Gesund-TV: Gesunde Fernsehtipps im Jänner 2010

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 Sterne von 5)

Gesundheitsmagazine im Fernsehen

Gesundheit im Fernsehen: Hier finden Sie von unserer Redaktion besonders empfohlene TV-Tipps zum Thema Gesundheit für Jänner 2010. Dazu gibt es jeweils eine kurze Inhaltsangabe, sowie detaillierte Sendeinformationen samt weiterführender Links.

Mittwoch, 13. Jänner 2010

quivive
Im Blickpunkt: Die Süchte der Frauen
rbb, 20.15 Uhr

Moderne Frauen sind erfolgreich, immer gut gelaunt und niemals müde. Um diesen Erwartungsdruck auszuhalten, greifen viele zu Tabletten und Alkohol. Was zunächst scheinbar entspannt, führt mitunter direkt in die Abhängigkeit. Gerade Frauen im reiferen Alter sind gefährdet – durch Wechseljahre, Partnerverlust, Lebenskrisen. Wie erkennt man die Gefahr und wo gibt es Hilfe? QUIVIVE klärt auf.

Weitere Themen:

Tipps für trübe Tage

Gerade haben wir es begrüßt, das Neue Jahr, mit viel Licht und freudiger Erwartung. Doch der Winter ist noch lang und so mancher spürt angesichts trüber Tage Mattigkeit, Unlust, gar depressive Verstimmung. Was kann man tun, um wieder in Schwung zu kommen und den Winter zu genießen? QUIVIVE gibt Tipps.

Lebensrettende OP bei Herzschwäche

Herzklappenfehler bei hoch betagten Risiko- Patienten können erst seit kurzem schonend und doch wirksam behandelt werden. Ein neues kathetergestütztes Verfahren anstelle der offenen Herzchirurgie bei Herzschwäche macht es möglich. Während der Ersatz defekter Aortenklappen bereits seit über einem Jahr praktiziert wird, können jetzt auch die Mitralklappen erkrankter Herzen wieder hergestellt werden..

Donnerstag, 14. Jänner 2010

service:gesundheit
Husten, Bronchitis und Lungenentzündung
HR, 18.50 Uhr

Erkältungskrankheiten – sie kommen und gehen in der Winterzeit. Doch wenn die länger dauern, sollte man sie auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen. Sie können, wenn nicht ordentlich auskuriert, schnell zu einer akuten Bronchitis führen. Aber auch Umweltschadstoffe belasten die Atmungsorgane wenn die empfindlichen Schleimhäute in Nase und Bronchien – die Flimmerhärchen- durch Einflüsse wie Zigarettenrauch, Abgase, Ozon und häufige Infektionen geschädigt sind.

Die Schadstoffe gelangen umso tiefer in die Lungenwege. Nicht selten endet eine harmlose Erkältung mit einer Lungenentzündung. Wann muss ich zum Arzt, welche Untersuchungen sind wichtig für eine frühe Diagnose und wer ist besonders gefährdet? Diese und weitere Fragen zum Thema Atemwegs- und Lungenerkrankungen beantwortet unser Experte Prof. Harald Renz im Studio.

Dienstag, 19. Jänner 2010

VISITE
Spezial: Künstliche Hüfte: Verankerung mit oder ohne Zement?
NDR Fernsehen, 20.15 Uhr

Allein in Deutschland werden über 200 verschiedene Arten von Hüftimplantaten angeboten. Ausschlaggebend für eine lange Haltbarkeit ist aber nicht nur die Wahl des geeigneten Modells, sondern auch die Art der Verankerung, entweder mit oder ohne Zement. Für beide Methoden gibt es Vor- und Nachteile. Aber welche Variante ist für den einzelnen Patienten die beste?

Thema der Woche: Prostatakrebs: schonend behandeln
Prostatakrebs ist die häufigste Krebsart beim Mann. Eine totale Entfernung der Vorsteherdrüse zieht nicht selten Impotenz und Inkontinenz nach sich. Zunehmend aber lässt sich der Krebs auch mit schonenderen Operationsverfahren oder Bestrahlung behandeln. Die Folgeschäden sind entsprechend geringer. Aus den USA kommt außerdem das Verfahren der Active Surveillance: Patienten mit einem eher kleinen Tumor von überschaubarer Aggressivität werden so lange wie möglich intensiv beobachtet und begleitet statt operiert, manchmal ist dann eine OP gar nicht nötig. „Visite“ klärt auf über Möglichkeiten und Grenzen der jeweiligen Therapien bei Prostatakrebs und informiert außerdem über die neuesten Verfahren schonender Früherkennungsdiagnostik.

Natürlich gesund: Gesundes Naschen mit Trockenobst
Nicht nur als Frischware sind Äpfel, Birnen, Bananen und Co. ein echter Genuss, auch getrocknet bleiben die Früchte eine schmackhafte Zwischenmahlzeit. Das Dörrobst enthält – in konzentrierter Form – fast alle wertvollen Inhaltsstoffe der frischen Früchte und gilt daher als besonders gesund. Doch bei falscher Lagerung und Verarbeitung kann der süße Snack schnell gären oder von Keimen befallen werden. Häufig werden Trockenfrüchte daher mit Konservierungsmitteln behandelt. Wie werden Trockenfrüchte zum gesunden Genuss?

Donnerstag, 28. Jänner 2010

service:gesundheit
Erholung nach Maß!
HR, 18.50 Uhr

Moorbäder, Trinkkuren oder ein gesundes Reizklima — seit Jahrhunderten tragen Kuren zur Verbesserung des Gesundheitszustands von kranken und erschöpften Menschen bei und können je nach Krankheitsfall wahre Wunder wirken.

In Deutschland bieten allein über 300 Heilbäder und Kurorte heilsame Anwendungen an. Das Spektrum reicht vom stationären Rundumpaket bis zu ambulanten Angeboten. Service: gesundheit informiert, welche Angebote für wen die richtigen sind und an welche Stellen man sich wegen einer Kur wenden muss. Eigentlich steht eine Kur nämlich auch heute noch jedem Krankenversicherten zu, wenn sie der Rehabilitation dient. Wer nun also ein Anrecht auf welche Maßnahme hat, wie sie zu beantragen ist und an wen kann man sich wenden kann wenn die Krankenkasse den Antrag auf Kur ablehnt — auch darüber berichtet service: gesundheit.

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich.

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com

Linktipps

– Gesund-TV – gesunde Fernsehtipps (Archiv)
– Dörrobst: warum getrocknete Früchte so gesund sind

– Gesund-TV – gesunde Fernsehtipps (Archiv) Archiv: Mai 2010
Archiv: April 2010
Archiv: März 2010
Archiv: Februar 2010
Archiv: Jänner 2010