Entfernung von Tattoos

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 Sterne von 5)

Entfernung von Tattoos

Selbstexperimente können zu schweren Schäden führen: Finger weg! Wer sein Tattoo wieder loswerden möchte, muss oftmals feststellen, dass das gar nicht so einfach ist. In jedem Fall ist es sehr viel teurer, als sich ein Tattoo machen zu lassen. Doch auch, wer Kosten sparen möchte, sollte auf gar keinen Fall an sich selbst herumdoktern.

Die Folgen sind unübersehbar und enden meistens in hässlichen Narben und Hautverfärbungen. Besser ist es, sich von einem Fachmann beraten und behandeln zu lassen. Auch ein vorheriger „Kostenvoranschlag“ ist ratsam.

Fakt ist: je mehr Tattoos gestochen werden, desto größer auch die Nachfrage nach Studios und Kliniuken, die diese Tattoos auch wieder entfernen. Die bewährteste Therapiemethoden zur Entfernung von Tätowierungen stellt die Lasertherapie dar. Entscheidend dabei: die Wahl des passenden Lasers

Laser entfernt Tattoos schonend

Die effektivste Methode, ein Tattoo zu entfernen, ist die Rubinlasertherapie. Mit der Rubinlasertherapie ist es möglich, Tattoos schonend zu entfernen. Die Ergebnisse sind häufig erstaunlich gut.

Die körpereigene Abwehr sorgt für den Abtransport der Farbe aus der Haut. Der Körper kann die Farbstoffansammlungen in den verschiedensten Hautschichten unter normalen Bedingungen nicht selbständig ausscheiden. Er kapselt die Farben mit einer festen Schicht aus Kollagenfasern ein. Das macht ein Tattoo ja gerade so dauerhaft. Der Rubinlaser zerstört diese Kollagenfasern und zerbricht die Farbstoffe in kleinste Teile. Jetzt kann das körpereigene Abwehrsystem diese kleinen Farbstücke problemlos abtransportieren.

NEWSKIN – Nothing ist forever


Entfernen von Tätowierungen und Altersflecken mittels modernster Lasertechnologie.

Internet: www.newskin.at
E-Mail: office@newskin.at


Mehrere Sitzungen sind notwendig. Der Laser arbeitet mit einer exakten Wellenlänge. Aus diesem Grund werden die umliegenden Hautbereiche nicht geschädigt. Der gesamte Prozeß ist nahezu schmerzfrei. Es wird kein Narbengewebe gebildet. Die behandelte Fläche wird unmittelbar heller und verschorft dann. Erst wenn der Schorf abfällt (bloß nicht dran kratzen) kann man sehen, wieviel Farbe der Körper „ausgeschieden“ hat. Auf diese Weise wird nach und nach, in mehreren Sitzungen, das Tattoo entfernt.

Wie vollständig ein Tattoo entfernt werden kann, hängt letztlich von Art und der Menge der Farbe ab und auch davon welche Pigmente verwendet wurden. Grundsätzlich gilt, dass schwarz am besten weggelasert werden kann.

Risiken

Die Entfernung von Tättowierungen mittels eines Lasers ist ein medizinischer Eingriff, der mit entsprechenden Risiken verbunden ist. Zu den Risiken und Nebenwirkungen bei der Entfernung von Tätowierungen zählen Schattenbildung (Hypo- oder Hyperpigmentierung) durch den Einsatz eines für das jeweilige Farbpigment ungeeigneten Lasers, Narbenbildung sowie Ekzeme und andere Hautreizungen.

Vor der Laserbehandlung sollte die Haut nicht gebräunt sein und auch im Anschluss muss die Sonne gemieden werden. Nach der Laserbehandlung kann die Beschaffenheit der Haut jener bei einer leichten Schürfwunde ähneln. Bis diese Wunde verheilt ist muss sie jedenfalls desinfiziert und geschützt werden.

Linktipps

– Tattoo Nachsorge
– umfangreiche Infos zum Thema „Tätowierung“
– Narben & Narbenentfernung
– Moderne Tattooentfernung- Methoden und Risken
– „Black Henna“ Tattoos verursachen oft schwere allergische Reaktionen

Das könnte Sie auch interessieren...