Caponata Siciliana mit Mozzarella | Rezept

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (18 Bewertungen, Durchschnitt: 4,28 Sterne von 5)
Caponata Siciliana mit Mozzarella | Rezept

Fotocredit: Kave Atefie | Herz As Media

Zutaten für 4 Portionen (als Vorspeise bzw. Zwischengang):

  • ca. 1/2 Kilo Auberginen (bzw. 1 Glas gegrillte Melanzani)
  • 1 Dose (400 g) aromatische geschälte Tomaten (z.B. San Marzano Tomaten DOP)
  • etwas Stangensellerie (der innere, zarte Teil, in Scheiben geschnitten)
  • eine kleine Zwiebel, in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 Pkg Büffelmozzarella (150 g mozzarella di bufala)
  • 1 EL Kapern
  • 1 EL Zucker
  • 0,1 L normaler Weinessig (kein „Balsamico“)
  • 0,1 l Natives Olivenöl extra
  • Prise Meersalz
  • etwas frisch geriebener Pfeffer
  • Abrieb einer 1/2 Bio-Zitrone

Antipasto Classico: Caponata Siciliana – die simple Aromabombe aus Sizilien

Eigentlich ist das Gericht ein geradezu perfektes Beispiel der „einfachen italienischen Landküche“: verwendet werden ausschließlich frische Produkte der Umgebung, auch die Zubereitung ist ohne Schnickschnack. Und doch gibt es einen Bestandteil, der das Gericht so besonders macht.

Bei der Caponata Siciliana ist es eine dickflüssige, süßsäuerliche und pikant-würzig Sauce namens Agrodolce. Egal ob bei Gemüsegerichten (Zwiebel, Melanzani usw.), bei Fisch-, Fleisch- oder Wildgerichten, sie kitzelt nochmal extra Aroma aus den Basiszutaten bzw. verstärkt deren Geschmack und rundet in gleichzeitig geschmeidig ab.

Unser Rezept geht zugegebenerweise nicht mehr als „Klassisch“ durch, doch wir haben die Idee des Gerichts aufgegriffen und für eine schnell zuzubereitende und dennoch sehr anregende Vorspeise abgeändert.

Caponata gewinnt sogar noch an Aroma, wenn es über Nacht auskühlt und dann am nächsten Tag als Antipasto (zumeist mit Weißbrot) serviert wird. Es kann aber auch, wie in unserem Rezept mit Büffelmozzarella gratiniert werden und als warme Vorspeise oder Zwischengang gereicht werden.

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema ***

Kein anderes Land hat Jamie Oliver kulinarisch so sehr geprägt wie Italien. Auf seiner Italien-Rundreise für sein neues Buch probierte er die traditionellen Gerichte der Nonnas und lernte ihre Tipps und Techniken kennen. Dieses Wissen vermittelt er in seinem Kochbuch. So bewahrt er ihre wunderbare Kochkunst und kreiert gleichzeitig leckeres Italo-Food.

Seine ultimativen Rezepte sind eine Mischung aus schnellen und aufwendigen Gerichten, bekannten Klassikern im typischen Jamie-Stil. Eine typische Rezension: „Die Rezepte sind wirklich authentisch. Ich selbst bin Italienerin und viele dieser Rezepte haben meine Omas und meine Mama genauso gekocht wie es Jamie Oliver beschreibt.“

—- Anzeige —-

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com (bzw. Adobe Stock)

Linktipps

– Rezept: Marinierter Mozzarella mit Sesamöl
– Rezept: Mozzarella-Spaghetti mit eingelegten Weinblättern
– Rezept: Shakshuka (Pochierte Eier in Tomatensauce)
– Rezept: Melanzani mit Parmesan
– Rezepte: Highlights aus der mediterranen Küche
– Gesunde Kochrezepte

Das könnte Sie auch interessieren …