1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Bewertungen, Durchschnitt: 3,67 Sterne von 5)
Gesund-TV: Gesunde Fernsehtipps

Gesund-TV: Gesunde Fernsehtipps

Gesundheitsmagazine im Fernsehen

Gesundheit im Fernsehen: Hier finden Sie von unserer Redaktion besonders empfohlene Fernsehsendungen zum Thema Gesundheit im Dezember 2017. Dazu gibt es jeweils eine kurze Inhaltsangabe sowie detaillierte Sendeinformationen samt weiterführender Links.



Dienstag, 5. Dezember 2017

Visite
Hypnose als Alternative zur Narkose
NDR, 20:15 Uhr

Kann Hypnose eine herkömmliche Narkose ersetzen? Am Universitätsklinikum Jena wird die Hypnose bei Operationen am Gehirn eingesetzt – und die Erfolge geben den Medizinern recht. Zehn Millionen Vollnarkosen pro Jahr werden in Deutschland durchgeführt. Immer wieder kommt es dabei zu unangenehmen Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen oder auch Unverträglichkeiten der Narkosemedikamente. Und die Langzeitfolgen von Vollnarkosen sind noch nicht nachhaltig erforscht. In Frankreich, Belgien und den Niederlanden wird daher schon seit den 1990er-Jahren Hypnose als Alternative zur Narkose angewendet – mit Erfolg.


Dienstag, 12. Dezember 2017

Visite
Kribbeln in den Beinen: Wenn Restless Legs dahinter steckt
NDR, 20:15 Uhr

Bei etwa jedem Zehnten kribbelt oder sticht es in den Beinen. Das Restless-Legs-Syndrom macht sich durch Missempfindungen in den Beinen, manchmal auch in anderen Körperregionen, bemerkbar. Betroffene berichten auch von Schmerzen, Jucken und dem unwiderstehlichen Drang, sich zu bewegen. Die Symptome treten oft in Ruhe auf, verschlimmern sich am Abend und in der Nacht, sie verbessern sich durch Bewegung. Von vielen Menschen, die an unruhigen Beinen leiden, werden deshalb langes Reisen, Kino- oder Theaterbesuche vermieden. Was hilft gegen das Restless-Legs-Syndrom? Welche modernen Therapien gibt es? Was kann man selbst tun?

Dienstag, 19. Dezember 2017

Visite
Wenn der Magen rebelliert
NDR, 20:15 Uhr

Sodbrennen, Völlegefühl, Übelkeit, fast jeder hat gelegentlich Probleme mit dem Magen. Häufige Gründe sind Stress, falsche Ernährung oder zu viel Alkohol. Aber auch Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre oder die relativ häufig auftretende Magenschleimhautentzündung können zu Schmerzen und Entzündungen führen. Diese auch Gastritis genannte Erkrankung kann akut auftreten oder dem Betroffenen in chronischer Form über Wochen oder Jahre Magenschmerzen bereiten.

Die Ursachen für eine Gastritis sind vielfältig: Neben einer möglichen Autoimmunerkrankung oder Bakterienbesiedelung des Magens schädigen häufig Medikamente die Magenschleimhaut. Dabei sind es vor allem frei verkäufliche Schmerzmittel, die auf den Magen schlagen und im schlimmsten Fall zu gefährlichen Magenblutungen führen können. „Visite“ informiert über das sensible Organ und gibt schmackhafte Tipps für bekömmliche Gerichte, damit die Weihnachtszeit in diesem Jahr dem Magen keinen Stress bereitet.

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich.

Linktipp:

– Gastritis: Was tun bei Magenschleimhautentzündung? › gesund.co.at
– Sodbrennen: richtige Ernährung beugt vor
– Hypnose: Therapie, nicht Scharlatanerie
– Gesund-TV – gesunde Fernsehtipps (Archiv)