1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,14 Sterne von 5)
Holundersaft nach Großmutterart | Rezept

Holundersaft nach Großmutterart | Rezept

Holundersaft

Zutaten für 1 Flasche (je nach Verdünnung ca. 0,75 bis 1l):

    • 1 kg Holunderbeeren (abgezupft) 250 g Zucker
    Diesen Artikel drucken


    Holundersaft nach Großmutterart

    Der Spätsommer ist Erntezeit für die Beeren des Schwarzen Holunders. Lassen Sie sich die Früchte nicht entgehen, denn sie sind sehr reich an Vitamin C. Die reifen Beeren des Holunderstrauches erkennen Sie an ihrer tiefschwarzen Farbe. Am einfachsten ist es, die Dolden mit einer Schere abzuschneiden und die Beeren dann zu Hause zu entstielen. Da Holunderbeeren nicht lange haltbar sind, sollten Sie nur so viele Beeren pflücken, wie Sie noch am selben Tag verarbeiten können. Unreife und rohe Holunderbeeren sind nicht genießbar. Sortieren Sie daher unreife Beeren aus und genießen Sie die reifen Beeren nur in erhitzter Form. Waschen Sie die Beeren vor der Verarbeitung gründlich und befreien Sie sie von den Stielen. Um von dem hohen Vitamingehalt von frisch zubereitetem Holundersaft zu profitieren, sollten Sie ihn möglichst rasch verbrauchen.

    Zubereitung:

    1. Die Holunderbeeren abzupfen, waschen und mit der Gabel zerdrücken.

    2. Das entstandene Mus mit 250 ml Wasser unter Rühren aufkochen und dann über ein Tuch abseihen.

    3. 250 g Zucker zufügen und nach Belieben mit Wasser verdünnen.

    Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

    Linktipps:

    – Rezept: Topfenschmarren mit Hollerkoch
    – Rezept: Topfenknödel mit Ingwer-Hollerröster
    – Rezept: Sommerliche Erdbeer-Törtchen
    – Rezept: Sommerlicher Erdbeer-Spargelsalat
    – Rezept: gebackene Erdbeeren
    – Rezept: Erdbeer-Blätterteigtorte
    – Rezept: Nougatknödel mit Nussbrösel
    – Rezept: Echt Wiener Marillenknödel
    – Rezept: Gwuzelte Mohnnudeln
    – Rezept: Waldviertler Mohnknödel

    – Gesunde Kochrezepte

    Diesen Artikel drucken