Grießknödel mit Pilzsauce | Rezept

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Bewertungen, Durchschnitt: 3,25 Sterne von 5)
Grießknödel mit Pilzsauce | Rezept

kameramann – Fotolia

Zutaten (2 Portionen):

  • Erde
  • 30 g Butter,
  • 1 Ei,
  • 6 – 8 EL Weizengrieß,
  • 400 g gemischte Pilze nach Saison (Eierschwammerl, Steinpilze, Austernpilze, Champignons),
  • 1 EL Butter,
  • 1 TL Kartoffel- oder Maisstärke
  • Feuer:
  • 1 EL Paprikapulver
  • Metall:
  • 1 Prise Muskat, gerieben,
  • 1 Zwiebel,
  • 1 TL Thymian, getrocknet,
  • 1/2 TL Kümmel,
  • 1 Prise Pfeffer aus der Mühle
  • Holz:
  • 1/2 Bund Petersilie
  • Wasser
  • Salz, Wasser


1.) Für die Grießknödel die weiche Butter flaumig rühren, das Ei dazugeben und soviel Grieß unterrühren, bis eine weiche Masse entsteht. Mit Muskat und Salz abschmecken und 15 Minuten ruhen lassen.

2.) In der Zwischenzeit die Pilze säubern und in feine Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und fein hacken. 1 EL Butter in einer Pfanne erhitzen und die Pilze kurz andünsten. Mit Paprikapulver würzen, gehackte Zwiebel zugeben und mit Thymian, Kümmel, Pfeffer und Salz würzen. Etwa eine Tasse Wasser zugeben und die Pilzsauce 5 – 10 Minuten einkochen lassen.

3.) Die Stärke in etwas kaltem Wasser anrühren, zu den Pilzen geben und nochmals aufkochen. Bei Bedarf mit Pfeffer und Salz abschmecken. Wasser mit Salz in einem Topf aufkochen. Aus der Grießmasse kleine Knödel formen und in leicht siedendem Salzwasser 10 – 15 Minuten ziehen lassen. Die Pilzsauce mit gehackter Petersilie vermischen, auf Tellern portionsweise anrichten und mit den Grießknödeln servieren.

Zubereitungszeit: 35 min.

Ein Rezept aus der Fünf Elemente Ernährung: Die Ernährung nach der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) – auch Fünf Elemente Ernährung genannt – legt Wert auf regionale und saisonale Nahrungsmittel, im Idealfall aus biologischen Anbau. Mit der Vielfalt der bei uns vorhandenen Wintergemüse und der richtigen Zubereitung können Sie einen wertvollen Beitrag für Ihre Gesundheit im Winter und in der Übergangszeit leisten und Ihr Immunsystem stärken.

Bitte beachten : Pilze gelten als schwerer verdaulich und können als Abendmahlzeit Verdauungsbeschwerden verursachen, daher besser als Mittagessen genießen. In Ausnahmefällen kann der gleichzeitige Konsum von Alkohol zu Magen-Darm-Beschwerden oder allergischen Reaktionen (z.B. Kopfschmerzen) führen.

Fünf Elemente Ernährung: Die Fünf-Elemente-Küche ist in China ein wichtiger Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Danach stehen die Organe und Gewebe in Wechselbeziehungen. Die Nahrung wird danach beurteilt, wie sie die Energien dieser Organe anregen, erhalten oder erneuern kann. Nahrung und Atmung sind die wichtigsten Energiequellen des Menschen, mit denen er seine mit der Geburt erhaltene Lebensenergie ergänzen kann. Deshalb werden alle Lebensmittel den fünf Elementen zugeordnet (siehe Legende) und diese Elemente sollen möglichst in der Reihenfolge Feuer, Erde, Metall, Wasser, Holz, hintereinander in die Speisen gerührt werden, da sie sich nach chinesischer Ansicht gegenseitig ernähren. Bei welchem Element Sie dabei anfangen, ist unerheblich. Dieses Rezept gibt Energie und wirkt besonders gut gegen die Frühjahrsmüdigkeit.

Rezept von Ernährungsberaterin Dr. Claudia Nichterl

*** Der aktuelle Buchtipp ***

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com (bzw. Adobe Stock)

Linktipps

– Rezept: Pürree mit Pilzen & Ei
– Rezept: Kräuter-Pilz-Schmarren
– Rezept: Pikante Pilzpfanne
– Grießnockerlsuppe mit Schnittlauch
– Rezept: Pilzomlette mit Tomatensalat
– Rezept: Grammelknödel auf Paradeiskraut
– Gesunde Kochrezepte

Das könnte Sie auch interessieren …