Kimchi – fermentierter Chinakohl | Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 Bewertungen, Durchschnitt: 4,55 Sterne von 5)

Kimchi - fermentierter Chinakohl

Zutaten für 4 Portionen (Vorspeise)

  • 500 g Chinakohl
  • 300 ml Wasser
  • 1/2 TL Koriander
  • 1/2 TL Pfefferkörner
  • 50 g Honig
  • 100 ml Sojasauce
  • 50 ml Fischsauce
  • ½ rote Chilischote
  • Salz nach Geschmack

Fermentieren: Milchsauer einlegen leicht gemacht

Fermentieren steht seit einigen Jahren hoch im Kurs bei Genießern. Dabei handelt es sich um nichts anderes als um milchsauer eingelegte Lebensmittel, also Lebensmittel, die mittels Milchsäuregärung haltbar gemacht werden. Das ist absolut keine Hexerei: Milchsäurebakterien wandeln zum Zweck des eigenen Energiestoffwechsels Zucker (genauer Glucose) zu Milchsäure um. Das läuft anaerob, also ohne Verbrauch von Sauerstoff ab. Das Gute: außer den Milchsäurebakterien selbst, vertragen andere Bakterien ein derart saures Milieu nicht – daher auch die konservierende Wirkung.

Milchsauer fermentierte Produkte besitzen ein ausgewogenes Säurespiel mit vielen Umami-Noten. Das Verfahren ist vielleicht in Korea zur allerhöchster Qualitätsstufe perfektioniert worden, doch das Verfahren ist auch in unseren Breiten bereits seit Jahrtausenden bekannt und beliebt. Typische Vertreter bei uns: Sauerkraut und Rote Rüben. Aber auch Joghurt, Käse und Bier sind fermentierte Lebensmittel.

Bei dem Verfahren werden nicht nur Speisen konserviert, die Besonderheit liegt darin, dass auch alle im Grundprodukt enthaltenen Nährstoffe erhalten bleiben. Also ideal für Zeiten, in denen kein frisches Obst und Gemüse erhältlich ist. Herausragendes Beispiel: Kimchi, das milchsauer vergorene Gemüse (traditionell Chinakohl oder Rettich) aus Korea. Passt zu Reis, ebenso wie zu gegrilltem oder gebratenem Fleisch und Gemüse und auch als Einlage zu Suppen. Ausprobieren und experimentieren lohnt!

Linktipps

– Rezept: Schnelles Sushi
– Rezept: Thunfisch im Sesammantel
– Rezept: Wasabi Hummus – orientalisches Kichererbsenpürree
– Fermentierte Lebensmittel: schmackhaft und gesund

Fotohinweis: Bild von Jason Goh auf Pixabay.com

Das könnte Sie auch interessieren...