1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Bewertungen, Durchschnitt: 3,00 Sterne von 5)
Tomatensauce selbst gemacht auf Vorrat | Rezept

Tomatensauce selbst gemacht auf Vorrat | Rezept

Tomatensauce

Zutaten (für 6 Gläser á 500 ml):

  • 1 scharfe rote Chilischote (auf Wunsch)
  • 1 Bund Thymian (oder 2 Tl getr. Thymian)
  • 4 Zweige Rosmarin (oder 2 Tl getr. Rosmarin)
  • Salz, Pfeffer
  • 4 kg vollreife Tomaten
  • 200 g Tomatenmark
  • 400 g Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 150 ml Olivenöl
  • 1 El Zucker
Diesen Artikel drucken


Eine selbstgemachte Tomatensauce ist der beste Weg um erntefrische Tomaten (oder wie wir sagen, Paradeiser) zu konservieren. Tomatensauce auf Vorrat zu machen, ist ein relativ einfacher Prozess. Es muss nur auf wenige Schritte geachtet werden, damit die Sauce lange haltbar bleibt. Wichtig ist, dass die Gläser möglichst keimfrei sind. Sie sollten also – inklusive Deckel – gründlich heiß abgespült werden. Greifen Sie außerdem nur auf vollreife Tomaten zurück, das führt garantiert zu einem vollem Aroma.

Ob Sie die Tomaten schälen, oder gar entkernen wollen, bleibt Ihnen überlassen, wir meinen, zumindest das Entkernen ist überflüssig. Wer sich die Arbeit nicht antun will, kann ja auch die Tomaten mit dem Pürierstab mixen um die Haut und Kerne zu zerkleinern. Vorteil: so bleibt das gesunde Lycopin, ein sekundärer Pflanzenstoff der unter und in der Schale sitzt, komplett erhalten.

Tomatensauce selbst gemacht auf Vorrat | Rezept

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Gesamt: 1 Stunde, 25 Minuten

Portionen: 6 Gläser á 500 ml

Kalorien pro Portion: 0 - k.A.

Selbstgemacht schmeckt's am besten! Mit unserem Rezept können Sie erntefrische Tomaten ganz einfach auf Vorrat zur Sauce verarbeiten.

Zutaten

  • 4 kg vollreife Tomaten
  • 400 g Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 150 ml Olivenöl
  • 1 El Zucker
  • 200 g Tomatenmark
  • 1 scharfe rote Chilischote (auf Wunsch)
  • 1 Bund Thymian (oder 2 Tl getr. Thymian)
  • 4 Zweige Rosmarin (oder 2 Tl getr. Rosmarin)
  • Salz, Pfeffer

So wird's gemacht:

  • 1. Gläser mit kochend heißem Wasser auswaschen, aufpassen, dass die Gläser nicht springen. Verkehrt auf ein sauberes Tuch stellen und gut abtropfen lassen. Wichtig ist, dass die Gläser möglichst keimfrei sind. Sie sollten also - inklusive Deckel - gründlich abgespült werden. Auch alle anderen Werkzeuge zum Befüllen (z. B. eine Schöpflöffel, Trichter etc.) sollten vor der Verwendung mit kochendem Wasser keimfrei gemacht werden.
  • 2. Tomaten zum Abschrecken kreuzweise einritzen und kurz in kochendes Wasser geben. Haut abziehen und Tomatenfleisch würfeln.
  • 3. Zwiebeln und Knoblauchzehen würfeln. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Wer mag, kann auch eine Chilischote dazugeben, das verleiht der Sauce eine leicht feurige Note. Knoblauch und 1 El Zucker dazugeben und 2 Min. mitdünsten.
  • 4. Tomaten und Tomatenmark dazugeben. Thymian und Rosmarin abzupfen, hacken und dazugeben. Sauce 1 Std. offen dicklich einkochen lassen, dabei mehrfach umrühren. Mit Salz, Pfeffer, Zucker würzen.
  • 5. Sofort in die keimfreien heiß ausgespülten Weckgläser (à 500 ml) bis ca. 3 cm unter den Rand füllen. Sofort fest mit sauberen Gummiringen, Deckeln und Verschlüssen verschließen und auf den Kopf stellen.
  • Tipp: Kühl und dunkel gelagert können Sie die Gläser mit den eingekochten Tomaten bis zu einem Jahr aufbewahren, vorausgesetzt, die keimfreie Abfüllung ist gelungen.

*** Aktuelle Bestseller aus der Kategorie: Vegetarische & vegane Küche ***

Linktipps:

– Tomate, Paradeiser, Paradiesapfel: gesund und kalorienarm
– Rezept: Paradeiscremesuppe
– Rezept: Grüne Tomatenmarmelade
– Rezept: Sambal oelek selbst gemacht
– Rezepte mit Tomaten

Diesen Artikel drucken
Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Gesundheitsportals gesund.co.at, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.