Flanksteak mit Meersalz | Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 Bewertungen, Durchschnitt: 4,75 Sterne von 5)

Flanksteak mit Meersalz | Rezept

Zutaten (für 4 Portionen):

  • ca. 1 kg. Flanksteak
  • 1 TL feines Meersalz
  • 1 TL grobes Meersalz
  • Pfeffer aus der Mühle

Das Flanksteak – perfekt für Pfanne & Grill

Der Flank-Cut ist ein sehr populärer Steakcut in den USA und wird dort schon lange für seinen intensiven Geschmack geschätzt. Bei uns wurde das als „Bauchlappen“, „Bavette“ oder „Dünnung“ bezeichnete Teilstück meist nur zu Faschiertem verarbeitet. Viel zu schade, denn dieser Premium-Cut eignet sich besonders gut zum marinieren und anschließendem Kurzbraten. Nach der Zubereitung unbedingt quer zur Faser in dünne Scheiben schneiden!

Der Bauchmuskel des Rindes ist sehr flach und relativ mager und hat eine lange Faser. Ein Flanksteak ist in der Regel zwischen 600g und 1000g schwer und im Vergleich zu anderen bekannten Steakzuschnitten relativ dünn, dafür eher länglich. Beste Qualität vorausgesetzt, wird das Flanksteak optimalerweise nur mit etwas Meersalz bestreut genossen und mit knackigem Salat begleitet.

Das Rezept

Flanksteak mit Meersalz | Rezept

Vorbereitungszeit: 35 Minuten

Gesamtzeit: 1 Stunde

Portionen: 4 Portionen

Kalorien pro Portion: 0 - k.A.

Super einfaches Rezept für den mittlerweile auch bei uns populären Steakcut. Das Flanksteak aus dem Bauchlappen vom Rind ist perfekt zum Kurzbraten.

Zutaten

  • ca. 1 kg. Flanksteak
  • 1 TL feines Meersalz
  • 1 TL grobes Meersalz
  • Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  • 1. Das Steak aus dem Kühlschrank nehmen und langsam Raumtemperatur erreichen lassen. Den Backofen auf 120 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • 2. Das Steak mit einer ordentlichen Prise Meersalz gut einmassieren und für eine halbe Stunde ruhen lassen. Wegen der kurzen Einwirkzeit entzieht das Salz nur auf den obersten Millimetern der Fleischoberfläche das Wasser. Das vorherige Einsalzen ist daher in diesem Fall kein Problem, es hat aber einen großen Vorteil, denn das Salz kann in die Oberfläche eindringen und gibt zusammen mit den Röstaromen eine unglaublich aromatische Kruste wenn es bei 300°C scharf gebraten oder gegrillt wird.
  • 3. Das Flank-Steak im Ganzen in einer heißen Gusseisenpfanne 5 Minuten pro Seite anbraten oder über direkter, mittlerer Hitze grillen (ca. 8. Minuten für medium rare pro Seite), anschließend vom Grill nehmen.
  • 4. Fleisch zum Fertiggaren für ca. 5 Minuten in den Ofen bis eine Kerntemperatur von etwa 52-54 C° erreicht ist. Mittels Fleischthermometer kontrollieren. Da das Ergebnis sehr stark von diversen Faktoren abhängt (Pfanne, Grill, Backofen, Dicke des Fleischstücks usw.), bei der Zubereitung des Fleisches nie ausschließlich auf die Zeit achten, sondern immer auch die Kerntemperatur mit einem Fleischthermometer überprüfen!
  • 5. Fleisch zum Schluß noch für 5-6 Minuten zugedeckt ruhen lassen. Dadurch können die Fleischsäfte wieder gerinnen und zurückziehen. Das Steak quer zur Faser aufschneiden und auf vorgewärmten Tellern mit grobem Meersalz bestreut anrichten. Für Puristen ist das bereits ausreichend, aber wer mag, kann auch noch frisch geriebenen Pfeffer aus der Mühle über das Flanksteak streuen.

Linktipps

– Rezept: Gegrilltes T-Bone-Steak dry-aged
– Rezept: Rindersteak vom Grill
– Rezept: Gegrillte Rinderleber
– Rezept: Gegrillte Maiskolben mit Kräuterbutter
– alle Grillrezepte auf einen Blick

Das könnte Sie auch interessieren...