Pita Fladenbrot selber machen | Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 Sterne von 5)

selbstgemachtes Pita Fladenbrot

Zutaten (für 10 kleine Pitabrote):

  • 500 g Weizenmehl Typ 550
  • 30 g germ (Hefe)
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Salz
  • etwas Olivenöl

Pita – das Streetfood des Nahen Ostens

Rund, flaumig und flach sind die kleinen Fladenbrote aus Germteig (Hefeteig) und perfekt zum Füllen geeignet. Wahrscheinlich sind die orientalischen Sandwiches deshalb in letzter Zeit so beliebt bei uns. Immer mehr Imbiss-Stände und Restaurants bieten die saftigen Fladen an. Wer Pita hört, denkt automatisch an Hummus, Falafel und Tsatsiki – die klassischen Snacks aus dem Mittelmeerraum und dem Nahen Osten. Am Balkan gibt es ebenfalls eine Speise namens Pita, doch darunter ist aber eher eine Art Börek, also ein belegtes bzw. gefülltes Blätterteiggericht, wie es in der Türkei weit verbreitet ist, zu verstehen.

Tatsächlich ist Pita in vielen Ländern dieser Regionen ein unverzichtbarer Bestandteil der jeweiligen Küchen. Auch wenn sich die Bezeichnungen von Pita (Israel und Griechenland) unterscheiden mögen – in der Türkei sind die flaumigen Fladen als Pide, im Iran als Nān-e Barbarī bekannt – so sehr ähneln sie sich in den Zutaten und der Herstellung.

Ihnen allen gemein ist die überschaubare Zutatenliste: Weißmehl, Germ, Wasser, etwas Öl und Salz, mehr als diese fünf Zutaten sind nicht notwendig. Gefüllt werden die Pita-Fladen meist pikant, allerdings gibt es vor allem im Nahen und Mittleren Osten auch süße Varianten mit Zucker-, Honig-, Marmelade- und Nussfüllungen. Durch den Germ werden die Fladen nicht nur wunderbar flaumig, sondern auch elastisch – perfekt um Füllungen gut zu halten. Hier unser Rezept:

Pita Fladenbrot selber machen | Rezept

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Gesamtzeit: 3 Stunden, 20 Minuten

Portionen: 10 Brote

Kalorien pro Portion: 0 - k.A.

Rund, flaumig & flach sind die kleinen Fladenbrote aus Germteig, hervoragend zum Füllen, das perfekte Streetfood. Hier unser einfaches Pita-Rezept!

Zutaten

  • 500 g Weizenmehl Typ 550
  • 30 g Germ (Hefe)
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Salz
  • etwas Olivenöl

Zubereitung

  • 1. Mehl mit Salz in einer Schüssel vermischen.
  • 2. In einer separaten Schüssel den Germ (Hefe) in 100 ml lauwarmes Wasser einrühren und auflösen. Olivenöl dazugeben.
  • 3. Teig etwa 10 Minuten gut kneten bis er glatt und elastisch ist, bei Bedarf etwas Mehl oder Öl hinzufügen.
  • 4. Teig in eine Schüssel geben, mit einem Geschirrtuch zudecken und an einem warmen Ort (35°C) etwa ein bis zwei Stunden gehen lassen. Danach den Teig noch einmal gut durchkneten und dann daraus 10 Kugeln formen. Kugeln gut mit Mehl stauben und mit einem Tuch abgedeckt abermals 30 Minuten gehen alssen.
  • 5. Dann jede Kugel mit dem Nudelholz auf einer bemehlten Arbeitsplatte zu einer etwa 1 cm dicken runden Scheibe ausrollen. Die Pitabrote noch einmal mit einem Tuch bedecken und wieder 30 Minuten gehen lassen.
  • 6. Inzwischen den Ofen auf 250°C vorheizen. Wichtig ist, dass das Backblech richtig heiß ist, wenn die Pita-Brote auf der mittleren Schiene hineingegeben werden. Nach nur zwei bis drei Minuten gehen die Fladen auf wie ein Ballon. Einmal kurz umdrehen, damit sie auch auf der anderen Seite etwas Farbe bekommen, dann nach weiteren zwei Minuten aus dem Ofen nehmen und kurz auskühlen lassen. Mit Hummus, Falaffel oder Fleischbällchen füllen oder zum Auftunken von Mezze oder Schmorgerichten verwenden.
  • Tipp: Frisch schmeckt Pita am besten, aber wenn sie kurz vor dem Essen mit Hitze und Wasserdampf aufgebacken werden, werden sie wieder schön weich und flaumig.

Video Pita selber machen

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com

Linktipps

– Brot & Gebäck: kleines Wissens-ABC
– Rezept: Fladenbrot überbacken
– Rezept: Weißbrot mit Sauerteig
– Rezept: Laugenstangerl selbst gemacht
– Hummus selbstgemacht | Originalrezept

Das könnte Sie auch interessieren...