Wiener Marillenknödel | Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,43 Sterne von 5)

Wiener Marillenknödel | Rezept

Zutaten (ca. 10-12 Knödel):

  • 2 Eier,
  • eine Prise Salz,
  • Marillen,
  • Würfelzucker
  • 150g Semmelbrösel
  • 1 kg mehlige Kartoffeln,
  • ca. 250 g Mehl,
  • 60 g Butter,
  • 30 g. Grieß,
  • 200g Butter

Wiener Marillenknödel

Die klassischen (Wiener) Topfenknödel werden aus deftigem Kartoffel- bzw. Erdäpfelteig hergestellt. Dazu verleihen nur die Marillen aus der Wachau dem Mehlspeisenklassiker das wahre Aroma, das schwören jedenfalls Liebhaber der Wiener Küche. Beim Knödel formen ist es jedenfalls enorm wichtig, dass die Teignaht gut verschlossen ist um ein Aufplatzen zu verhindern. Außerdem immer nur soviele Knödel einlegen, dass sie nebeneinander schwimmen können ohne aneinander festzukleben. Wer mag, kann dem Kochwasser etwas Zucker, Rum und eventuell eine ausgekratzte Vanillestange hinzufügen.

Zubereitung:

1. Die Kartoffeln kochen, schälen, etwas überkühlen lassen und passieren (Kartoffelpresse).

2. Die weiche Butter mit den Eiern , dem Grieß und einer Prise Salz vermischen, dann zusammen mit den Kartoffeln und der notwendigen Menge Mehl zu einem glatten Teig verarbeiten.

3. Den Teig zu einer Rolle formen, in fingerdicke Scheiben schneiden und diese auf einer bemehlten Arbeitsfläche ablegen.

4. Die Marillen (Aprikosen) mit dem Stiel eines Kochlöffels durchstoßen, den Kern entfernen und durch ein Stück Würfelzucker ersetzen. Auf jede Teigscheibe eine Marille setzen und den Teig gut und gleichmäßig dick um die Frucht formen.

5. Die fertig geformten Knödel in leicht gesalzenes, kochendes Wasser legen, 10 Minuten leicht kochen und ca. 10 Minuten ziehen lassen.

6. In der Zwischenzeit 150 bis 200g Butter erhitzen, ca 150g Semmelbrösel darin aufschäumen und dann goldbraun rösten und die abgetroften Knödel darin rollen. Sie sollen gleichmäßig von den Butterbröseln umgeben sein. Vor dem Auftragen reichlich überzuckern.

Tipps: Kartoffelknödel gehen etwas auf und sollen sich beim Kochen drehen können, brauchen also viel Platz! Achten Sie auch darauf, dass die Knödel nicht am Topfboden kleben bleiben, deshalb immer wieder kurz den Topf vorsichtig rütteln. Zum Wenden stoßen die Knödel mit einem Kochlöffel an. Sollten Sie fertigen Kartoffelteig (Flocken) verwenden, dann nach Vorgabe zubereiten und zusätzlich etwas Mehl einarbeiten.

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten

Dieses Rezept wurde eingeschickt von Frau Eva S., 1120 Wien. Herzlichen Dank!

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com

Linktipps

– Rezept: Marillenknödel aus Erdäpfelteig
– Rezept: Zwetschkenknödel
– Rezept: Waldviertler Mohnknödel
– Krapfen selber machen
– Rezept: Schlosserbuben mit Vanillesauce
– Rezept: Kaiserschmarrn mit Zwetschkenröster
– Nachspeisen & Desserts

Das könnte Sie auch interessieren...