Linzer Torte | Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Bewertungen, Durchschnitt: 3,83 Sterne von 5)

Linzer Torte

Zutaten (für 1 Torte):

  • 2 TL Backpulver
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 1 Vanillemark von 2 Schoten
  • 1 TL Zimt gemahlen
  • 1 TL Nelkenpulver
  • 450 g Ribiselmarmelade
  • 320 g glattes Mehl (Typ 700)
  • 200 g Staubzucker (Puderzucker)
  • 400 g geriebene Haselnüsse
  • 200 g Butter
  • 100 g gehobelte Mandeln
  • 3 Eier

Linzertorte – ein Klassiker der österreichischen Mehlspeisenküche

Die Linzer Torte zählt zu den Klassikern der österreichischen Mehlspeisenküche und gilt gleichzeitig als die älteste nach einer Stadt benannten Torte. Das älteste Rezept stammt aus einem Kochbuch aus dem 17. Jahrhundert in dem gleich vier Variationen niedergeschrieben wurden. So gesehen ist der ewige Zank um das „Originalrezept“ müßig, jedenfalls dürfen Nur Linzer Konditoren diese Torte mit dem Prädikat „Original Linzer Torte“ versehen.

Charakteristisch und geschmackgebend für die Torte ist der Braune Linzer Teig (Mandel- oder Nussmürbeteig), der aus Mehl, Butter, Zucker, Ei sowie Mandeln oder Nüssen besteht und mit Zimt und Gewürznelken verfeinert wird. Bei der Zubereitung braucht man ein wenig Geduld, aber die Mühe lohnt sich auf jeden Fall und die Torte hält dann zwei bis drei Monate.

Linzer Torte | Rezept

Vorbereitungszeit: 1 Stunde, 30 Minuten

Gesamtzeit: 22 Stunden, 30 Minuten

Portionen: 1 Torte (24 cm Durchmesser)

Kalorien pro Portion: 0 - k.A.

Linzer Torte zählt zu den Klassikern der österreichischen Mehlspeisenküche. Typisch ist das nussige Zimtaroma, sowie die fruchtige Ribiselmarmelade.

Zutaten

  • 320 g glattes Mehl (Typ 700)
  • 200 g Staubzucker (Puderzucker)
  • 400 g geriebene Haselnüsse
  • 200 g Butter
  • 100 g gehobelte Mandeln
  • 3 Eier
  • 2 TL Backpulver
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 1 Vanillemark von 2 Schoten
  • 1 TL Zimt gemahlen
  • 1 TL Nelkenpulver
  • 450 g Ribiselmarmelade

Zubereitung

  • 1. Butter und Zucker schaumig rühren. Das gesiebte Mehl, Backpulver, die Haselnüsse, 2 Eier und Gewürze dazu kneten.
  • 2. Die Schale der Zitrone abreiben und daruntermischen, den Saft der Zitrone ebenfalls dazugeben.
  • 3. Den Teig in Folie einschlagen und mindestens eine 1 Stunde, besser über Nacht, in den Kühlschrank geben.
  • 4. Den Teig nun vierteln. Drei Viertel des Teiges auf eine Höhe von ca. 1,5 cm ausrollen (Tortendurchmesser: 24 cm), die Ribiselmarmelade (Johannisbeermarmelade) darauf streichen.
  • 5. Aus dem letzten Viertel des Teigs bleistiftdünne Rollen formen und als Gitter über die Marmelade legen. Tipp: die fertigen Röllchen von einem Schneidebrett auf die Marmelade hinuntergleiten lassen, so reißen bzw. brechen sie nicht.
  • 6. Das verbliebene Ei verquirln und damit das Gitter und den Rand bestreichen. Den Rand mit den gehobelten Mandeln bestreuen.
  • 7. Nun die Torte ins vorgeheizte Backrohr geben. Backen mit Heißluft: 5 Minuten bei 200°. Dann auf 160° zurückdrehen und weitere 40 Minuten backen. Bei Backen mit Ober- und Unterhitze: 190° ca. 45-50 Minuten.
  • Hinweis: Die Torte nach dem Abkühlen in Alufolie einschlagen und mindestens eine Woche lang in einem kühlen Raum lagern, erst dann entfaltet sich das volle Aroma.


Linktipps

– Ribiselmarmelade selbstgemacht
– Rezept: Schwarzwälder Kirschtorte
– Rezept: Orangen-Schoko-Torte
– weitere Rezepte Nachspeisen & Desserts

Das könnte Dich auch interessieren …