Lamm-Tajine mit Erbsen-Couscous | Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 Sterne von 5)

Rezept: Lamm-Tajine mit Cranberries

Zutaten für 4 Portionen:

  • 200 ml Fleischsuppe
  • 200 ml Cranberrysaft
  • 50 g Walnusskerne
  • 70 g getrocknete Cranberries
  • 1 Bund Petersilie
  • 250 g Couscous
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 500 ml Gemüsebrühe (Instant)
  • 100 g TK-Erbsen
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Butterschmalz
  • 1 kg Lammschulter
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Zimtstange
  • 1 TL Rosenpaprikapulver
  • 1/2 TL Kreuzkümmel (Cumin)

Lamm-Tajine mit Cranberries und Erbsen-Couscous – Zubereitung:

1. Zwiebel und Knoblauch schälen. Zwiebel grob würfeln. Knoblauch fein hacken. Butterschmalz in einer großen Pfanne oder einem Bräter erhitzen. Lammfleisch darin rundherum kräftig anbraten. Zwiebel, Knoblauch, Tomatenmark, Zimtstange, Paprikapulver und Kreuzkümmel zufügen und kurz mitbraten. Mit Fleischbrühe und Cranberrysaft ablöschen. In eine Tajine geben und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C | Umluft: 175 °C | Gas: Stufe 3) oder zugedeckt im Bräter/Pfanne ca. 1 Stunde schmoren lassen.

2. Inzwischen Walnüsse grob hacken. Petersilie waschen und trocken schütteln. Blättchen, bis auf einige zum Garnieren, von den Stielen zupfen und fein hacken. Erbsen auftauen lassen. 30 Minuten vor Ende der Garzeit Couscous mit Olivenöl beträufeln und mit einer Gabel auflockern. 1/2 TL Kurkuma zum Couscous geben und mit kochender Gemüsebrühe übergießen. Erbsen unterheben und 10 Minuten quellen lassen. Hin und wieder mit einer Gabel auflockern. Walnüsse und Cranberries zum Lamm geben. Petersilie zufügen und unterheben. Lamm-Tajine und Couscous gemeinsam anrichten. Mit restlicher Petersilie garniert servieren.

Tipp: Das Tajine-Gericht wird in Marokko traditionell zusammen mit Fladenbrot gereicht. Couscous kommt – wie hier – als Beilage ebenfalls in Betracht, Reis hingegen wird selten zu Tajine (oder Tagine) gereicht.

Info: Tajine bezeichnet eigentlich ein rundes, aus gebranntem Lehm bestehendes Schmorgefäß für Schmorgerichte. Durch die konische Form des Deckels mit einer Mulde an der Spitze (Wassersperre), in die beim Kochen Wasser gefüllt wird, wir der Deckel gekühlt. Beim Schmoren kondensiert innen der Dampf und läuft außen wieder ab, dadurch wird der Inhalt äußerst schonend im eigenen Saft gegart, die Speisen erhalten ein tolles Aroma, und die Nährstoffe bleiben erhalten. Die traditionelle Zubereitung erfolgt üblicherweise über Holzkohlefeuer, für moderne Haushalte gibt es aber auch glasierte Modelle aus Hartkeramik, die sich auf allen Herdtypen und im Backofen verwenden lassen.

Zubereitungszeit: ca. 80 Minuten

Nährwertangaben pro Portion:

Energie: 1188 kcal / 4966 kJ
Eiweiß: 65,8 g
Fett: 70,7 g
Kohlenhydrate: 49,8 g

Foto: www.cranberries-usa.at

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com

Linktipps

– Rezept: Tajine mit Huhn und Trockenfrüchten
– Rezept: Orientalischer Couscous Salat
– Rezept: Lammrückenfilet mit geschmolzenen Tomaten
– Rezept: Ghorme sabzi (persischer Eintopf mit Lamm)
– weitere indische & orientalische Rezepte
– Footblogs Kochschulen & Co. – thx4cooking

Das könnte Sie auch interessieren...