewebe bilden muss, ist es allerdings noch sehr dünn ist.

5. MONAT – die letzten Schwangerschaftswochen

17. bis 20. Schwangerschaftswoche:

17. Woche: Der Durchmesser des Kopfes beträgt jetzt schon 4 Zentimeter, die kleinen Füße messen schon 2 Zentimeter. Langsam bildet der Fetus eine Fettschicht um die Wärme zu regulieren. Bei der Mutter dehnen sich die Mutterbänder, was sich in einem Ziehen in der Leistengegend bemerkbar machen kann.

18. Woche: Das Kind misst in voller Länge bereits 21 Zentimeter. Das Auge reagiert auf Licht und im Darm sammelt sich der erste Stuhlgang.
Der Fetus ist zu dieser Zeit sehr beweglich und kann Purzelbäume schlagen.

19. Woche: Auf der Haut des 200 Gramm schweren Fetus bildet sich eine schützende Wachsschicht. Die Mutter hat jetzt meist schon 1 ½ Kilo zugenommen. Da die erste Zeit der Schwangerschaft gut überstanden wurde, werden die werdenden Mütter jetzt langsam ruhiger und ausgeglichener.

20. Woche: Die Zehennägel bilden sich, der Haarwuchs beginnt und das Geschlecht wird sichtbar. Die Mutter spürt die ersten Kindsbewegungen.

6. MONAT

21. bis 24. Schwangerschaftswoche:

21. Woche: Der Arzt kann das Geburtsdatum ziemlich genau auf Grund der Kopfgröße bestimmen. Bei den weiblichen Feten ist die Scheide ausgebildet und die Eierstöcke enthalten schon über 6 Millionen Eier – wobei vor der Geschlechtsreife die Anzahl der Eier auf 300-400 reduziert wird.

22. Woche: Das Kind kann schon durch Bewegungen der Mutter geweckt werden, es reagiert auf Geräusche und hat einen Schlaf-Wach-Rhythmus. Zur Zeit nimmt das Baby pro Woche 70 Gramm zu.

23. Woche: Das Kind kann saugen und wiegt bis zu 550 Gramm.

24. Woche: Das Kind ist im Sitzen bereits 21 Zentimeter groß und legt pro Woche 85 Gramm an Gewicht zu. Ab jetzt hätte es im Falle einer frühzeitigen Geburt Chancen zu überleben. Bei den Müttern kann es momentan zu Sodbrennen kommen, da die Hormone zu einer Entspannung der glatten Muskeln führen, das betrifft auch die Verschlussmuskeln zwischen Speiseröhre und Magen. Säure-Tabletten oder Heilerde kann dagegen helfen.

7. MONAT

25. bis 28. Schwangerschaftswoche:

25. Woche: Das Kind ist jetzt schon 22 Zentimeter groß und wiegt 750 Gramm.

26. Woche: Die Füße des 23 Zentimeter großen Kindes sind 5 Zentimeter lang. Es kann bereits die Augen öffnen und schließen.

27. Woche: Das Kind wiegt schon knapp über ein Kilo, der Kopfumfang beträgt schon 7 Zentimeter. Bei der Mutter wird ein zweiter Antikörpersuchtest gegen Blutgruppen-Antikörper gemacht. Ist die Schwangere nämlich Rhesus-negativ bekommt sie danach Anti-D, das ist ein Antikörper gegen den Rhesusfaktor mittels einer Spritze in den Muskel.

28. Woche: Jetzt wiegt das Kind ungefähr 1/3 des Geburtsgewichts, 1150 Gramm. Es haben sich auch schon Milchzähne unter dem Zahnfleisch gebildet.
Bei der Mutter hat sich die Gebärmutter zwischen Rippenbogen und Nabel angesiedelt. Die Zunahme bis jetzt beträgt 3 bis 4 ½ Kilogramm. Doch ab jetzt wird die Mutter schneller zunehmen. Dadurch juckt der Bauch oft. Eincremen hilft dagegen, und gegen eventuelle Schwangerschaftsstreifen.

8. MONAT

29. bis 32. Schwangerschaftswoche:

29. Woche: Ein Kind das in der 29. Woche geboren wird, hat heutzutage schon gute Überlebenschancen. Für die Mutter ist es jetzt Zeit einen Geburtsvorbereitungskurs zu besuchen. Die Gymnastik hilft gegen Beschwerden und erleichtert die Geburt. Auch für Väter ist es ratsam daran teilzunehmen. Sie wissen dann was bei der Geburt auf sie zu kommt und im Geburtsvorbereitungskurs lernen sie, wie sie ihre Partnerin bei der Geburt am besten unterstützen können.

30. Woche: Das Baby kann schmecken und kann die Körpertemperatur selbst kontrollieren. Nun ist es Zeit für ein weiteres Ultraschall-Screening. Dabei wird die Entwicklung des Kindes kontrolliert und auch die Funktion des Mutterkuchens überprüft.

31. Woche: Das Kind kann die Augen schon ganz öffnen und Hell und Dunkel unterscheiden. Bei einer Größe von ungefähr 37 Zentimeter, wiegt das Baby ca. 1.7 Kilogramm. Zu dieser Zeit liegen die meisten Babys schon mit dem Kopf nach unten, sie können sich aber immer noch drehen.

32. Woche: Das Fettgewebe wird immer dicker, die Haut schützt sich mit der so genannten „Käseschmiere“. Nun beginnt für arbeitende Mütter der Mutterschutz.

9. MONAT

33. bis 36. Schwangerschaftswoche:

33. Woche: Die Mutter hat bereits 5-6 Kilo zugenommen, das Kind wiegt 2,2 Kilo. Die Mutter leider immer häufiger unter Verstopfung, dabei helfen Magnesium, Milchzuckerprodukte und eine ausgewogene Ernährung. Der Arzt untersucht das Blut der werdenden Mutter auf Hepatitis B Virus, fällt der Test positiv aus, muss das Neugeborene geimpft werden.

34. Woche: Das Kind wiegt 2,5 Kilogramm. Theoretisch könnte das Baby mit diesem Gewicht ohne größere Probleme im Falle einer frühzeitigen Entbindung überleben. Die Mutter wird jetzt alle zwei bis drei Wochen untersucht.

35. Woche: Das Kind misst schon 33 Zentimeter, bei 2,7 Kilogramm.

36. Woche: Das Kind gewinnt immer mehr an Gewicht und wird schon etwas molliger. Das Fruchtwasser nimmt ab, in der Gebärmutter wird es langsam eng. Das Kind bewegt sich weniger. Dennoch, sollte man das Baby mindestens ein paar Mal täglich spüren, ansonsten ist es besser den Arzt aufzusuchen. Die Mutter kann schon vorgeburtliche Wehen spüren, die Gebärmutter zieht sich manchmal etwas zusammen.

10. MONAT

37. bis 40. Schwangerschaftswoche:

37. Woche: Nach Abschluss dieser Woche, ist das Baby im Falle einer Geburt keine Frühgeburt mehr.

38. Woche: Das Kind nimmt mehr Fett zu und wiegt schon ca. 3,3 Kilogramm. Die ganze Schwangerschaft über, wird der Körper des Kindes mit einem Flaum bedeckt, der verschwindet jetzt. Das Kind nimmt langsam die endgültige Geburtslage ein, mit dem Kopf nach unten. Die Mutter sollte jetzt alle zwei Wochen zur Untersuchung gehen, am besten wär es, wenn die Koffer für den Krankenhausaufenthalt schon gepackt sind.

39. Woche: Das Kind wiegt schon 3,4 Kilo, der Kopfumfang misst schon 9,5 Zentimeter. Die werdende Mutter hat bisher bereits 7,4 – 9,5 Kilogramm zugenommen – je nach Ausgangsgewicht.

40. Woche: Der errechnete Geburtstermin ist erreicht, doch nur die wenigsten Babys halten sich auch daran. Wenn der Termin überschritten wird, werden die Untersuchungen häufiger. Manchmal werden auch wehenfördernde Mittel eingesetzt.

zu Teil I ( 1. – 16. Woche)

Quelle (Kooperation): www.webfamilie.at

Informationsstellen:

„First Love“ Ambulanz
Teenager Beratungsstelle f. Schwangerschaftsverhütung
Juchgasse 25, 1030 Wien,
Tel.: 711 65/5212 (Rud.Stiftung)

LA LECHE LIGA – österreichische Vereinigung stillender Mütter
Neustift a. Walde 22, 1190 Wien,
Tel.: 440 23 62

NANAYA – Beratungsstelle natürliche Geburt
Zollergasse 37, 1070 Wien,
Tel.: 523 17 11

REGENBOGEN
Verein zur Hilfestellung bei glückloser Schwangerschaft
Zirkusgasse 28/9, 1020 Wien,
Tel.: 214 72 34

Linktipps

Erbkrankheiten
Was ist Listeriose?
Gewichtsentwicklung in der Schwangerschaft
Nacktscanner (Bodyscanner) gesundheitsgefährdend?
Schwangerschaftsdiabetes
Was ist Schwangerschaftsdiabetes?
Gestose – schwangerschaftsspezifische Erkrankung
Schwangerschaft & Sport
Das Forum rund um die neun spannenden Monate und die Zeit danach
Kaiserschnitt bei Mehrlingsgeburten
Österr. Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie
Namens-Datenbank (Hebammen.at)
Österr. Hebammengesellschaft
Hebammensuche.de

Nach der Geburt

Babynahrung
Baden
Entwicklungskalender
Erstgeborene seltener krank?
Fragen an den Kinderarzt
Kinderernährung
Kindergarten
Kinderimpfungen
Kinderkrankheiten
Babykleidung
Schlafmangel
Schnuller
Sexualität während der Stillzeit
Spielzeug und praktische Hilfen
Stillen
Wie Kinder besser schlafen
Windeln
Zahnpflege bei Kindern

Bei der Geburt

Baby-Blues – die Krise nach der Geburt
Blasensprung
CTG
Dammschnitt
Einleitung der Geburt
Kaiserschnitt
Nabelschnur
Periduralanästhesie
Placenta
Postpartum Depression
Wehen / Senkwehen / Geburtswehen

Vor der Geburt

Babysicherheit
Behörden & Recht
Erstausstattung Ernährung
Erstausstattung Kleidung
Erstausstattung Wohnung
Geburtsanzeichen
Geburtstermin berechnen
Hebammen
HELLP-Syndrom
Klinikkoffer
Klinikwahl
Künstliche Befruchtung
Namen
Toxoplasmose
Schwangerschaft 1
Schwangerschaft 2

Das könnte Sie auch interessieren...