1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 Bewertungen, Durchschnitt: 2,88 Sterne von 5)
Die fünf bekanntesten Diätkonzepte im Überblick

Die fünf bekanntesten Diätkonzepte im Überblick

Welches Diätkonzepte ist das Beste?

Die Temperaturen klettern langsam aber sicher nach oben. Die Sonnenstrahlen werden wärmer und die Bekleidung spärlicher. Wenn der Sommer vor der Tür steht, stellen sich viele die Frage, was zu tun ist, um möglichst schnell wieder gut im Bikini auszusehen? Bei den meisten heisst die Antwort: abnehmen. An Diätangeboten mangelt es eindeutig nicht! Die Auswahl ist allerdings schon so gross, dass man oft frustriert aufgibt noch bevor man überhaupt angefangen hat. Oft fehlen die Entscheidungsparameter, welche die beste, gesündeste und effektivste Methode für die individuellen Bedürfnisse ist. Wir haben uns deshalb die fünf bekanntesten Diätkonzepte etwas genauer angesehen.

Diesen Artikel drucken


Das Angebot im Bereich der Diätkonzepte ist so umfangreich, dass es einem Laien kaum mehr möglich ist ohne professionelle Hilfe eine Wahl zu treffen und nch wie vor kommen neue Diäten dazu. Aber was ist dran an den Diät-Trends und was hilft wirklich? Wie haben hier 5 der prominentesten und beliebtesten Diäten unter die Lupe genommen, um euch zu zeigen, was die Vor- und Nachteile dieser Diäten sind. Im Endeffekt muss letztlich jeder selbst für sich entscheiden, was für sie oder ihn am besten ist. Wir versuchen aber mit ein wenig Detailinformation bei der Entscheidungsfindung zu helfen.

Low Carb

Das Low Carb Konzept hält sich schon lange. Es gibt sie in verschiedensten Formen und ihre Anhänger schwören auf die Wirkung. Sie ist mit Abstand eine der am weitesten verbreiteten Diäten, dennoch scheiden sich die Geister. „Low Carb“ bezeichnet verschiedene Ernährungsformen oder Diäten, bei denen der Anteil der Kohlenhydrate an der täglichen Nahrung reduziert wird.

Das Konzept dahinter ist also ganz simpel, es ist eine Diät ohne bzw. mit sehr wenig Kohlenhydrate. Die Idee dahinter: nimmt der Körper nur wenig Kohlenhydrate auf, stellt sich der Stoffwechsel mit der Zeit um und die Energie wird nicht mehr aus Kohlenhydraten gewonnen, sondern aus den Fettreserven. Das Prinzip dahinter ist, dass der Körper in die Form der Ketose verfällt (er glaubt er verhungert) und Fett anstelle von Kohlenhydraten für die Energieversorgung des Körpers verbrennt, wodurch Körperfett reduziert wird.

Ein Vorteil der Low Carb Ernährung ist, dass sich relativ selten ein Hungergefühl einstellt, da Fette und Eiweiße sehr satt machen. Nachteil: unser Gehirn, das pro Tag immerhin 20 Prozent der Gesamtenergie des Körpers verbraucht, kann nur mit Hilfe von Kohlenhydraten arbeiten. Es kann weder Fette noch Eiweiße verwerten. Kohlenhydrate sind zudem Nährstoff für Muskeln, eine zu starke Reduktion von Kohlenhydraten ist daher nicht nur nicht empfehlenswert sondern auch gefährlich. Unser Tipp für Einsteiger: nur eine Mahlzeit pro Tag durch Lowcarb ersetzen und dafür das Abendessen wählen. Beim Frühstück und Mittagessen gewähren dafür sie ihren Muskeln Kohlenhydrate als Treibstoff. Details zu dieser Diät-Form finden Sie auf unserem Artikel Low Carb Diät – was genau ist das?

Atkins

Die Atkins Diät ist die wohl bekannteste Form von Low Carb. Am Anfang sind fast keine Kohlenhydrate erlaubt und nach den ersten 2 Wochen, darf man langsam wieder ein paar Obst und Gemüsesorten einführen. Auch dann darf man immer noch nur wenige Kohlenhydrate zu sich nehmen. Dafür darf man so viel Protein und Kohlenhydrate essen wie man will.

Vorteile

    – So viel Protein und Kohlenhydrate wie man will
    – Schneller Gewichtsverlust
    – Kein Kalorienzählen
    – Kein Hunger

Nachteile

    – Möglicher Vitaminmangel (zu wenig Obst und Gemüse)
    – Zu viele gesättigte Fettsäuren (erlaubt Sahne, Butter und andere gesättigte Fettsäuren)
    – Cholesterinspiegel steigt an
    – Jojo Effekt- wenn nicht eingehalten
    – Schlechter Atem (Ketone)

Low Fat

Die Low Fat Ernährung ist wohl den meisten bekannt. Viele alltägliche Lebensmittel gibt es schon in der Low Fat Form (Joghurt, Käse, Pommes etc).
Fett ist der Makronährstoff mit der höchsten Energiedichte. Wer also Fett reduziert, reduziert gleichzeitig Kalorienaufnahme. Oft haben fettarme Produkte allerdings mehr Kohlenhydrate und so gleicht sich das wieder aus. Wer will, dass die Diät funktioniert, der sollte sich also einfach von fettreichen Lebensmitteln fernhalten und nicht einfach die fettarme Variante wählen.

Low Fat 30

Bei dieser Form der Low Fat Diät, soll man am Tag nur 30% der zugeführten Energie durch Fett zu sich nehmen, und zugleich 30 Minuten Sport treiben. Das Fett das man isst, sollte pflanzlich sein und möglichst wenig verarbeitet. Generell sollte man nicht mehr als 60g Fett pro Tag zu sich nehmen.
(30 Minuten Sport pro Tag würden wohl auch ohne Diät zum Abnehmen verhelfen)

Vorteile

    – Gut gegen zu hohes Cholesterin
    – Keine bis wenig gesättigte Fettsäuren
    – Kein Kalorienzählen
    – Sehr effektiv
    – Stimmt mit den Empfehlungen der deutschen Gesellschaft für Ernährung überein

Nachteile

    – Mögliche Mangelerscheinungen (essentielle Fettzellen)
    – Propagieren von bestimmten Diätprodukten
    – Keine oder wenig Sportempfehlung (nur generelle Empfehlung Sport zu treiben)
    – Oft Schwierigkeiten beim Kochen (restriktiv mit Fett)

Diäten mit energiereduzierter Nährstoffzufuhr

Bei dieser Art von Diäten handelt es sich einfach um das gute alte Kalorienzählen. Bei den zuvor erwähnten Diäten fällt diese Aufgabe weg, da automatisch ein Defizit erreicht wird. Beim Kalorien Zählen, muss man nicht auf irgendwelche Lebensmittel verzichten oder einen gewissen Makronährstoff beschränken, sondern kann essen was man will, solange man im Rahmen der erlaubten Kalorien bleibt.

Brigitte Diät Vor und Nachteile

Die Brigitte Diät gibt es schon seit langer Zeit und sie wird regelmäßig überarbeitet um immer auf dem neuesten Stand der Forschung zu sein.

Die Diät schlägt vor, dass Frauen zwischen 1200 und 1400 (bei sportlicher Betätigung) Kalorien täglich zu sich nehmen und Männer ca 300 Kalorien mehr.
Wichtig ist es auch, genau berechnete Pausen zwischen den Mahlzeiten zu planen. Die Pausen sollten mindestens 4 Stunden betragen (4-4-10). Weiters gibt es den ‘Fatburn Kick’ , welcher eine proteinreiche Mahlzeit am Abend ist. Ausserdem gibt es die Kalorienbremse, welche lange satt halten soll (komplexe Kohlenhydrate). Essen darf man, wie gesagt, was man mag, solange das im Bereich der vorgeschlagenen Kalorien bleibt. Auch 40g Fett pro Tag sollte man nicht überschreiten. Zudem sollte man keine Snacks einbauen und sich auf 3 Mahlzeiten täglich beschränken.

Vorteile

    – Essen „was man will“
    – Ausgewogene Ernährung
    – Gewichtsverlust

Nachteile

    – Hungergefühl
    – Jojo Effekt (weil sich der Körper an die wenige Energie gewöhnt)
    – Kalorien Zählen

Trennkost

Bei der Trennkost handelt es sich um ein Ernährungskonzept, das auch mit Verdauungsbeschwerden helfen soll. Man beruft sich darauf, dass verschiedene Mikronährstoffe in verschiedener Geschwindigkeit verdaut werden und verschiedene Verdauungsenzyme benötigen. Das heisst, wenn man diese zusammen isst, dann bildet man gegensätzliche Enzyme, die sich ausgleichen und dadurch zu Blähungen und langsamer Verdauung führen können.

Der Körper kann dadurch auch verwirrt werden und verbraucht viel Energie um Verdauungsenzyme herzustellen, was wiederum zu Erschöpfung führen kann. Das oberste Prinzip ist also, Kohlenhydrate und Eiweiß nicht zu kombinieren. Die Ausnahme sind Kohlenhydrate wie grünes Gemüse. Die Regel bezieht sich darauf, dass der Säure-/Basenhaushalt im Körper in Balance gehalten werden muss. Empfohlen wird, dass man etwa 80 Prozent der Ernährung aus basischen Produkten aufnehmen soll.

Lebensmittel werden in Gruppen eingeteilt: Kohlenhydrathaltig, proteinhaltig und neutral. Kohlenhydrate und Protein werden also getrennt und dürfen jeweils mit neutralen Lebensmitteln kombiniert werden. Auch wenn vieles einleuchtend klingt, hat die Wissenschaft mittlerweile widerlegt, dass der Körper durch Nahrung übersäuert. Das ist wissenschaftlich also fast unmöglich.

HAY’SCHE Trennkost

Die Haysche Trennkost ist das Grundprinzip der Trennkost, da die Diät von Dr Hay entwickelt wurde. Das heisst, es gelten dieselben Prinzipien, die oben schon erklärt wurden. Kein Kombinieren von Kohlenhydraten und Eiweiß, hauptsächlich basische Lebensmittel und viel Flüssigkeit.

Vorteile

    – Kein Kalorienzählen
    – Viel Obst und Gemüse
    – Fettarm- wenig gesättigte Fettsäuren

Nachteile

    Wissenschaftlich widerlegt
    Nicht ausgewogen
    Viele der ‘säurebildenden Lebensmittel’ sind gesund und werden nicht genug aufgenommen
    Mangelernährung
    Übersäuerung durch Ernährung bei gesunden Menschen nicht möglich

Schlank im Schlaf Diät

Diese Diät stellt das Hormon Insulin in den Mittelpunkt. 3 Mahlzeiten am Tag mit mindestens 5 Stunden Pause dazwischen werden Empfohlen. Diese Pausen sollen dazu führen, dass die Bauchspeicheldrüse, die das Insulin produziert, sich erholen kann und der Insulinspiegel des Körpers wieder niedriger wird.
Wie auch bei den anderen Formen der Trennkost, geht es um die Kombination der Makronährstoffe. Zum Frühstück sollte man nur Kohlenhydrate zu sich nehmen, zu Mittag eine Mischung aus Protein und Kohlenhydraten und Abends nur mehr Protein. Man sollte zusätzlich Sport treiben und keinerlei Snacks zu sich nehmen .

Vorteile

    – Keine verbotenen Lebensmittel
    – Ausgewogene Ernährung- Mangelerscheinung unwahrscheinlich
    – Sport ist grundsätzlich gut für Gesundheit und Gewichtsverlust

Nachteile

    – Viel Disziplin
    – Viel Planung
    – Kalorien Zählen
    – Lebensmittel in Gruppen unterteilen
    – Prinzip wissenschaftlich nicht bestätigt

Ernährungsumstellung

Eine Ernährungsumstellung kann viele verschiedene Formen annehmen. Dabei handelt es sich nie um eine schnelle Diät, sondern um eine dauerhafte Veränderung der Ernährung. Man macht also nicht eine Diät in diesem Sinne, sondern ernährt sich einfach anders und gesünder und nimmt dadurch auf Dauer ab. Meist wird empfohlen, Zucker vom Speiseplan zu streichen. Man soll sich bei jeder Ernährungsumstellung ausgewogen ernähren und vor allem nicht hungern! Heißhungerattacken sind der Feind einer jeden Umstellung.

Glyx Diät Vor und Nachteile

Das Prinzip der Glyx Diät dreht sich um Kohlenhydrate und den Blutzuckerspiegel. Je niedriger der Glykämische Index, desto besser eignet sich das Essen. Speisen mit einem niedrigen Index lassen den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen und halten länger satt.

Vorteile

    – Kein Jojo Effekt
    – Gewichtsreduktion
    – Gesunde, ausgewogene Ernährung
    – Kein Hunger
    – Gut für die Gesundheit (Blutzucker)

Nachteile

    – Einige Lebensmittel sind verboten
    – Bestimmte Kalorienangabe je nach Diät
    – Lästiges Lebensmittel checken
    – Fett und Proteinmenge wird ignoriert solange Kohlenhydrat Angabe stimmt

Metabolic Balance

Die Metabolic Balance Diät basiert angeblich auf 20 Jahren medizinischer Forschung. Die Diät besteht aus 4 Phasen. In der ersten Phase folgt man einem Detox Plan, in der zweiten Phase hält man sich streng an den Essensplan und bei der dritten Phase wird wieder etwas mehr erlaubt. In der 4 und letzten Phase geht es nur mehr darum, das erreichte Zielgewicht zu halten.
Mit dieser Diät soll nicht nur Gewichtsverlust erzielt werden, sondern auch die Bekämpfung einiger Krankheiten und hormoneller Imbalance.

Vorteile

    – Gewichtsabnahme durch Umstellung ziemlich nachhaltig
    – Gesunde Lebensmittel (Obst Gemüse)
    – Viel Sport
    – Persönliche Betreuung
    – Individueller Ernährungsplan

Nachteile

    – Teuer
    – Strenger Ernährungsplan
    – Strenge Regeln
    – Schwer umsetzbar im Alltag

————-

Quellen:

¹ Low Carb Diät
³ Effects of low-carbohydrate and low-fat diets: a randomized trial. Bazzano LH et al. Ann Intern Med. 2014 Sep 2;161(5):309-18.)

Linktipps:

– Metabolic Balance© – Infos & Fakten zur Stoffwechsel-Diät
– Fasten – Gleichgewicht für Körper und Seele
– Rohkost – gesunde Ernährungsform oder Mangelernährung?
– Montignac-Diät – die genussvolle Methode zur Gewichtsreduzierung

Diesen Artikel drucken