1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 Sterne von 5)
Hörtest (Audiometrie) bei Babys: so früh wie möglich!

Hörtest (Audiometrie) bei Babys: so früh wie möglich!

Audiometrie: Hörtest für Kinder

Hörschäden bei Kindern werden häufig erst bemerkt, wenn andere Kinder im Alter von zwei bis drei Jahren zu sprechen beginnen. Gehörlose und schwerhörige Kinder sind in der Lage, ihre fehlende Wahrnehmung durch Beobachtung und Geruch auszugleichen, was auch zu einer verspäteten Diagnose führen kann.



„Hörschäden werden bei Kindern oft viel zu spät entdeckt. Die Folgen können schwer wiegende Störungen in der sozialen und geistigen Entwicklung sein. Gerade die ersten zwei Lebensjahre sind aber für die Entwicklung entscheidend: Das Gehirn muss das Hören erst lernen. Ein gesundes Ohr leitet den Schall weiter und trainiert so die Nervenbahnen zwischen Innenohr und Gehirn. Fehlen akustische Reize in der frühen Kindheit, weil eine Schädigung vorliegt, verkümmert der direkte Draht zwischen Ohr und Hirn. Die wesentliche Reifung der Hörbahnen spielt sich sogar in den ersten neun Monaten ab.“

Welche Folgen hat eine verspätete Diagnose?

Wird eine Schwerhörigkeit oder Taubheit zu spät erkannt, kann dies gravierende Folgen sowohl für die körperliche, als auch die geistige Entwicklung des Kindes haben. Kinder mit unerkannten Hörschäden erlernen – wenn überhaupt – nur eingeschränkt sprechen und sind dadurch in ihrem sozialen Umfeld stark eingeschränkt, oft einsam und isoliert. Hörgeschädigte Kinder wirken auf andere verträumt, eigenbrötlerisch und finden dadurch schwerer Zugang zu anderen Kindern.

Dadurch, dass Kinder mit Hörschäden auch von vielen Informationsquellen abgeschnitten sind, ihnen zum Beispiel Gespräche verschlossen bleiben, wird auch die Entwicklung ihres Denkvermögens beeinträchtigt. So ist es möglich, dass ein intelligentes Kind mit einer zu spät erkannten Hörschädigung eine Sonderschule besucht.

Was sind die Ursachen?

Bis zu vier Babys von 1000 Neugeborenen kommen schwerhörig zur Welt. Zahlreiche Ursachen sind möglicherweise dafür verantwortlich, wie:

  • Genetische Vorbelastung (schwerhörige Familienmitglieder), die Schwerhörigkeit ist angeboren
  • Andere Fehlbildungen, mit denen Schwerhörigkeit auftreten kann, zum Beispiel beim Down-Syndrom
  • Risiken während der Schwangerschaft, wie Infektionskrankheiten oder die Einnahme von Medikamenten und Drogen durch die Mutter
  • Probleme während der Geburt: Unterversorgung mit Sauerstoff bei verlangsamten Geburtsvorgang
  • Infektionen im Kleinkinderalter, wie z.B. Hirnhautentzündung oder ein Tuben-Mittelohr-Katarrh

Moderne Hörgeräte

Es werden mittlerweile vielfältige, immer modernere Hörgeräte angeboten. Sie können bereits bei Kleinkindern zur Verbesserung des Hörens führen und werden durch entsprechende kindergerechte Gestaltungen mit unterschiedliche Farben und Mustern besser angenommen als zum Beispiel von Senioren, wo diese Geräte nicht selten im Nachtkästchen verschwinden. Hierbei ist die Akzeptanz von großer Bedeutung.

Ist ein normales Hörgerät nicht ausreichend, kann eine Innenohr-Prothese helfen. „Als Ersatz für ein nicht funktionsfähiges Innenohr wird ein elektronisches Gerät eingesetzt, das eine elektrische Stimulation des Hörnervs bewirkt.“ Ein intakter Hörnerv ist hier allerdings Voraussetzung.

Alternative Gebärdensprache

Wenn die moderne Technik nicht helfen kann, sollten gehörlose Kinder und Kinder mit Hörschäden die Gelegenheit erhalten, die Gebärdensprache zu erlernen und anzuwenden. „Die Gebärdensprache fördert die intellektuellen und sozialen Fähigkeiten in gleichem Maße wie die gesprochene Sprache.“

Fratz & Co.

Vorbeugung

Audiometrie: Mit dem so genannten OAE Echo-Screnning, einen Hörtest für Neugeborene, kann in den ersten Lebenstagen des Babys eine Schwerhörigkeit bzw. mögliche Schädigung des Gehörs diagnostiziert werden. Im Fall eines ernsthaften Hörschadens kann umgehend mit der Therapie begonnen, die Heilungschancen gesteigert und Defizite in der Entwicklung weitestgehend vermieden werden.

Ab dem vierten Lebensjahr kann dann noch die Aussprache (möglicher s-Fehler oder ähnliches) sowie die Selbstreinigungsfunktion der Ohren kontrolliert werden.

Dadurch, dass hörgeschädigte oder gehörlose Kinder ihre fehlende Wahrnehmung durch andere Fähigkeiten ausgleichen können, werden Hörschäden nicht immer rechtzeitig entdeckt. Der Vorsorge durch frühe Hörtests kommt daher die ganz essentielle Bedeutung zu, Kinder vor negativen Folgen in der körperlichen und geistigen Entwicklung bei einer möglicherweise vorliegenden Hörschädigung zu bewahren.

Linktipps:

– Ohren-Corner: Infos von A bis Z
– Baby und Kind: Hörtest – so früh wie möglich– Stressfaktor Lärm
– Aktiver Lärmschutz
– Unfälle mit Silvesterkracher & Feuerwerk

Baby-Corner: Alle Themen im Überblick