Kärntner Eisreindling | Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (24 Bewertungen, Durchschnitt: 3,46 Sterne von 5)

Kärntner Eisreindling

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 2 Eier
  • 2 Dotter
  • 3 EL Honig
  • ½ l Schlagobers
  • Vanillemark einer ½ Schote
  • etwas Zitronenschale
  • Salz
  • 5 dag rumgetränkte Rosinen
  • etwas Staubzucker bzw. 1 EL Honig
  • 6-8 dag Walnüsse
  • etwas Rum
  • Zimt
  • geriebene Schokolade

Kärntner Eisreindling – Zubereitung:

1. Die Rehrücken, Reindling- oder Ringform (1 l Inhalt) im Tiefkühlfach vorkühlen.

2. Für das Krokant den Honig in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen und die Walnusshälften unter ständigem Rühren im Honig karamellisieren. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech schütten, auskühlen lassen und aufhacken.

3. Für die Zubereitung der Eisfülle Eier, Dotter und Honig mit dem Vanillemark, Salz und Zitronenschale dickschaumig rühren (Küchenmaschine , ~ 15 Minuten), das geschlagene Schlagobers unter die Masse heben.

4. Die vorgekühlte Aluform mit Frischhaltefolie auslegen, Form mit Zimt ausstreuen, 1-2cm Eismasse einfüllen und am Rand etwas hoch streichen. Zimt und geriebene Schokolade darüber streuen und Fülle (Krokant + Rosinen) darauf geben. Dann immer abwechselnd Eismasse und Fülle in die Form füllen, mit Eismasse abschließen.

5. Etwa 6 Stunden im Tiefkühlfach gefrieren lassen. Vor dem Stürzen die Form kurz in heißes Wasser tauchen – das ermöglicht das problemlose Entnehmen und Stürzen des Eisreindlings.

Zubereitungszeit: ca. 45 Min. + 6 Std. Kühlzeit

Tipp: Wer den Eisreindling gerne ohne oder wenig Rosinen genießen möchte, kann stattdessen ausschließlich grob gehackte Walnüsse verwenden. Rosinen und Walnüsse geben aber für Genießer eine gute Kombination, dann wird der Reindling aromatischer und dem Originalrezept des Kärntner Reindlings ähnlicher.

Info: Das oben angeführte Rezept ist eine moderne Abwandlung einer klassischen Kärntner Süßspeise, hat mit ihr aber in Wahrheit nicht mehr viel gemein. Der Original Kärntner Reindling ist nämlich ein tradtionelles Kärntner Gebäck, welches in der Rein/Reindl gebacken wird. Daher kommt auch der Name, ein Gugelhupf kann somit niemals ein Reindling sein! Er ist auch in Slowenien verbreitet und dort unter dem Namen Pogača erhältlich.

Auch wenn der Kärntner Reindling mittlerweile das ganze Jahr über erhältlich ist, so ist er ursprünglich Teil der Ostertraditon im südlichsten Bundesland Österreichs.

*** Aktuelle Bestseller aus der Kategorie: Desserts und Süßspeisen ***

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com (bzw. Adobe Stock)

Linktipps

– Rezept: Cremiges Walnusseis ohne Eismaschine
– Steckerleis selber machen
– Rezept: Eispalatschinken
– Rezept: Osterstriezel
– Rezept: Kärntner Kletzennudel
– Feine Nachspeisen & Desserts

Das könnte Sie auch interessieren …