Spaghetti alla Bottarga mit Muscheln | Rezept

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 Bewertungen, Durchschnitt: 3,91 Sterne von 5)
sardische Spaghetti alla Bottarga | Rezept

Fotocredit: AdobeStock

Zutaten (4 Portionen als Vorspeise):

  • 400 g Spaghetti
  • 200 g Bottarga (Meeräschenrogen)
  • 1 kg frische Muscheln (z. B. Venusmuscheln oder Miesmuscheln)
  • 4 Knoblauchzehen
  • 4 Midi-Rispentomaten bzw. größere Cherrytomaten (halbiert)
  • 1 kleine rote Chili (optional)
  • 100 ml trockener Weißwein
  • 100 ml Olivenöl extra vergine
  • 1 Bund frische Petersilie
  • Zitronenschale von einer unbehandelten Zitrone
  • Salz und frisch geriebener Pfeffer nach Geschmack

Bottarga: delikates Würzmittel aus getrocknetem Fischrogen

Bottarga ist eine Delikatesse, die vor allem in der mediterranen Küche beliebt ist, die mit ihrer einzigartigen Herstellung und ihrem intensiven Geschmack aber auch bei uns immer mehr Feinschmecker begeistert.

Es handelt sich um die gesalzenen, getrockneten Rogen (Eier) von Fischen, meist von der Meeräsche (Bottarga di Muggine) oder dem Thunfisch (Bottarga di Tonno).

Die Herstellung von Bottarga ist ein traditionelles Handwerk, das besonders in Italien, insbesondere auf Sardinien und Sizilien gepflegt wird.

Der Rogen wird aus dem Fisch entnommen, wobei darauf geachtet wird, die Eierstöcke nicht zu beschädigen. Dann werden die Rogen gründlich gesalzen, um ihnen Feuchtigkeit zu entziehen und sie haltbar zu machen.

Nach dem Salzen werden die Rogen gepresst, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen. Die gepressten Rogen werden anschließend mehrere Wochen lang an der Luft getrocknet. Dabei entwickelt sich ihr charakteristisches Aroma.

Nach dem Trocknen wird die Bottarga entweder gerieben und in Form von Gewürpulver verkauft, oder zu kleinen Blöcken gepresst und in Wachs getaucht, um sie vor Feuchtigkeit zu schützen und ihre Haltbarkeit zu verlängern. Letztere werden dann bei der Speisezubereitung “frisch” gerieben.

Die sardische Spezialität Bottarga, frisch gerieben

Die sardische Spezialität Bottarga, frisch gerieben. | Fotocredit: AdobeStock

Aufgrund des aufwändigen Herstellungsprozesses ist Bottarga relativ teuer, doch die besondere Geschmacksnote verleiht Gerichten tatsächlich ein einzigartiges Aroma.

Bottarga hat einen intensiven, salzigen und leicht fischigen Geschmack. Sie wird oft fein gerieben oder in dünnen Scheiben verwendet und verleiht Gerichten eine komplexe Umami-Note.

Besonders bekannt ist die Kombination mit Pasta, wie etwa Spaghetti alla Bottarga. Hier wird die Bottarga meist zusammen mit Olivenöl, Knoblauch, Zitronenschale und manchmal Chili oder auch Muscheln verwendet.

Auf Sardinien und in anderen Mittelmeerregionen ist sie ein wichtiger Bestandteil der kulinarischen Tradition.

--------------------------

Linktipps

– Rezept: Muscheln vom Grill
– Rezept: Miesmuscheln in Weißwein
– Rezept: Spaghetti Frutti di Mare
– Rezept: Culurgiones con sugo rosso
– Rezept: gebratene Scampi mit Safran-Spaghetti
– Rezept: Spaghettini mit Räucherforelle und Kurkuma-Oberscreme
– Fisch-Einkaufsratgeber: Fischkauf richtig gemacht
– Fischrezepte

Das könnte Ihnen auch gefallen …