Wasabi-Hummus – orientalisches Kichererbsenpüree mit Pepp | Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (9 Bewertungen, Durchschnitt: 3,44 Sterne von 5)

Wasaba Hummus Rezeptfoto

Zutaten für 4 Personen als Vorspeise:

  • 280 g Kichererbsen (Abtropfgewicht) aus der Dose (400 – 500 g)*
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 EL (Oliven)-Öl
  • 50 g Tahinapaste (Sesampaste, Tahin)
  • 2 EL Wasabipulver
  • 2 EL Joghurt
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL Paprikapulver, Kreuzkümmel, Salz
  • gehackte Pistazien zur Dekoration

1.) Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und klein hacken. In einem tiefen Topf das Öl erhitzen und beides darin glasig dünsten. Wenn sie der dominante Geschmack von Knoblauch und Zwiebel nicht stört, können sie diesen auch roh verwenden, sollten die Menge aber etwas reduzieren.

2.) Die Kichererbsen durch ein Sieb abgießen, die kleinen Häutchen abstreifen und die Flüssigkeit beiseite stellen. Die Kichererbsen mit dem Zwiebel und Knoblauch vermischen alles mit einem Mixstab fein pürieren.

3.) Tahinapaste, Joghurt, Wasabipulver und zwei Esslöffel Zitronensaft darunter mischen und mit Salz abschmecken. Ist das Püree zu fest, noch etwas Wasser hinzufügen.

4.) Zum Schluss wird das ganze mit Petersilie, scharfem Paprikapulver, den gehackten Pistazien und frisch gestoßenem Kreuzkümmel bestreut. Die grünen Pistazien

Zubereitungszeit: 45 min.

Tipp: Hummus (andere Schreibweisen: Hommos, Hommus, Houmus, Hoummous) ist eine orientalische Spezialität, die aus pürierten Kichererbsen, Sesam-Mus (Tahina) und je nach Rezept mit Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Gewürzen wie Knoblauch, Petersilie, aber auch Chili und Kreuzkümmel, hergestellt wird. Hummus gehört zu den klassischen Mezze (orientalische Vorspeisen). In unserem Rezept haben wir eine exotische Zutat hinzugefügt, die sonst in einem klassischen Hummus nichts zu suchen hat: Wasabi. Das verleiht dem Kichererbsenpüree eine hellgrüne Farbe und ein exotisch-feuriges Aroma. Ganz gleich für welche Variante Sie sich entscheiden, bieten Sie immer reichlich Fladenbrot dazu an.

Information: Tahinapaste ist eine Paste aus Sesamsamen. Sie dient als Würzzusatz für Speisen und Saucen und ist in Gläsern und Dosen erhältlich. Es gibt helle und dunkle Tahina, die helle schmeckt milder. Anstatt Joghurt, können sie auch Rahm oder Crème fraîche verwenden, so wird das Hummus noch cremiger (aber auch kalorienreicher).

* Kichererbsen als Trockenware muss mindestens 24 Stunden eingeweicht werden. Danach mit beiden Händen die Kugeln aneinander reiben, damit sich die Erbsenschalen lösen.

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com

Linktipps

– Originalrezept: Hummus selbstgemacht
– Rezept: Pita Fladenbrot selber machen
– Rezept: Marokkanischer Couscous-Salat mit Minze (Tabouleh)
– Liptauer selber machen
– Rezept: Bulgursalat mit Lauch und Minze
– Rezept: Mediterraner Kirchererbsensalat
– weitere indische & orientalische Rezepte

Das könnte Sie auch interessieren...