Bruschetta mit Tomaten | Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Bewertungen, Durchschnitt: 3,25 Sterne von 5)

Bruschetta mit Tomaten

Zutaten (4 Personen):

  • 2 Baguettes oder Ciabatta
  • 2 vollreife Fleischtomaten
  • 1 Bund Frühlingszwiebel
  • 2 St. Sardellen
  • 6 EL kaltgepresstes Olivenöl
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 TL frischer Oregano
  • 2 EL frisches Basilikum
  • Salz, Pfeffer

Bruschetta ist zweifellos der Klassiker der italienischen Vorspeisenküche (Antipasti). So unspektakulär die Zutaten und die Zuebereitung sind, so köstlich ist das Ergebnis, sofern regionale und saisonale Produkte mit Top-Qualität verwendet werden. Klassische Bruschetta ist nichts anderes als frisch geröstetes Brot, das noch warm mit einer halbierten Knoblauchzehe eingerieben wird. Anschließend wird es noch mit bestem Olivenöl beträufelt und mit etwas Salz und Pfeffer aus der Mühle serviert. Natürlich gibt es zahlreiche Varianten mit diversen Belägen, klassisch ist der Belag mit gehackten Tomaten und frischem Basilikum (bruschetta con pomodoro e basilico).

Bruschetta

Das ursprüngliche „Arme-Leute-Essen“ stammt aus Mittel- und Süditalien. Wichtig beim Bruschetta: das helle Brot braucht eine harte Kruste. Aber nicht nur der Klassiker mit aromatischem Belag aus frischen Tomaten, Basilikum und Olivenöl wird gern gegessen. Bruschette schmecken auch wunderbar mit Pilzen, Bohnen, Mozzarella, Schafkäse, harter Wurst oder anderen Zutaten. Bei der Bruschetta Zubereitung sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt.

Bruschetta ist ein denkbar einfaches Rezept, das beweist, wie glücklich und zufrieden einfache Speisen machen können. Voraussetzung für optimalen Genuss: beste Zutaten und Liebe bei der Zubereitung.

[amd-zlrecipe-recipe:28]

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com

Linktipps

– Rezept: Grüne Tomatenmarmelade
– Rezept: Feigen Crostini mit Parmaschinken
– Rezept: Mozzarella Spaghetti mit eingelegten Weinblättern
– Rezept: Gebraten Hüherfilets mit getrockneten Tomaten
– Kulinarium: die besten Weine im Überblick
– Gesunde Kochrezepte