Pasta asciutta | Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (28 Bewertungen, Durchschnitt: 3,79 Sterne von 5)

Pasta asciutta

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 500 g Spaghetti
  • 400 g gemischtes Faschiertes
  • 400 g Rinderbrühe (Suppe)
  • 100 g Karotten
  • 100 g Stangensellerie
  • 100 g Lauch
  • 2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 400 g Tomaten
  • 2 EL Petersilie
  • 1 Prise Zucker
  • Salz, Pfeffer

Auch wenn Pasta asciutta heute oftmals mit Spaghetti Bolognese gleichgesetzt wird, so handelt es sich dabei eigentlich um eine Allgemeinbezeichnung. „Pasta asciutta“ heisst wörtlich übersetzt „trockener Teig“. Im Unterschied zu frisch zubereiteten Nudeln, die auch sofort danach gekocht und zu einem Pastagericht vollendet werden, wird bei Pasta asciutta auf gerocknete Teigwaren zurückgegriffen. Diese sind dann eben nicht „frisch“ zubereitet, sondern aus getrockneten Nudeln (= asciutte). Wirtshäuser und Gaststätten in Italien haben damit extra darauf hingewiesen, dass die Nudeln (Spaghetti, oder jede andere Nudelart) nicht frisch hergestellt, sondern aus getrockneter Ware kamen (oder gekauft waren).

Übrigens: in weiten Teilen Italiens werden zum Sugo bolognese bzw. Ragù alla Bolognese üblicherweise keine Spaghetti bestellt. Die perfekte Nudel dafür sind dort Tagliatelle (oder – je nach Region – Fettucine), da die große Oberfläche der flachen Pasta optimal für dicke Saucen geeignet ist, weil diese förmlich an der Pasta anheftet.

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com (bzw. Adobe Stock)

Linktipps

– Rezept: Piccata Milanese mit Spaghetti Bolognese
– Rezept: Spaghetti Carbonara ohne Sahne
– Rezept: Mozzarella Spaghetti mit eingelegten Weinblättern
– Rezept: Tagliatelle mit Gorgonzolasauce und Feigen
– weitere Rezepte aus der mediterranen Küche

Das könnte Sie auch interessieren …