Chicoree mit Tomaten-Thunfischsauce | Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 3,00 Sterne von 5)

Rezept der Woche
Kalenderwoche 6; 2005

Chicorée mit Tomaten-Thunfischsauce

Chicorée
Zutaten für 4 Portionen:

  • 4 Chicorée (ca. 500 g)
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 4 TL Butter/Margarin
  • 1 Dose (425 ml) Tomaten
  • Salz, weißer Pfeffer
  • 1 Dose (200 g) Thunfisch-Filetstücke im eigenen Saft
  • 1 Apfel (ca. 200 g)
  • 3 TL Zitronensaft
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • evtl. 1 EL Kapern
  • evtl. Apfelscheiben und Petersilie zum Garnieren

Zubereitung:

1. Zwiebel schälen und fein würfeln. 1 TL Fett erhitzen. Zwiebel darin andünsten. Mit Tomaten ablöschen und im Topf etwas zerkleinern. Aufkochen und 5-8 Minuten köcheln lassen. Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.

2. Thunfisch abtropfen lassen und mit der Gabel zerzupfen. Apfel waschen, vierteln und entkernen. In feine Würfel schneiden und sofort mit 2 TL Zitronensaft beträufeln.

3. Chicorée waschen, putzen und der Länge nach halbieren. Strunk evtl. keilförmig herausschneiden. 3 TL Fett erhitzen. Chicorée darin von jeder Seite 1-2 Minuten braten. Mit Salz und 1 TL Zitronensaft würzen.

4. Schnittlauch waschen und in Röllchen schneiden. Mit Thunfisch, Apfel und evtl. Kapern in die Soße geben. Chicorée und Thunfischsauce anrichten. Eventuell mit Apfel und Petersilie garnieren.

Tipp: Dazu passt Weißbrot (Baguette, Ciabatta) ganz hervorragend. Die Thunfischsauce schmeckt auch lauwarm hervorragend als Brotaufstrich.

Zubereitungszeit: ca. 35 Min.

Nährwertangaben: 140 kcal/580 kJ; 12g Eiweiss, 6g Fett, 9 g KH

Chicorée gehört zur Familie der Korbblütler (Asteraceae). Sie bildet eine Rübe (15 cm lang, 3 bis 5 cm dick) und eine dem Boden aufliegende Blattrosette.

Geschnitten liefern die Knospen des Chicorée einen Rohkostsalat, aber auch gedünstet oder leicht angebraten schmeckt das leicht bittere Gemüse ausgezeichnet. In Kombination mit Thunfisch und Tomaten schmeckt das Gemüse ausgzeichnet ein leichter kleiner Imbiss, der besonders im Sommer gut passt.

Exkurs: Thunfisch – ja oder nein

Tatsache ist, Thunfischsauce ohen Thunfisch geht nicht. Doch wie ist das nun? Ist der Fisch gesund oder schadstoffbelastet, kann man Thunfish noch gute Gewissens konsumieren? Wir haben in unserem Ernährungscorner für Fisch für Sie recherchiert. Fazit: Bei bewußtem Einkauf und mässigem Konsum spricht dem Genuss einer köstlichen Thunfischsauce oder dem Fisch im Ganzen nichts entgegen!

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema *** Kochbuch und Lexikon von Fisch und Meeresfrüchten

Kochbuch und Lexikon von Fisch und Meeresfrüchten
(gebundene Ausgabe)

Dieses Buch ist ein Muß für jeden Fischliebhaber oder Hobbykoch. Es ist halb Lexikon und halb Kochbuch. Das Lexikon gibt einen umfassenden, fachlich fundierten Überblick über alle eßbaren Fische bzw. Meerestiere; die Art, wo sie herkommen und aus welcher Region bestimmte Sorten am besten schmecken.

Der einzigartige Sonderband mit Rezeptteil und Warenkunde zeigt die Bandbreite der kulinarischen Möglichkeiten, Fisch und Meeresfrüchte zuzubereiten: legendäre Klassiker der Haute Cuisine ebenso wie regional beliebte Spezialitäten: Suppen und Eintöpfe, porchieren und dämpfen, dünsten und schmoren, Ofengerichte, Pfannengerichte, grillen und räuchern, Krustentiere und Schalentiere.

Kundenrezension: „Eines der besten Bücher zum Thema Fisch etc. überhaupt! Kein anderes Buch auf Deutsch bietet eine so umfassende Warenkunde der international angebotenen Fische mit sehr guten Fotos.“

—- Anzeige —-

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com

Linktipps

– Rezept: Spinat-Feta-Wraps mit Thunfisch
– Rezept: Gebratenes Wallerfilet mit cremigen Krautfleckerl
– Rezept: Avocados mit Krabben
– Rezept: Bouillon mit Lachsnockerl
– Rezept: Rehmedaillons mit Chicoreé-Trauben-Gemüse
– weitere Fischrezepte
– Gesunde Kochrezepte

Das könnte Sie auch interessieren...