Kokos-Sorbet mit Exotikfrüchten | Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 Sterne von 5)

asiatisches Kokos-Sorbet

Zutaten (4 Portionen, als Vorspeise für 6-8 Personen):

  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  • 4 EL Zitronensaft
  • 1 Eiweiß
  • 2 EL Zucker
  • 500 g Zuckermelone
  • 1 Kiwi
  • 1/2 Ananas
  • 1 Mango

Kokos-Sorbet mit Früchten:

1. Die Kokosmilch mit 2 EL Zitronensaft mischen. Eiweiß zu Schnee schlagen und den Zucker dabei einrieseln lassen.

2. Eischnee unter die Kokosmilch heben, 2-3 Std. gefrieren lassen, dabei oft umrühren.

3. Früchte putzen, zerschneiden, mit restlichen Zitronensaft beträufeln und mit dem Sorbet auf 4 Teller verteilen.

Zubereitungszeit: 15 min. (+ 2-3 Std. im Gefrierfach)

Tipp: Sie können auch bereits gesüßte Kokosmilch kaufen, dann entsprechend die zusätzliche Zuckerzugabe anpassen. Außerdem können sie dem Sorbet noch 4 EL Kokosflocken untermischen, bzw. das Sorbet vor dem Servieren mit (trocken) gerösteten Kokosflocken bestreuen. Der cremig-milde Geschmack des Kokossorbets passt hervorragend zu den fruchtig-frischen Exotikfrüchten.

NutriInfo: Kokosmilch – nicht zu Verwechseln mit dem Kokoswasser, jener süßlichen, fast klaren Flüssigkeit die sich im Hohlraum befindet – entsteht nicht in der Nuss, sondern wird hergestellt, indem das geriebenen Fruchtfleisch reifer Kokosnüsse mit Wasser püriert und die Mischung dann durch ein Tuch ausgepresst wird. Es entsteht eine aromatische, milchige Flüssigkeit mit üblicherweise ca. 15 bis 25 % Fettgehalt, je nach verwendeter Wassermenge. Die zurückbleibende, faserige Masse wird nochmals mit kochendem Wasser extrahiert und ausgepresst, was eine dünnere Kokosmilch ergibt. Entsprechend unterscheidet man Kokosnussmilch und Kokosnusscreme, letztere enthält mehr Fett. Fett- und Wasseranteil trennen sich übrigens in der Konserve natürlicherweise voneinander und müssen vor der Verwendung bei Bedarf durch Schütteln neu vermischt werden.

Das Fruchtfleisch der Kokosnuss enthält viel Natrium, Kalium, Magnesium und Eisen, allerdings enthält die Koskosnuß hochgesättigte Fettsäuren, also Fette, welche den Cholesterinspiegel anheben können. Die Kokosnuß ist daher für all jene Menschen nicht geeignet, die an einem erhöhten oder an einem zu hohen Cholesterinspiegel leiden. Kokosöl ist reich an Capryl-, Laurin- und Myristinsäuren und wirkt daher antibakteriell und pilzhemmend (Kandidose).

Tipp: Dazu passt frischer Blattsalat, etwa Vogerlsalat (Feldsalat) oder auch Babyspinat mit einer Portion selbstgemachtem Mango- oder Marillen-Chutney.

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema *** Cupcakes & Muffins


Cupcakes & Muffins

Cupcakes, die verfeinerten Verwandten der bei uns seit langem beliebten Muffins, stehen für himmlischen Genuss im Kleinformat! In diesem liebevoll gestalteten Backbuch mit exklusiver Ausstattung haben wir die schönsten Cupcake- und Muffin-Rezepte für die Party, die Kaffeetafel oder einfach für zwischendurch zusammengetragen. Ob fruchtig-frisch oder locker-leicht, schokoladig, nussig, gefüllt oder beschwipst die kleinen Kuchen machen einfach Riesenspaß und passen zu jeder Gelegenheit.

Kundenrezension: „Man sieht, dass es mit Liebe gestaltet wurde. Ich habe selten ein so tolles und schönes Kochbuch gesehen.“

—- Anzeige —-

Linktipps

– Erdbeer-Sorbet mit Minze
– Rezept: Wassermelonen Sorbet
– Rezept: Schoko Kokosriegel – selbstgemachtes Bounty
– Rezept: Melone mit Kokos
– Rezept: Prosecco-Zitronensorbet
– Rezept: Krokant-Crepes mit Mandarinen
– Rezept: Kokospudding mit Ananas
– Exotische Früchte

Das könnte Sie auch interessieren...