1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Bewertungen, Durchschnitt: 3,71 Sterne von 5)
Lachssteak mit grünem Spargel | Rezept

Lachssteak mit grünem Spargel | Rezept

Lachssteak mit Grünspargel; Rezeptfoto

Zutaten für 4 Portionen: 42 Thymianzweige

  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 ELZucker
  • 4 EL Olivenöl
  • Balsamico-Essig
  • Salz, Pfeffer frisch gemahlen
  • 500 gr. Lachsfilet
  • 1 kg Grünspargel
  • 400 gr. Karotten
  • 4 Rosmarinzweige


Lachssteak mit grünem Spargel – Zubereitung:

1. Den Backofengrill auf 200 °C vorheizen. Die Fischfilets abspülen und trockentupfen. Die Knoblauchzehen in der Schale leicht andrücken. Karotten schälen und 5 Minuten in kochendem Wasser bissfest kochen.

2. 1 EL Olivenöl in der Pfanne erhitzen, die Knoblauchzehen und je ein Zweig Thymian und Rosmarin in die Pfanne geben um das Öl damit zu aromatisieren. Den Spargel hinzufügen. Kurz vor Ende der Garzeit mit Zucker bestreuen, etwas karamelisieren und mit einem guten Schuss Balsamicoessig ablöschen.

3. Die gekochten Karotten (Möhren) mit in die Pfanne geben und für weitere 1-2 Minuten mitanbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. In eine Auflaufform geben.

4. Einen weiteren EL Öl in der Pfanne erhitzen und wie vor mit den übrigen Knoblauchzehen und Kräutern das Olivenöl parfümieren. Die Lachfilets von jeder Seite nur einmal anbraten bis sie durch sind. Danach ebenfalls mit Salz und Pfeffer würzen.

5. Die Filets auf den Spargel und die Karotten legen, die Kräuterzweige auf den Lachs geben, mit dem Bratöl beträufeln und unter den Backofengrill so lange grillen, bis die Tomaten ein wenig ineinander gefallen sind.

Ernährungsinfo: Lachs zählt zwar zu den fetteren Fischen, ist aber dennoch gesund, denn in ihm stecken Omega-3-Fettsäuren, denen Wissenschaftler jede Menge positive Effekte zuschreiben. Besonders die positiven Auswirkungen auf Herz und Kreislauf sind erwähnenswert. Es gilt als gesichert, dass langkettige Omega-3-Fettsäuren die Fließeigenschaften des Blutes verbessern und Ablagerungen in den Gefäßen vermindern und damit das Risiko für bestimmte Fettstoffwechselstörungen (z.B. Hypertriglyceridämie), für Bluthochdruck sowie koronare Herzerkrankungen senken.

Wer also von langkettigen Omega-3-Fettsäuren profitieren möchte, deckt seinen Bedarf am besten durch ein bis zwei Fischmahlzeiten in der Woche. Vor allem Arten wie Lachs und Hering sollten auf dem Teller landen. Thunfisch hat zwar den höchsten Gehalt an den gesunden Fischfetten, auf ihn sollte aber möglichst verzichtet werden, da er in vielen Teilen der Erde bereits überfischt ist.

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

Nährwertangaben pro Portion ca.:

Energie: 457 kcal/1916 kJ
Eiweiß: 45,8 g
Fett: 16,8 g
Kohlenhydrate: 31 g

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema *** Kochbuch und Lexikon von Fisch und Meeresfrüchten

Kochbuch und Lexikon von Fisch und Meeresfrüchten
(gebundene Ausgabe)

Dieses Buch ist ein Muß für jeden Fischliebhaber oder Hobbykoch. Es ist halb Lexikon und halb Kochbuch. Das Lexikon gibt einen umfassenden, fachlich fundierten Überblick über alle eßbaren Fische bzw. Meerestiere; die Art, wo sie herkommen und aus welcher Region bestimmte Sorten am besten schmecken.

Der einzigartige Sonderband mit Rezeptteil und Warenkunde zeigt die Bandbreite der kulinarischen Möglichkeiten, Fisch und Meeresfrüchte zuzubereiten: legendäre Klassiker der Haute Cuisine ebenso wie regional beliebte Spezialitäten: Suppen und Eintöpfe, porchieren und dämpfen, dünsten und schmoren, Ofengerichte, Pfannengerichte, grillen und räuchern, Krustentiere und Schalentiere.

Kundenrezension: „Eines der besten Bücher zum Thema Fisch etc. überhaupt! Kein anderes Buch auf Deutsch bietet eine so umfassende Warenkunde der international angebotenen Fische mit sehr guten Fotos.“

—- Anzeige —-

Linktipps:

– Rezept: Lachstatar – feines Tatar vom Lachs
– Rezept: Lachs mit Gemüse
– Rezept: Lachs-Zitronen-Spieße
– Rezept: Heringsalat
– Rezepte: Fisch & Meeresfrüchte