Hummus selbstgemacht | Originalrezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 Bewertungen, Durchschnitt: 3,90 Sterne von 5)

Hummus selbstgemacht | Rezept

Zutaten für 4 Portionen (Vorspeise)

  • 400 g Kichererbsen (2 große Dosen oder 100 g getrocknete, selbstgekocht)
  • 300 ml kaltes Wasser
  • 3 Knoblauchzehen
  • Saft von 1 Zitrone
  • 300 g Tahina
  • ½ TL gemahlener Kreuzkümmel
  • Olivenöl
  • Paprikapulver (oder Sumak)
  • ½ TL Salz

Klassischer Hummus selbstgemacht – das Originalrezept

Hummus ist aus den Küchen des nahen Ostens nicht wegzudenken und selbstverständlich auch ein Klassiker der jüdischen Küche und fast so etwas wie ein Nationalgericht in Israel. Das Wort Hummus stammt aus dem Arabischen (حمص / ḥummuṣ) und bedeutet „Kichererbse“ – damit ist auch schon der Hinweis auf die Hauptzutat gegeben.

Hummus (heb. חומוס [‚xumus] bzw. türk. humus) ist ein kaltes Kichererbsenpüree, das mit Sesampaste (Tahina bzw. Tahin), Olivenöl (als Topping auf dem fertigen Hummus), Zitronensaft, Salz und Gewürzen wie Knoblauch, etwas Kreuzkümmel und Paprikapulver (oder Sumak) zubereitet wird. Das Geheimnis von wirklich cremigem Hummus liegt in der reichlichen Verwendung von Sesampaste und geschälten Kichererbsen. Bei Dosenware lassen sich die äußeren Häutchen (so sie überhaupt noch dran sind) leicht entfernen, bei getrockneten und dann gekochten Kichererbsen muss jede einzelne Erbse zwischen Daumen und Zeigefinger gedrückt werden, bis sich das Häutchen entfernt. Doch damit steigert man die samtige Konsistenz und entledigt sich gleichzeitig der stark blähenden Inhaltsstoffe der Kichererbse. Zusätzlich kann man noch einen 1/2 Tl Natron in das Einweich- und Kochwasser der getrockneten Kichererbsen geben, das bindet die enthaltenen Zucker, die Blähungen verursachen können.

Hummus ist als pikanter Dip, veganer Aufstrich oder Beilage geeignet und passt toll zu Fladenbrot und Falafel und darf bei keiner orientalischen Vorspeisenplatte fehlen. Selbermachen lohnt in jedem Fall, denn selbstgemachter Hummus schmeckt einfach viel besser als die langweiligen Supermarkprodukte.

Hummus selbstgemacht | Originalrezept

Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Gesamtzeit: 20 Minuten

Portionen: 4 Portionen

Kalorien pro Portion: 0 - k.A.

Hummus selbstgemacht | Originalrezept

Hummus, das pikante Kichererbsenpüree, ist aus den Küchen des nahen Ostens nicht wegzudenken & auch ein Klassiker der jüdischen Küche. Empfehlung!

Zutaten

  • 400 g Kichererbsen (2 große Dosen oder 100 g getrocknete, selbstgekocht)
  • 300 ml kaltes Wasser
  • 3 Knoblauchzehen
  • Saft von 1 Zitrone
  • 300 g Tahina
  • ½ TL gemahlener Kreuzkümmel
  • Olivenöl
  • Paprikapulver (oder Soumak)
  • ½ TL Salz

Zubereitung

  • 1. sollten Sie auf getrocknete Kichererbsen zurückgreifen, dann diese über Nacht wässern, danach im Druckkochtopf ca. 15 bis 20 Minuten kochen. Auskühlen lassen und Häutchen entfernen. Alternativ Kichererbsen aus der Dose.
  • 2. Kichererbsen dann in einen leistungsstarken Mixer geben oder mittels Pürierstab pürieren. Dabei langsam das kalte Wasser dazugießen.
  • 3. Nach und nach Knoblauch, Zitrone, Salz und Kreuzkümmel hinzugeben und so lange mixen, bis eine homogene Masse entstanden ist.
  • 4. Zuletzt die Tahina (Sesammus) zum Kichererbsenpüree geben und noch einmal mindestens 1 Minute auf hoher Stufe durchmixen, bis der Hummus schön cremig, weiß und fluffig ist. Eventuell etwas kaltes Wasser untermixen, sollte der Hummus zu dick geraten sein.
  • 5. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken und den Hummus nach Belieben mit Olivenöl, Paprikapulver oder Soumach, sowie Kichererbsen und Kräuter toppen.

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com

Linktipps

– Rezept: Hummus – orientalisches Kichererbsenpürree
– Rezept: Tomatenrührei mit Basilikum
– Rezept: Fladenbrot überbacken
– Rezept: Gefüllte Weinblätter (vegetarisch)
– weitere indische & orientalische Rezepte

Das könnte Sie auch interessieren...