Pastéis de Bacalhau | Rezept

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Bewertungen, Durchschnitt: 4,19 Sterne von 5)
Pastéis de Bacalhau | Rezept

Fotocredit: AdobeStock | Cristal Oscuro

Zutaten (4 Portionen als Hauptspeise):

  • 400 gr. Kabeljau (gesalzener, getrockneter Stockfisch)
  • 450 gr. mehlige Kartoffeln
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Eier
  • 1 Bund Petersilie
  • Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer
  • Öl, zum Frittieren

Knusprig und zart: frittierte Kabeljau-Bällchen

Ohne Kabeljau wäre die portugiesische Küche nicht denkbar. Es gibt so viele unterschiedliche Rezepte mit diesem Fisch, in derart vielen Zubereitungsvarianten, dass selbst Profis leicht den Überblick verlieren können. Die knusprig-zarten frittierten Fischbällchen bzw. Fischkroketten Pastéis de Bacalhau (oder auch Bolinhos de Bacalhau) zählen aber zweifellos zu den beliebtesten Vertretern der traditionelle portugiesischen Gerichte. Es eignet sich perfekt als Fingerfood und kleine Appetithäppchen oder auch als Hauptgang mit frischem Salat.

Bacalhau in der Auslage

Der Bacalhau in Portugal kommt tatsächlich aus den Gewässern vor Norwegen, Island und Neufundland in Kanada.
Fotocredit: Herz As Media | Kave Atefie

Interessante Anmerkung: Bacalhau (getrockneter Kabeljau) wird keineswegs aus portugiesischen Gewässern gefischt, denn die Fische bevorzugen kalte gewässer wie Nordsee, Ostsee und den Nordatlantik. Früher haben portugiesische Fischer Kabeljau aus den Gewässern vor Neufundland geholt, bis der industrielle Fischfang dem ein Ende bereitete. heute stammt der “portugiesische” Kabeljau zumeist aus Norwegen, Island, Dänemark oder Großbritannien.

Verwendet wird er zumeist als Stockfisch (luftgetrocknet) oder als Klippfisch (getrocknet und gesalzen), also in einer durch Lufttrocknung haltbar gemachten Sorte. War Kabeljau – Dank reichhaltiger Bestände – ein äußerst günstiger Speisefisch, so hat sich das heute mittlerweile aufgrund der Überfischung komplett gewndelt. Für Kabeljau muss man mittlerweile tief in die Tasche greifen, dennoch lohnt der Genuss bei einem Aufenthalt in Portugal allemal.

Auch nachzukochen ist ds Gericht ganz einfach, man muss nur etwas Zeit für die vorherige Wässerung des Trockenfisches einplanen. Kabeljau gibt es übrigens als Klippfisch oder als Stockfisch bei gut sortierten Fischhändlern, aber auch in Asia-Shops und spanischen bzw. portugiesischen Delikatessgeschäften. Hier unser traditionelles Rezept für die kleinen Fischkroketten:

Linktipps

– Rezept: Lachslaibchen mit Gurkensalat
– Rezept: Calamari fritti
– Rezept: Fischstäbchen mit Cranberry Kartoffelsalat
– Rezept: Pastéis de Nata (portugiesische Puddingtörtchen)
– Fisch & Meeresfrüchte: Kabeljau (Dorsch)
– Fischrezepte

Das könnte Sie auch interessieren …