1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (9 Bewertungen, Durchschnitt: 4,11 Sterne von 5)
Weihnachts-Panettone | Rezept

Weihnachts-Panettone | Rezept

Weihnachts-Panettone

  • 6 Eidotter
  • 60 g Hefe
  • 10 g Salz
  • Schale von 2 unbehandelten Zitronen
  • ca. 320 ml Wasser
  • Butter zum Ausstreichen
  • 700 g Weizenmehl Tipo 00 (= Typ 405)
  • 250 g Zucker
  • 225 g zerlassene Butter
  • 200 g Rosinen
  • 70 g gehacktes Zitronat
  • 60 g gehacktes Orangeat


In den letzten Jahren gab es einen regelrechten Siegeszug des – ursprünglich aus Mailand stammenden – italienischen Weihnachtskuchen. Mittlerweile wird Panettone weltweit zur Weihnachtszeit serviert und die Zahl der Anhänger stigt und steigt. Das liegt einerseits an der üppig-nostalgischen Kuppelform und andererseits am feinen Geschmack. Als Hefekucken mit Trockenfrüchten ist er dem österrichischen Weihnachtsstriezel geschmacklich nicht unähnlich, der Unterschied liegt im Detail.

Bei der Zubereitung des traditionellen italienischen Weihnachtskuchens braucht vor allem eines: viel Zeit. Panettone wird traditionell aus Wasser, Mehl, Hefeteig (Weizensauerteig), Butter, Eiern, Rosinen, Orangeat, Zitronat und Salz zubereitet. Das Ergebnis: unglaublich luftig, leicht und lieblich duftend verführt der goldene Kuppelkuchen garantiert jeden, der ihn probiert. Zu Weihnachten wird Panettone in vertikal geschnittenen Scheiben serviert und zu Süßwein oder süßen Heißgetränken gereicht. Eine Spezialität ist die „crema di mascarpone“, eine süße Creme aus Marcarpone, Eiern, kandierten Früchten und süßem Likör, die in manchen Gegenden Italiens zum Panettone gereicht wird.

Weihnachts-Panettone | Rezept

Vorbereitungszeit: 1 Stunde, 30 Minuten

Gesamt: 2 Stunden, 20 Minuten

Portionen: 1 Kuchen

Kalorien pro Portion: 0 - k.A.

Panettone, der italienische Weihnachtskuchen schmeckt selbstgemacht noch besser - mit einfacher Schritt-für-Schritt-Anleitung! Perfekt für's Fest.

Zutaten

  • 700 g Weizenmehl Tipo 00 (= Typ 405)
  • 250 g Zucker
  • 225 g zerlassene Butter
  • 200 g Rosinen
  • 70 g gehacktes Zitronat
  • 60 g gehacktes Orangeat
  • 60 g Hefe
  • 10 g Salz
  • 6 Eidotter
  • Schale von 2 unbehandelten Zitronen
  • Ca. 320 ml Wasser
  • Butter zum Ausstreichen

So wird's gemacht:

  • 1. Hefe in 2 EL (ca. 60 ml) lauwarmem Wasser auflösen, mit 100 g Mehl und so viel Wasser vermischen, dass ein fester Teig entsteht. Zu einer Kugel formen und obenauf kreuzweise einschneiden. In einem zugedeckten Gefäß an einem warmen Ort 30 Min. gehen lassen.
  • 2. Nun die Hälfte des verbliebenen Mehls (also 300 g) mit dem Teig und ca. 200 ml Wasser verkneten, sodass wiederum ein fester Teig entsteht. Noch einmal an einem warmen Ort aufgehen lassen, bis sich das Volumen des Teigs verdoppelt hat.
  • 3. Nun Eidotter und Zucker gut verrühren bis sich der Zucker komplett darin aufgelöst hat.
  • 4. Teig mit dem übrigen Mehl (300 g), der zerlassenen Butter, der Eidotter-Zucker-Mischung, einer Prise Salz und der geriebenen Zitronenschale verkneten und so viel handwarmes Wasser (ca. 60 ml) hinzufügen, dass ein glatter, geschmeidiger, aber eher fester Teig entsteht.
  • 5. Rosinen und kandierte Früchte vorsichtig hineinmischen. Den Backofen auf ca. 200 °C vorheizen.
  • 6. Eine runde, hohe Form mit Butter ausstreichen, den Teig hineingeben und oben kreuzweise einschneiden.
  • 7. Im vorgeheizten Backofen etwa 10 Min. backen, dann die Temperatur auf 170 °C absenken und 30–40 Min. fertig backen.

*** Aktuelle Bestseller aus der Kategorie: Desserts und Süßspeisen ***

Linktipps:

– Rezept: Christstollen
– Rezept: Vegane Vanillekipferl
– Rezept: Weihnachtliches Früchtebrot
– Weihnachtsbäckereien: So gelingen Ihre Kekse garantiert
– Rezeptvorschläge für feierliche Anlässe

Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Gesundheitsportals gesund.co.at, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.