Mohnstrudel | Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (19 Bewertungen, Durchschnitt: 3,58 Sterne von 5)

Mohnstrudel ohne Germ | Rezept

Zutaten für ca. 10 Portionen

    Für die Fülle

  • 400 g geriebenen Graumohn
  • 4 EL Kristallzucker
  • 1 Pkg Vanillinzucker
  • 1/8 l Wasser
  • 50 g Rosinen
  • etwas Rum
  • Prise Zimt
    Für den Teig

  • 450 g Mehl
  • 150 g Butter
  • 150 g Staubzucker
  • 1 Pkg Backpulver
  • 1 Pkg Vanillin-Zucker
  • Schale einer Bio-Zitrone
  • 1 Ei, 1 Eiklar, 1 Eidotter
  • 1/8 l Milch

Mohnstrudel ohne Germ? Beim Mohnstrudel gibt es wie bei zahlreichen anderen österreichischen Nachspeisenklassikern viele unterschiedliche Rezeptvarianten. Traditionell wird der Mohnstrudel mit einem Germteig (Hefeteig) zubereitet, es gibt aber auch Varianten mit Kartoffel-, Topfen-, oder Knetteig. Jeder bietet spezielle Vorteile und geschmackliche Eigenheiten, für alle sollte aber ausschließlich frisch geriebener (besser: gequetschter) hochwertiger Mohn verwendet werden. Üblicherweise kommt Graumohn in den Strudel, da er wesentlich intensiver als Blau- oder Weißmohn ist, Experimente sind aber jederzeit möglich. Wer keine Mohnmühle hat, kann den Mohn auch im Steinmörser quetschen – das Aroma ist so wesentlich intensiver als bei abgepackten geriebenem Mohn.

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com

Linktipps

– Rezept: gewuzelte Mohnnudeln
– Rezept: Zwetschken Pofesen
– Mohn: graues Gold aus dem Waldviertel
– Nachspeisen & Desserts | Rezepte

Das könnte Sie auch interessieren...