Windgebäck selber machen | Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,29 Sterne von 5)

Windgebäck

Zutaten für ca. 12 Portionen

  • 180 g Staubzucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 6 Stk Eiweiß
  • 220 g Kristallzucker

Egal ob Windgebäck, Baiser oder Meringue, alle Bezeichnungen beschreiben ein und das selbe federleichte Schaumgebäck aus gezuckertem Eischnee. In unseren Breiten ist die Windbäckerei hauptsächlich zur Weihnachtszeit als essbarer Christbaumbehang allgegenwärtig, doch die Baisermasse ist in der süßen Küche vielseitig verwendbar. Zusammen mit Früchten und Schlagobers ist sie essentieller Bestandteil einer Pavlova, mit Creme oder Früchten gefüllte Baisers wiederum zählen zu den Standards einer guten Konditorei.

Aber auch als Deckschicht für Kuchen und Fruchttorten wird die Masse gerne verwendet und ein Omelette surprise – ein mit Baiser bedecktes Eis – wäre ohne die süße Eischneemasse nicht denkbar. Je nach gewünschter Härte wird die Baisermasse kalt oder – über einem Wasserbad – warmgeschlagen zubereitet. Die Masse ist auch zu Hause wirklich schnell und einfach herzustellen! Und wer aromatisierte oder bunte Baisers mag, einfach nach Wunsch Kakao, Kaffee, Matcha, Zimt, Kardamom oder Lebensmittelfarbe vorsichtig unter die Baisermasse ziehen.

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com

Linktipps

– Rezept: Pavlova mit Beeren
– Rezept: Süße Kohle
– Rezept: Köstliche Vanillekipferl
– Rezept: Weihnachts-Panettone
– Rezept: Lebkuchen Kekse
– Weihnachtsbäckereien: So gelingen Ihre Kekse garantiert