Superfood Guaraná – die stärkste natürliche Koffeinquelle der Welt

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (9 Bewertungen, Durchschnitt: 3,22 Sterne von 5)

Superfood Guarana

Guarana wächst in der Amazonasregion Venezuelas und Brasiliens. Die Guarani, ein Amazonas-Stamm, schwören seit Jahrhunderten auf ein Getränk aus dem Pulver der gerösteten und gemahlenen Samen der Guarana Beeren. Die Eingeborenen behaupten zudem, dass Guarana eine „Wunderpflanze“ sei, die jedenfalls Ausdauer verleihe und Müdigkeit vertreibe. Fest steht, dass die roten Früchte mit den bitter schmeckenden Kernen sich sich tatsächlich durch ihren hohen Coffeingehalt auszeichnen.

Guarana, die Wunderpflanze vom Amazonas

Die Amazonas Indianer wussten auch, dass durch den Genuss eines Getränks aus dem Superfood Beschwerden wie Kopfschmerzen, Fieber und schmerzhafte Muskelkrämpfe gelindert werden. Die Guarana Beeren und das mit ihnen zubereitete Getränk sind ohne Zweifel gesund. Sie fördern die Fettverbrennung und erhöhen das Energielevel. Doch das Getränk ist nicht nur in der Heilkunde wichtig, sondern spielt auch in der Kultur des Amazonas Stammes eine wichtige Rolle.

Vielseitiges Superfood

Heute ist Guarana ein beliebter Bestandteil von Energy Drinks und Sportlernahrung. Die Popularität der Pflanze und ihres Wirkstoffs begann in Brasilien, wo es schon lange in Softdrinks verarbeitet wird. Diese ‚Limo‘ ist in Brasilien nach Coca Cola der beliebteste alkoholfreier Drink.

Mit einem Koffeinanteil von zwei bis fünf Prozent verfügt das Superfood Guarana über doppelt so viel Koffein wie Kaffeebohnen. Das macht die Pflanze zum beliebtesten Koffeinlieferanten Südamerikas.

Den Wirkstoff kann man zudem vielfältig verarbeiten. In seiner natürlichen Form ist es eine getrocknete Paste, hergestellt aus Pflanzensamen. Im Handel gibt es den Wirkstoff als Sirup, Pille oder in Kapselform. Er ist in vielen Nahrungsmitteln, wie z.B. in alkoholfreien Getränke, Energy Shots aber auch in Kräutertees und Riegeln enthalten.

Vielfache Wirkung

Der Konsum von Guarana bewirkt einiges. Der größte Effekt ist im kognitiven Bereich nachweisbar. Klinischen Studien bewiesen wiederholt, dass Guarana die Gedächtnisleistung erhöhen und die Aufmerksamkeit verbessern kann.

Der Grund: in den Guarana Samen sind folgende drei stark wirksame Alkaloide enthalten:

  • Guaranin
  • Theophyllin
  • Theobromin

Diese Alkoide stärken das zentrale Nervensystem und das Herz, sie unterstützen die geistige Konzentration und fördern Klarheit. In vielen Fällen tritt auch eine Stimmungsaufhellung ein.

Guarana steigert auch das Sättigungsgefühl und kann bei Gewichtsreduzierung helfen. Will man Guarana zur Unterstützung im Rahmen einer Diät nutzen, wird es in der Regel mit Ephedra, einem anderen Stimulans, kombiniert.

Guarana gilt als ausgesprochen sicheres Lebensmittel. Patienten mit Herzerkrankungen und hohem Blutdruck sollten aber vorsichtig sein, dass sie nicht zu viel Koffein zu sich zu nehmen.

Üppige Koffeinquelle: Belebender als Kaffee

Die Amazonaspflanze ist eine gesunde Alternative zu Kaffee. Guarana kann in seiner reinen Form als pflanzliches Präparat, aber auch in Getränken verarbeitet aufgenommen werden. Die Pflanze entfaltet in jedem Fall eine anregende Wirkung, die jene von Kaffee noch übersteigt.

Grund dafür ist, dass das in den Guaranasamen enthaltene Koffein stärker ist als jenes, das in Kaffee, Tee oder Kakao zu finden ist. Die spezielle Verbindung von Nährstoffen und Fettmolekülen sorgt zudem dafür, dass das Stimulans sanft und langsam über einen Zeitraum von vier bis sechs Stunden absorbiert wird. Dadurch hält das Gefühl von Wachheit länger an als bei einem Espresso zwischendurch.

Da sich die Inhaltsstoffe der Amazonas-Pflanze vergleichsweise langsam im Körper freisetzen, versorgen sie diesen nachhaltig mit Energie. Im Ergebnis ist Guarana somit ein effektiver Energielieferant für Herz und Gehirn, der den Körper kaum belastet. Im Gegensatz dazu tritt die Wirkung von Kaffee sehr schnell ein, flacht aber auch rasch wieder ab.

Die Wirkstoffe von Guarana stimulieren zudem das zentrale Nervensystem, bekämpfen schon bei geringen Dosierungen Müdigkeit und steigern das Aktivitätslevel.

Guarana gegen Fettpölster!?

Untersuchungen haben gezeigt, dass Guarana auch einen Einfluss auf die Fettverbrennung und das Sättigungsgefühl hat. Der Kick, den das Nervensystem durch die Einnahme von Guarana erfährt, fördert den Prozess der Lipolyse. Lipolyse bezeichnet die Freisetzung von Fett in den Blutstrom, wo es sich bei körperlicher Aktivität in Energie umwandelt. Guarana kann so gezielt die Fettverbrennung ankurbeln.

Zudem zügeln die in der Pflanze vorhandenen Stimulantien den Appetit. Weitere Studien geben Hinweise darauf, dass Guarana auch in der Lage ist, Fettzellen und die Anzahl von Adipozyten zu reduzieren. In Südamerika wird die Pflanze daher auch in der Kosmetik eingesetzt, um Cellulite und Übergewicht zu behandeln.

Doch auch die antioxidative und antibakterielle Wirkung der Pflanze steht mittlerweile außer Streit. Ihr medizinischer Nutzen für den Körper ist unumstritten. Guarana fördert die Darmperistaltik, und wirkt so gegen Verstopfung. Die Pflanze wirkt insgesamt beruhigend auf den Darmtrakt; sie wirkt entgiftend und hilft auch bei Blähungen und Durchfall.

——————-

Quelle:

¹ Guaraná-Liane (Paullinia cupana)

Linktipps

– Neue Foodtrends
– Exotische Früchte im Überblick
– Kaffee – wohlschmeckend, anregend und gesund?
– Die Top 10 der gesündesten regionalen Obst- und Gemüsesorten
– Superfoods – Goji, Acai, Maca, Chia und Co. Was können Sie wirklich?

Das könnte Dich auch interessieren...