1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,25 Sterne von 5)
Rinderfiletsteak mit Gorgonzola-Pfeffer-Sauce | Rezept

Rinderfiletsteak mit Gorgonzola-Pfeffer-Sauce | Rezept

Rinderfiletsteak mit Gorgonzola-Pfeffer-Sauce

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 EL Öl
  • 300 ml Rotwein
  • 1 EL dunkler Saucenbinder
  • Salz, Pfeffer
  • 4 Rinderfiletsteaks à 180 g
  • 80 g Gorgonzola
  • 4 TL eingelegter grüner Pfeffer (aus dem Glas)
  • 80 g getrocknete Cranberries


Rinderfiletsteak mit Gorgonzola-Pfeffer-Sauce – Zubereitung:

1. Rinderfiletsteaks mit Salz und Pfeffer einreiben. Öl erhitzen. Filetsteaks darin von beiden Seiten scharf anbraten.

2. Steaks aus der Pfanne nehmen. Bratensatz mit Rotwein ablöschen. Gorgonzola in kleinen Stücken einrühren. Grünen Pfeffer zugeben und mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Steaks zurück in die Pfanne geben und bei schwacher Hitze in der Sauce 6-8 Minuten garen.

3. Steaks aus der Pfanne nehmen. Saucenbinder in die Sauce streuen und unter Rühren 1 Minute kochen lassen. Cranberries zugeben, erhitzen und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu grüne Bohnen oder Blattspinat und Baguette oder Salzkartoffeln reichen.

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

Nährwertangaben pro Portion ca.:

Energie: 397 kcal/ 1668 kJ
Eiweiß: 44,4 g
Fett: 18,9 g
Kohlenhydrate: 11 g

Ernährungsinfo: Rind bietet Fleischteile für jeden Geschmack, egal ob zum Kurzbraten, Kochen oder Schmoren. Das Beste dabei ist zweifelsohne das Filet. Als Filet oder auch Lungenbraten bezeichnet man die innere Lendenmuskulatur. Steaks, speziell Rindersteaks sind in der Hochküche seit einigen Jahren wieder sehr in Mode. Sie können prinzipiell aus jeder zum Kurzbraten geeigneten Muskelpartie des Rindes geschnitten werden. Es werden allerdings bevorzugt magere, bindegewebsarme Teilstücke verwendet. Die Scheibenstärke eines Steaks beträgt üblicherweise mindestens zwei Zentimeter, bei einem Gewicht von ca. 180 bis 200 g. Filet Tournedos, oder Mignon vom Mittelstück – wie in unserem Rezept – ist besonders mager, feinfaserig und mürbe. Kurz gebraten ist es bekannt als Filet Mignon, mit Speck umwickelöt wird es zu Tournedos. Filets sollten vor dem Braten immer von anhaftenden Fett und der silbrig glänzenden Bindehaut befreit werden um schön saftig und weich zu werden.

Rinderfiletsteak von der Kalbin – das Königsstück vom Rind

Ein besonderer Leckerbissen ist das Fleisch von der Kalbin – so nennt man das weibliche Rind, bevor es ein Kalb bekommen hat. Die Fleischqualität der Kalbinnen ist mit der von Ochsen vergleichbar und überzeugt Gourmets und Kenner. Kalbinnen wachsen generell langsamer als männliche Rinder, wodurch das Fleisch besonders zart ist und sich das Fett im Muskel aufbauen kann. Dadurch entsteht eine schöne Marmorierung im Fleisch, die einen erheblichen Einfluss auf Zubereitung und Geschmack hat.

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema *** Well done - Braten, Grillen & Räuchern. Das Kochbuch für Männer!

Well done – Braten, Grillen & Räuchern. Das Kochbuch für Männer!

Selbst gemachte BBQ-Saucen, tolle Rubs und kreative Rezepte von der überfahrenen Ente über geknebelte Jakobsmuscheln bis zur Wildschweinbratwurst und dem Brot in der Dachrinne machen den Grillabend wieder zu einem echten Männer-Erlebnis. Direkte und indirekte Hitze nutzen, Fisch und Fleisch schonend zubereiten oder die eigene selbstgemachte Salsiccia genießen das alles ist gar nicht so schwer.

Kundenrezension: „Nette Rezeptideen mit Humor gewürzt … interessante Anregungen, die über das 0815-Grillen weit hinausgehen. Auch Räuchern und selbst Wursten werden aufgegriffen und schön rübergebracht. Zwischendurch findet Mann immer wieder mal was zum Schmunzeln! “

—- Anzeige —-

Linktipps:

– Braten & Backen – Tipps & Tricks
– Rezept: Rindersteak vom Grill
– Rezept: Burger mit Gorgonzola
– Rezept: Gegrilltes T-Bone-Steak dry-aged
– Rezept: Kräuter-Kotelett mit Grillgemüse
– Rezept: Minutensteaks mit Apfel-Zwiebel-Soße