1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 Bewertungen, Durchschnitt: 4,13 Sterne von 5)
Ensaimada de Mallorca | Rezept

Ensaimada de Mallorca | Rezept

Ensaimada de Mallorca | Rezept

Zutaten (für ca. 20 Donuts):

  • 42 g Hefe (ein Würfel Frischhefe)
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 250 g Schweineschmalz zum bestreichen des ausgerollten Teiges
  • Puderzucker zum Bestreuen
  • 700 g Weizenmehl, Typ 550
  • 240 g Zucker
  • 30 g Sauerteig oder 1 Pkg Sauerteig-Pulver (15 g)
  • 2 Eier


Sie sieht nicht nur spektakulär aus, die traditionsreiche süße Hefeschnecke aus Mallorca schmeckt auch sensationell. Okay, Ensaïmada de Mallorca (von kat. saïm, Schmalz) ist eine echte Kalorienbombe, immerhin trägt das süße Schmalzgebäck die Hauptzutat im Namen: Schweineschmalz! Das soll aber keinesfalls als Ausrede gelten, die mallorquinische Spezialität nicht zumindest zu probieren. Es gibt Ensaimadas übrigens entweder ohne Füllung (lisa) oder mit unterschiedlichen Füllungen z.B. mit karamellisierter Kürbismarmelade (Cabell d’Angel – Engelshaar), Vanillecreme (Crema), Schokolade (Xocolati) und sogar mit Paprikawurst (Sobrassada; trotzdem süß mit viel Zucker serviert). Sie werden auch in unterschiedlichen Größen hergestellt, es gibt sie von 100 gr bis zu sagenhaften 3 kg.

Die Herstellung ist nicht ganz einfach und bedarf neben Geduld für die Herstellung des Germteigs (Hefeteigs) auch eines speziellen Mehls, das stark glutenhältig ist (Stärkemehl – bei uns passt Weizenmehl Typ 550 am besten). Wir haben das beste Exemplar dieser süßen Köstlichkeit übrigens auf Mallorcas kleiner Nachbarinsel Menorca gegessen: in der Panadería y Bollería Díaz, im „Industriezentrum“ von Ciutadella, gibt es die saftigsten Exemplare in klein und groß. Für die größeren (mediana und grande) sollten sie zumindest 2 Tage vorreservieren, aber glauben Sie uns, es lohnt sich. Unser Rezept ist für eine große Ensiamada ohne Füllung.

Ensaimada de Mallorca | Rezept

Vorbereitungszeit: 1 Stunde

Gesamt: 14 Stunden

Portionen: ca. 10-12 Portionen

Kalorien pro Portion: 0 - k.A.

Ensaimada de Mallorca - ein Schmalzkringel der etwas anderen Art. Die süße Hefeschnecke gehört zu Mallorca wie das Croissant nach Frankreich.

Zutaten

  • 700 g Weizenmehl, Typ 550
  • 240 g Zucker
  • 30 g Sauerteig oder 15 g Sauerteig-Pulver (entspricht einem Päckchen)
  • 2 Eier
  • 42 g Hefe (ein Würfel Frischhefe)
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 250 g Schweineschmalz zum bestreichen des ausgerollten Teiges
  • Puderzucker zum Bestreuen

So wird's gemacht:

  • 1. Für die Zubereitung unserer ungefüllten Ensaimada benötigen wir einen Vorteig. Dafür Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Vertiefung drücken. Hefe mit 3 Teelöffel Zucker und 100 ml lauwarmem Wasser in einer Tasse verrühren und in die Mehlmulde geben und gut verrühren. Mit einem sauberen Küchentuch abdecken und warm stellen, zum Aufgehen. Am besten im Backofen bei 60° C. Nach etwa 20 Minuten hat sich der Vorteig verdreifacht und kann weiter verarbeitet werden.
  • 2. Die Eier ein wenig durchmixen und zum Teig geben, ebenso den restlichen Zucker, den Sauerteig (Pulver), und das übrige lauwarme Wasser. Nun mit einer Küchenmaschine (oder auch Brotbackautomaten) einen glatten Teig kneten. Um die nötige Elastizität zu erlangen, sollte der Teig mindestens 30 Minuten durchgewalkt werden. Wer den Teig von Hand kneten möchte, muss Ausdauer beweisen.
  • 3. Den Teig dann zu einer Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort (Backofen) nun für etwa eine Stunde ruhen lassen bis sich die Masse in der Höhe verdoppelt hat.
  • 4. Nun den Teig ausrollen und ganz dünn ausziehen.
  • 5. Schweineschmalz in einem Topf bei niedriger Temperatur langsam schmelzen und ein großes Backblech mit Backpapier auslegen. Zur Seite stellen. Das flüssige Schmalz mit dem Pinsel gleichmäßig auf dem ausgezogenen Teig verteilen und anschließend den großen hauchdünnen Fladen vorsichtig zusammenrollen, leicht in sich drehen und sofort auf dem Backpapier in einer lockeren Spirale auslegen.
  • 6. Es sollte dabei mindestens ein Finger breit Luft zwischen den Spiralen sein, da diese dann beim aufgehen „zusammenwachsen“.
  • 7. Das Blech mit den Rohlingen abgedeck und an einem warmen Ort (nicht unter 16° C) - am besten über Nacht - reifen lassen. Wichtig ist, dass die Ensaimadas mindestens über 12 Stunden lang, gehen.
  • 8. Am nächsten Morgen den Backofen auf 200° C vorheizen und den Teigling in etwa 20 bis 25 Minuten backen. Er sollte gut aufgegangen sein, glänzen und eine hellbraune Farbe haben. Das fertige Gebäck mit reichlich Puderzucker bestäuben und sofort servieren, denn frisch schmecken die Ensaimadas de Mallorca am besten.
  • Tipp: Ensaimadas müssen fermentieren, das heißt, ein wenig gären, und somit mindestens 12 Stunden lang aufgehen, bevor sie gebacken werden.


Linktipps:

– Rezept: Krapfen selber machen
– Rezept: Süßer Germteig – Hefeteig
– Rezept: Profiteroles (Brandteigkrapfen)
– Rezept: Kanelbullar (Schwedische Zimtschnecken)
– weitere Rezepte Nachspeisen & Desserts