Gefüllte Martinigans | Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 Bewertungen, Durchschnitt: 4,13 Sterne von 5)

Martinigans

  • Zutaten (für 6-8 Portionen):
  • 1 bratfertige Gans (ca. 4,5 kg)
  • Salz, schwarzer Pfeffer
  • 3/4-1 Hühnerbrühe (Instant)
  • 1 Kopf Rotkraut (Rotkohl) / 1,5-2 kg – alternativ fertiges Rotkraut
  • 3-Zwiebeln
  • 1-2 EL Butterschmalz
  • 3-4 Gewürznelken
  • 2-3 Lorbeerblätter
  • 5-7 EL Essig, 1 EL Zucker
  • 1 Glas (370 ml) Preiselbeeren
  • 5 EL Schlagsahne, 2 EL Mehl
  • 3-4 Äpfel zum Garnieren
    Fülle:

  • 1 Glas (660 ml) Maronen
  • 100 g Mandelstifte
  • 500 g Äpfel
  • 1 TL Majoran

Gefüllte Martinigans mit Rotkraut

1. Gans waschen, trockentupfen. Fettdrüse und Flomen entfernen. Innen mit Salz und Pfeffer, außen nur mit Pfeffer einreiben. Maronen abspülen, abtropfen lassen. Mandeln rösten. Äpfel schälen, entkernen und würfeln. Mit Majoran, Mandeln und Maronen mischen.

2. Füllung in die Gans geben. Öffnung mit Spießchen zustecken. Flügel unter den Rücken stecken, Gans auf den Rost (mit der Fettpfanne darunter) legen und 1/8 l Wasser angießen. Im heißen Ofen (E-Herd: 200 °C / Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) ca. 3 1/2 Stunden braten. Nach 30 Minuten Brühe nach und nach angießen.

3. Rotkraut (Rotkohl) putzen, waschen und fein schneiden. Zwiebeln schälen und würfeln. Beides im heißen Butterschmalz andünsten. Gewürze, Essig, Zucker und Preiselbeeren zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und gut 1/4 l Wasser angießen. Zugedeckt ca. 1 Stunde schmoren. Alternativ Tiefkühl-Rotkraut nach Anleitung zubereiten.

4. Die Gans in den letzten 10 Minuten mit stark gesalzenem Wasser einpinseln und bei größter Hitze knusprig braten. Warm stellen.

5. Fond durchsieben, gut entfetten. Bratensatz mit 1/8 l Wasser lösen. Mit Sahne zum Fond gießen, aufkochen. Mehl mit etwas Wasser anrühren. Fond damit binden, ca. 5 Minuten köcheln, abschmecken. Rotkohl abschmecken. 3-4 Äpfel aushöhlen (evtl. vorher mit im Ofen braten). Die Füllung der Gans hineingeben. Alles anrichten.

Beilage: Als Beilage eignen sich Salzkartoffeln oder Kartoffel- (Erdäpfel-) Knödel

Zubereitungszeit: 4 Std., ca. 940 kcal/Portion

Tipp: das aufgefangene Ganslfett schmeckt herrlich als rustikaler Brotaufstrich und hält sich gut verschlossen einige Wochen im Kühlschrank.

Linktipps

– Rezept: Gefüllter Truthahn mit Traubensauce
– Rezept: Gänsebrust á l’orange
– Rezept: Gebratene Ente (klassisch)
– Rezept: Ente mit Sellerie-Walnuß-Gemüse
– Rezept: Bauernente mit Mohn-Knödel
– Rezept: Knusprige Ente auf Rahm-Linsen
– Rezept: Weihnachtspute gefüllt
– weitere Geflügelrezepte

– Kulinarium: feine Landpartien & Wirtshäuser im Überblick
– Warenkunde: Fleisch & Geflügel

– Gesunde Kochrezepte