Cranberry Waffeln | Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 Bewertungen, Durchschnitt: 3,75 Sterne von 5)

Cranberry Waffeln; Foto: www.cranberries-usa.at

Zutaten für 16 Waffeln

  • 250 g Mehl
  • 250 g Topfen
  • 6 Eier (Größe M)
  • 250 g zimmerwarme Butter
  • 250 g Zucker
  • 1 Pckg. Vanillezucker
  • 100 g getrocknete oder 125 g frische Cranberries*
  • * ggfs etwas Honig oder Agavensirup zum süßen der frischen Cranberries
  • Waffeleisen

Waffeln mit Cranberries und Vanillezucker

Auch wenn der Ursprung der flaumigen Süßspeise nicht restlos geklärt ist, Waffeln (franz. Gaufres) erfreuen sich mittlerweile weltweit größter Beliebtheit. Die frühesten Aufzeichnungen über die Herstellung des viereckigen Gebäcks mit den charakteristischen quadratischen Vertiefungen auf beiden Seiten, deuten auf eine Herkunft aus Belgien. Dortige Funde von – zur Produktion des Süßgebäcks notwendigen – Waffeleisen datieren jedenfalls aus dem 9. Jahrundert und stellen damit die ältesten Belege für die Existenz des Gebäcks dar.

Doch auch Frankreich, die Niederlande, Deutschland und Schweden reklamieren mitunter die Urheberschaft. In allen genannten Ländern finden sich Aufzeichnungen, die bis ins Mittelalter zurückreichen. In Schweden hat das süße Gebäck sogar seinen eigenen Ehrentag. Dort heißt man am 25. März, dem Våffeldagen, traditionell den Frühling mit jeder Menge Waffeln willkommen.

Auch in Nordamerika sind süße Waffeln (waffles) mittlerweile sehr beliebt und machen Donuts, Muffins und Co. Konkurrenz. Wir haben für unser Rezept daher herb-fruchtige Cranberries verwendet, quasi als kleine Anleihe, schließlich finden die Früchte im Norden der USA (z.B. Wisconsin, Massachusetts, New Jersey, Oregon, Washington) und in Kanada ideale Bedingungen für den Anbau.

Wir haben ein Grundzept gewählt, das durch die Zugabe von Topfen (Quark) mit etwas weniger Fett und Eiern auskommt. Dem Geschmack tut dies keinen Abbruch, soferne die selbstgemachten Waffeln frisch und noch warm genossen werden. Frische Cranberries sind bei uns von Oktober bis Jänner in gut sortierten Märkten und Supermärkten erhältlich. Getrocknete Cranberries gibt es das ganze Jahr über.

Cranberry Waffeln | Rezept

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Gesamtzeit: 15 Minuten

Portionen: 16 Waffeln

Kalorien pro Portion: 298 kcal

15,7

32,3

5,4

Selbstgemacht schmeckt's am besten! Mit unserem Rezept für fruchtige Cranberry Waffeln begeistern Sie Familie & Gäste. Empfehlung!

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 250 g Topfen
  • 6 Eier (Größe M)
  • 250 g zimmerwarme Butter
  • 250 g Zucker
  • 1 Pckg. Vanillezucker
  • 100 g getrocknete oder 125 g frische Cranberries*
  • Waffeleisen
  • * etwas Honig oder Agavensirup zum Süßen von frischen Cranberries

Zubereitung

  • 1. Zucker, Vanillezucker und Mehl mischen. Topfen, Eier und Butter zufügen und mit einem Handrührgerät zu einem glatten Teig verrühren. Cranberries* zugeben und mit einem Löffel unter den Teig rühren.
  • 2. Ein Waffeleisen vorheizen. Teig mit einer kleinen Schöpfkelle in den hinteren Teil der Waffelform gießen, Deckel schließen und einige Minuten backen.
  • 3. Fertige Waffeln mit Schlagobers und Staubzucker servieren.
  • * Frische Cranberries mit etwas Honig, Agavensirup, Stevia oder Zucker süßen und mit 2 TL Wasser im kleinen Topf 2-3 Minuten unter Rühren erhitzen.
    Tipp: Am besten schmecken die Waffeln, wenn sie heiß sind. Sie können aber auch vorgebacken und unmittelbar vor dem Servieren bei 200 Grad Umluft im Backrohr aufgebacken werden.

Linktipps

– Rezept: Waffeln selbstgemacht
– Rezept: Leichte Erdbeerwaffeln
– Rezept: Donuts selber machen
– Rezept: Zwetschken Pofesen
– Nachspeisen & Desserts | Rezepte

Foto: www.cranberries-usa.at

Das könnte Sie auch interessieren...