Wildmedaillons mit Vogelbeeren-Chutney | Rezept

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 3,00 Sterne von 5)

Wildmedaillons mit Vogelbeeren-Chutney | Rezept
Zutaten (4 Portionen):

  • 900 g-1 kg Vogelbeeren (Ebereschendolden)
  • 3-4 Zwiebeln (ca. 300 g)
  • 2-3 Tomaten (ca. 200 g)
  • 2 rote Paprikaschoten (je ca. 200 g)
  • 2 EL Rosinen
  • 400 ml Weißwein-Essig
  • Salz, Pfeffer, 2 TL Zimt
  • 750 g Gelierzucker (1:1)
  • 8 Wildmedaillons (z. B.
  • Wildschwein- oder Hirsch- Medaillons; je  ca. 50 g)
  • 1-2 EL Öl
  • evtl. Küchengarn

Wildmedaillons mit Vogelbeeren-Chutney

Herzhafte Wildmedaillons mit dem leckeren Ebereschendolden-Chutney. Etwas Extravagant, doch hin und wieder gönnt man sich einmal, so ein richtig schönes Stück wild. Richtig zubereitet schmeckt das Gericht ausgezeichnet und zergeht auf der Zunge.

Zubereitung:

  • Ebereschen waschen und von den Dolden zupfen. 700 g Beeren abwiegen.
  • Zwiebeln schälen. Tomaten einritzen, überbrühen und häuten. Paprika putzen, waschen. Alles fein würfeln. Rosinen waschen.
  • Zwiebeln, Gemüse, Beeren, Rosinen, Essig, ca. 1 TL Salz, Pfeffer und Zimt verrühren. Aufkochen und bei milder Hitze ca. 1 Stunde köcheln. Öfter umrühren.
  • Topf vom Herd ziehen. Gelierzucker unterrühren und alles bei starker Hitze aufkochen. Unter ständigem Rühren ca. 4 Minuten sprudelnd kochen. Sofort in 4 vorbereitete Twist-off-Gläser (à 250 ml Inhalt) füllen und verschließen. Chutney umgedreht auskühlen lassen.
  • Fleisch trockentupfen, in Form binden. Im heißen Öl pro Seite ca. 3-4 Minuten braten, würzen. Je 2 Medaillons und 2-3 EL Chutney anrichten. Dazu: grüne Bohnen, Birnen und Salzkartoffeln. Das übrige Chutney hält sich unangebrochen 6-9 Monate.

Tipp: Die orangeroten Früchte enthalten grosse Mengen des Ersatz-Zuckers Sorbit, welcher für Diabetiker geeignet ist und sind besondrers für Gelee, Fruchtsäfte, Sirup, Konfitüre und Kompott geeignet. Erntezeitpunkt ist September/Oktober

Achtung: Nicht roh verwenden, da die rohen Früchte starken Durchfall verursachen können. Beim Kochen wird die dafür verantwortliche Parasorbinsäure zerstört und die Früchte werden geniessbar.

Ernährungsinfo: Ein Chutney ist eine würzige, meist süß-saure, mitunter auch scharf-pikante Sauce der indischen Küche. Die Konsistenz ist meist püreeartig, die Rezepte sind vielfältig und variieren je nach Region, basieren aber immer auf Frucht- und/oder Gemüsezutaten und üppiger Beigabe unterschiedlichster Gewürze.

Für die Haltbarmachung das fertige Chutney möglichst heiß in ein Glas füllen. Je weniger Sauerstoff in die Gläser gelangt, desto länger ist das Chutney haltbar – deshalb die Gefäße bis kurz unter den Rand füllen.

Nährwertangaben: 270 kcal/1170 KJ/Eiweiss 23/Fett 6/Kohlehydrate 27

*** Aktueller Bestseller aus der Kategorie: Kochen mit Wild ***

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com (bzw. Adobe Stock)

Linktipps

– Entenbrust mit Cranberry-Chutney
– Rezept: Rehrückenfilet mit Papaya und Süßkartoffeln
– Rehrückenfilet mit pikantem Walnuss-Kürbis
– Rezept: Rustikales Hirschgulasch
– Rezept: Kaninchen in Muscadet
– Vogelbeere | Heilpflanzenlexikon

Das könnte Sie auch interessieren …