Lexikon: A

Abszess, Abszesshöhle, Furunkel

Medizinlexikon: Abszess

von lat.: abscessus = Eitergeschwür Der Begriff Abszess bezeichnet eine gegen das gesunde Gewebe abgegrenzte, durch Gewebseinschmelzung entstandene Eiteransammlung im Körpergewebe. Zur Aufnahme des Eiters bildet sich dabei eine Körperhöhle, die sogenannte Abszesshöhle.

Was sind Antibiotika?

Medizinlexikon: Was sind Antibiotika?

Antibiotika ist der Sammelbegriff für bestimmte Stoffwechselprodukte von Pilzen oder Bakterien, die in der Lage sind, das Wachstum von anderen Mikroorganismen zu hemmen oder diese abzutöten. Die „offizielle“ Entdeckung des Schimmelpilzes Penicillium chrysogenum als...

Anosmie, Geruchsverlust

Medizinlexikon: Was ist Anosmie?

Anosmie, also der komplette Verlust des Geruchssinns, ist eine schwere Belastung für Betroffene, denn häufig geht damit der Verlust des Geschmackssinns und in weiterer Folge völlige Appetitlosigkeit einher. Für Anosmiker geht ein Teil der...

Atemwegsinfektion

Medizinlexikon: Atemwegsinfektion

Als Atemwegsinfektion bezeichnet man eine Infektion der Atmungsorgane (des Respirationstraktes) durch Krankheitserreger. Meistens sind die oberen Atemwege (z. B. Nasenschleimhaut, Nebenhöhlen) davon betroffen. Aus den Infektionen resultiert eine Entzündung der Atemwege, wobei die Schleimhäute...

Arthroskopie

Medizinlexikon: Arthroskopie

Die Gelenkspiegelung (Arthroskopie) stellt einen der größten Fortschritte des letzten Jahrzehntes in der Erkennung und Behandlung von Gelenkschäden dar. Durch diesen risikoarmen Eingriff kann durch direkte Betrachtung des Gelenkinnenraumes der krankhafte Befund erkannt und...

Abdomen

Medizinlexikon: Abdomen

[lat.], das Abdomen, Bauch, Unterleib Ein akutes Abdomen ist das Zustandsbild bei Erkrankungen von Bauchorganen, wobei das Hauptmerkmal der (häufig) starke Schmerz im Bauchraum ist, oft begleitet von Erbrechen, Blutdruckabfall bei hoher Pulsfrequenz und...

Anästhesie

Medizinlexikon: Anästhesie

Anästhesie [griech.anästhissía – die Nicht-Empfindung], bezeichnet 1. den Zustand der Unempfindlichkeit des Nervensystems im weitesten Sinn; 2. das medizinische Verfahren zur Erzielung der Empfindungslosigkeit des Nervensystems, v.a. bei schmerzhaften Eingriffen.

Anaphylaktischer Schock

Medizinlexikon: Anaphylaktischer Schock

Der Anaphylaktische Schock ist die generalisierte Form der Anaphylasie, welche eine Überempfindlichkeitsredaktion eines sensibilisierten Organismus nach Wiederkontakt mit dem betreffenden Antigen darstellt. Es handelt sich um somit eine Form des Kreislaufversagens, die auf einer...

Aneurysma

Medizinlexikon: Aneurysma

[griechisch], das Aneurysma Die Ausweitung, Verbreiterung Medizinisch: Ein Aneurysma bezeichnet eine Gefäßaussackung – unterschiedlicher Form und Größe – der arteriellen Gefässe, die überwiegend die Hauptschlagader betreffen. Man unterscheidet das echte Aneurysma (Aneurysma verum) vom...