1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 Sterne von 5)
25. April – “Tag gegen den Lärm”

25. April – “Tag gegen den Lärm”

Lärmschutz

Ziel der Aktion Tag gegen Lärm am 25. April 2001 ist es, Aufmerksamkeit für die Lärmproblematik zu erregen und das Bewußtsein für die Sinneswahrnehmung Hören auszubilden bzw. zu stärken: Der Einfluß von Lärm auf Gehör, Gesundheit und Wohlbefinden darf nicht länger mißachtet werden.

Diesen Artikel drucken


Es zeigt sich, dass sich gerade Lärm, neben anderen Streßfaktoren, negativ auf die Gesundheit und Lebensqualität auswirkt, so die Initiatoren des Lärmschutztages. So verwundert es auch nicht, dass Lärm der häufigste Grund für Beschwerden in unserer Zeit ist. Er ist aber nicht nur ein ärgernis und eine Gefahr für Erwachsene: Gerade bei unseren Kindern, die in ihrem alltäglichen Leben zu Hause, bei Freizeitaktivitäten und in der Gesellschaft vielfältigen Lärmquellen ausgesetzt sind, können sich die negativen Effekte von Lärm vervielfachen.

Unsere Umwelt wird fast unbemerkt immer lauter – sei es am Arbeitsplatz oder in der Freizeit. überhöhte Lärmpegel, denen man sich freiwillig aussetzt – wie in Rockkonzerten, Discotheken – oder denen man sich nicht entziehen kann – wie am Arbeitsplatz oder im Straßenverkehr – verursachen nicht wiedergutzumachende Schäden am Gehör. Diese können wirksam vermieden werden mit einem für den speziellen Anlaß vorgesehenen Gehörschutz.

Die Wahl des richtigen Gehörschutzes hängt von der Art des auftretenden Lärms und den Arbeitsbedingungen ab. Je bequemer und problemloser ein solcher Gehörschutz ist, desto länger kann er seine Funktion ausüben. Folgende Punkte spielen bei der Auswahl des richtigen Gehörschutzes eine Rolle:

Gehörschutz

Paßgenauigkeit: Das Ohr muss vollständig abgedichtet sein.
Wirksamkeit: Der Lärm muss wirksam gedämpft werden.

Ausführliche Infos zu den Themen Lärm und Gehör gibt es auf der deutschen Website www.hoeren-heute.de mit Fakten über Schwerhörigkeit und Tinnitus.

Einen Onlinehörtest mit Sound zur Überprüfung eventueller Gehörschäden, gibt es unter www.hoerforum.de Der Test erfolgt in fünf Schritten und dauert etwa fünf Minuten, wobei das Ergebnis sofort angezeigt wird.

Linktipps:

– Ohren-Corner: Infos von A bis Z
– Hörtests für Kinder
Lärm macht krank
– www.hoerforum.de
– www.hoerbild.de

Diesen Artikel drucken
Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Gesundheitsportals gesund.co.at, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.