Rindsgulasch mit Spätzle | Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Durchschnitt: 3,33 Sterne von 5)

Rindsgulasch mit Spätzle

Zutaten für 4 Portionen:

  • 2 Eier
  • ½ TL Salz
  • 250 g Mehl
  • ⅛ Liter Wasser
  • 1 kg Rindfleisch (Wadschunken, Schulter, Hals)
  • 1 kg Zwiebel
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 7 EL Paprika (edelsüß)
  • 4 EL scharfer Paprika
  • Hesperiden- oder Tafelessig
  • 1 EL Tomatenmark, Majoran, Salz, Pfeffer

Rindsgulasch mit Spätzle – Zubereitung:

1. Zwiebel schälen, fein schneiden und in heißem Öl langsam ca. 15 Minuten braun rösten. Paprikapulver untermengen und kurz durchrühren – nicht zu lange rösten, da der Parika sonst bitter wird. Mit einem Spritzer Essig ablöschen und etwa 1/2 Liter Wasser beigeben.

2. Die Zwiebel weichdünsten und passieren. Fleisch in dicke Scheiben schneiden. Zwiebel in passendem Topf gemeinsam mit Fleischstücken, Tomatenmark, gepresstem Knoblauch und anderen Gewürzen zugedeckt am Herd (oder im Backrohr) schwach wallend dünsten. Die Flüssigkeit bei Bedarf mit Wasser auffüllen.

3. Für die Spätzle die Eier mit Salz verquirlen, das gesiebte Mehl unterrühren und nur löffelweise Wasser zugeben. Kräftig schlagen, bis der Teig blasig ist. Mit einem Spätzlehobel, Spätzlebrett oder Kartoffelpresse den Nudelteig in kochendes Salzwasser geben.

4. Die Spätzle gar ziehen lassen, bis sie auf dem Wasser schwimmen, dann in ein Sieb schütten und gut abtropfen lassen.

Tipp: Wenn Fleisch und Zwiebel im Verhältnis 1:1 sind, kommt automatisch eine sämige Konsistenz zustande. Wer weniger Zweibel, aber dennoch einen dickeren Saft bekommen will, kann das Gulasch mit Mehl andicken.

Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten

Über Spätzle und Spätzlerezepte

Spätzle sind Eierteigwaren in länglicher Form, die als Beilage oder als eigenes Gericht serviert werden. Spätzle gibt es in süsser – z.B. Apfel- oder Mohn-Spätzle – oder pikanter Form – z.B. Käse- oder Spinatspätzle.

Spätzle haben eine raue, porige Oberfläche. Der zähe Teig wird direkt in siedendes Wasser oder Wasserdampf eingebracht; die Spätzle-Form kann zwischen dünn und dick, länglich und kurz variieren.

Im Gegensatz zu Nudelteig ist Spätzleteig feuchter, weich und reißend. Er kann nicht ausgerollt werden. Als einzige Teigwaren werden Spätzle bereits während der Produktion zum ersten Mal gekocht. Verschiedene Spätzlerezepte bieten folgende Verarbeitungsformen an:

  • Spätzle schaben
  • Spätzle pressen
  • Spätzle hobeln

Neben Spätzle-Pressen und Spätzle-Hobeln gibt es spezielle Spätzl-Siebe und Mühlen.

Es gibt auch Spätzle Fertigware: getrocknete oder gekühlte Teigwaren, die direkt in heißem Wasser aufgekocht werden.

[asa2 tracking_id=“gesundcoat-21″]B009ATR8NE[/asa2]

Linktipps

– Rezept: Wiener Saftgulasch
– Rezept: Fiakergulasch mit Semmelknödeln
– Rezept: Erdäpfelgulasch mit Würstchen
– Rezept: Hirschgulasch
– Rezept: Putengulasch mit Knödel
– Rezepte Fleisch und Geflügel

Das könnte Dich auch interessieren...