Dugh – das Erfrischungsgetränk aus dem Iran | Rezept

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Bewertungen, Durchschnitt: 4,22 Sterne von 5)

Dugh - das Erfrischungsgetränk aus dem Iran | Rezept

Zutaten für 6-8 Personen:

  • 500 g Joghurt
  • 1,5 l Wasser (wunschweise auch Mineralwasser)
  • 2 EL getrocknete Minze
  • etwas Salz

Dugh – das persische Joghurtgetränk mit dem gewissen Extra

Es ist ja eigentlich zum Schreien komisch, wenn gewisse Speisen und Getränke die einer bestimmten Region entstammen, sich in Art und Zubereitung extrem ähnlich sind und doch von einzelnen Ländern unterschiedlich benannt werden und die dann jeweils die Urheberschaft für sich reklamieren.

Dugh ist genau so ein Beispiel, das leicht salzig-saure persische Joghurtgetränk ist nicht nur im Iran, sondern auch in Afghanistan und dem arabischen Irak unter diesem Namen weit verbreitet. Sehr ähnlich ist es dem türkischen Ayran, das im wesentlichen ebenfalls auf einer Mischung aus Wasser und Joghurt besteht.

Auch die armenische Variante Tan basiert auf dieser Mischung, allerdings kommt dabei traditionell ausschließlich Ziegenmilchjoghurt zum Einsatz, weitere Bestadteile sind Gurkensaft, Kräuter (zumeist Dille) und häufig auch schwarzer Pfeffer.

Selbst das indische Lassi gehört zum Kreis der engen Verwandten, allerdings wird die Wasser-Joghurtmischung zumeist in süßer Form dargereicht, die salzige Variante Namkin-Lassi ist in Europa noch eher unbekannt.

Allen Getränken ist ihre wunderbar erfrischend und belebende Wirkung gemein, die vor allem in der heißen Jahreszeit den Mineralhaushalt unterstützt und dessen Säure nicht nur erfrischt, sondern sich auch positiv auf die Darmflora auswirken soll. Auch nach sportlicher Betätigung ist Dugh der perfekte Drink, denn es gleicht den Salzhaushalt wieder aus und lässt einem schneller regenerieren und wieder zu Kräften kommen.

Wir haben uns bei unserem Rezept auf die klassische Variante zurückgegriffen, bei der das Mischverhältnis von Joghurt und Wasser immer etwa 1:3 ist. Am besten bereitet man gleich einen großen Krug vor, den man dann im Kühlschrank aufbewahrt und bei großer Hitze mit Eiswürfeln serviert.

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema ***

Wenn ein Kochbuch den Betrachter schon vor dem Nachkochen der Rezepte verzaubern kann, dann ist es das von Neda Afrashi: die wunderbar ausdrucksvollen Farbfotos vermitteln ein stimmungsvolles Bild von Land und Leuten im Iran, die herrlichen Rezepte – perfekt in Szene gesetzt durch prächtige Abbildungen – geben einen ausgezeichneten Einblick in die persische Küche. Wer die Rezepte einmal probiert hat, wird nicht mehr loskommen von diesen großen und kleinen Köstlichkeiten, die zum Teil erstaunlich leicht nachzukochen sind.

Kundenrezension: “Ein wunderbares Kochbuch, authentisch und variantenreich! Die Anleitungen sind hervorragend einfach und die Informationen zu den aromatischen Schmorgerichten und deren orientalischen Zutaten lassen einem das Wasser im Mund zusammenrinnen. Die persische Küche ist eine Küche voller Farben, Düfte und Aromen, und dieses Kochbuch setzt sie gebührend in Szene. Toll!”

—- Anzeige —-

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com (bzw. Adobe Stock)

Linktipps

– Rezept: Joghurt selbstgemacht
– Rezept: Mango Lassi
– Rezept: Smoothie für Einsteiger
– weitere indische & orientalische Rezepte
– Gesunde Kochrezepte

Das könnte Sie auch interessieren …