1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertungen, Durchschnitt: 3.00 Sterne von 5)
Erbsensuppe | Rezept

Erbsensuppe | Rezept

Cremige Erbsensuppe

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 1 Bund Schnittlauch
  • Salz, frisch gemahlender Pfeffer
  • 50 g Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 15 g Butter
  • 150 g Erbsen (frisch oder TK)
  • 40 ml tockener Weißwein
  • 180 ml Gemüsebrühe
  • 4 EL Sauerrahm


1.) Knoblauch und Zwiebel klein würfeln und in einem Topf mit der Butter anschwitzen, die Erbsen dazugeben und kurz mitanschwitzen, mit dem Weißwein ablöschen, mit Gemüsebrühe auffüllen und ca. 9 Minuten köcheln lassen.

2.) Die Suppe mit einem Mixstab pürieren, nochmals aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit einem Sauerrahmnockerl und Schnittlauch servieren.

Zubereitungszeit: 20 Min.

Tipp: Erbsensuppe ist in vielen Ländern ein traditionelles Gericht. Sie wird in Nordafrika ebenso gegessen wie im Alpenraum. Je nach Rezept wird die Suppe mit Kräutern wie Majoran und Thymian gewürzt, durch ein Sieb gestrichen, mit Speck, Pökelfleisch oder Frankfurter (Wiener) Würstchen angereichert und mit Kartoffeln, Zwiebeln und anderem Suppengemüse ergänzt.

Neben dem leicht süßlichen Erbsengeschmack bietet die Erbsensuppe einen hohen Eiweißanteil und viele Ballaststoffe. Erbsen sindaußerdem ein guter Protein-Lieferant und wie die meisten Hülsenfrüchte in getrockneter Form außerordentlich lange haltbar. Frisch werden Erbsen eher selten verwendet, da sie unmittelbar nach der Ernte verarbeitet werden müssen, weil sie andernfalls rasch an Geschmack verlieren. Wesentlich häufiger finden Erbsen daher in Form von Konserven und tiefgekühlt Verwendung.

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema *** Schlank im Schlaf - das Kochbuch

Schlank im Schlaf – Das Kochbuch: 150 Insulin-Trennkost-Rezepte
für morgens, mittags, abends (Broschiert)

Das Ernährungskonzept, nach dem das Schlank-im-Schlaf-Programm funktioniert, heißt Insulin-Trennkost. Insulin-Trennkost bedeutet essen nach der Bio-Uhr: Morgens sorgen Kohlenhydrate für einen Warmstart in den Tag. Mittags gibt es Mischkost und abends hauptsächlich Eiweiß und Vitamine.

So schaltet der Körper nachts auf Fettabbau und man nimmt im Schlaf ab. Der Vorteil: Man muss weder Kalorien noch Punkte zählen. Wichtig ist vielmehr, zur richtigen Zeit das Richtige zu essen. Der Nachteil (für alle, die gern snacken): Zwischen den drei Hauptmalzeiten gibt es mindestens fünf Stunden nichts. Diese Pausen sind nötig, damit der Insulinspiegel nach dem Essen wieder absinken kann.

Kundenrezension: “Es funktioniert wirklich: einleuchtende Methode, super erklärt – tolle Rezepte!”

—- Anzeige —-

Linktipps:

- Rezept: Rote Linsensuppe mit Crème fraîche
- Rezept: gelierte Zucchinicremesuppe mit Knusperbrot
- Rezept: Indische Linsensuppe mit Lauch und Koriander
- Rezept: Schnelle Spargelcremesuppe
- Rezept: Bärlauchcremesuppe
- Rezept: Frischkäsestrudel mit Geselchtem
- Rezepte: Salate & Vorspeisen
- vegetarische Rezepte
- Gesunde Kochrezepte