Koloskopie (Darmspiegelung) | Medizinlexikon

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (9 Bewertungen, Durchschnitt: 3,89 Sterne von 5)

Illustration einer Koloskopie (Darmspiegelung)

Unter einer Koloskopie versteht man eine schmerzfreie Untersuchung des Dickdarmes unter Kurznarkose. Die umgangssprachliche Bezeichnung Darmspiegelung trifft es insoferne gut, als es sich bei dem verwendeten Koloskop um einen beweglichen Schlauch mit optischer Einrichtung handelt, der über den Anus in den Mastdarm eingeführt und bis zum Übergang von Dünn- auf Dickdarm vorgeschoben wird. Mittel Videooptik kann der Arzt beim Zurückziehen des Koloskop die gesamte Dickdarmwand genau begutachten.

Koloskopie (Coloskopie) – die Untersuchung

Die Untersuchung des gesamten Dickdarmes (Colon) und weniger Zentimeter des angrenzenden Dünndarmes (Ileum) erfolgt mit dem Coloskop. Dies ist ein etwa 130 cm langer und 1,2 cm dünner flexibler Schlauch dessen Spitze vom Untersucher aus in alle Richtungen gelenkt werden kann. Dieses Coloskop beherbergt (ähnlich wie bei der Gastroskopie) eine Videokamera und eine Lichtquelle und überträgt Bilder von der Schleimhaut an einen Fernsehmonitor. Krankhafte Veränderungen sind auf diese Weise leicht zu erkennen.

Das Gerät wird zunächst gleitfähig gemacht und in den After eingeführt. Durch Änderung der Lagerung des Patienten von der Seite auf den Rücken und durch vorsichtige Druckausübung der Assistenz auf die Bauchdecke kann das Coloskop mühelos vorgeschoben werden.

Die Untersuchung ist nur dann aussagekräftig, wenn einwandfreie Sichtbedingungen bestehen. Dazu muss der Darm leer und gut gereinigt sein. An zwei Tagen vor der Coloskopie (auch Koloskopie) sollte nur leicht Verdauliches gegessen werden. Als Darmvorbereitung hat sich z.B. die Einnahme von 3-4 Litern einer abführenden Salzlösung am Vortag der Untersuchung bewährt. Im Vorfeld einer Coloskopie die Vorbereitung unbedingt absprechen!

Dauer einer Darmspiegelung

Die Dauer einer Coloskopie beträgt etwa 15 Minuten. Die Untersuchung kann sich jedoch verlängern, wenn Verwachsungen z. B. als Folge einer Bauchoperation, ausgeprägte Schlingenbildungen oder Verengungen (Stenosen) bestehen. Routinemäßig wird ein intravenöses Beruhigungsmittel über eine Verweilkanüle verabreicht. Es versetzt den Patienten für die Dauer der Untersuchung in einen leichten Dämmerschlaf. Währenddessen erfolgt die Kontrolle der Herz-Kreislauf und Atemfunktion durch ein Pulsoximeter.

Im Anschluß an die Endoskopie ist es nicht ratsam selbst mit dem Auto zu fahren oder sonstige Tätigkeiten zu verrichten, die eine erhöhte Konzentration erfordern.

Video Darmspiegelung & Ablauf der Coloskopie

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com

Linktipps

– Koloskopie bei Wikipedia
– Proktologie und Kolorektale Chirurgie | Experten-Interview
– Bodyscanner (Nacktscanner)
– Medizinlexikon Gastroskopie
– Medizinlexikon Irrigoskopie
– Medizinlexikon Sonographie
– Medizinlexikon Endoskopie
– Medizinlexikon Magnetresonanztomographie
– Medizinlexikon Computertomographie
– Medizinlexikon Rektoskopie
– Papaya gegen Reizdarmsyndrom?

Zur Information: Diese Informationen wurden – im Sinne mündiger Patienten – für interessierte Laien eingerichtet. Keinesfalls dürfen sie als Ersatz für medizinsche Beratung und Hilfe seitens qualifizierten Personals aus dem jeweiligen Fachbereich angesehen oder eingesetzt werden. Kontaktieren Sie bei Beschwerden jedenfalls den Arzt Ihres Vertrauens!

Das könnte Sie auch interessieren...