Grüner Kaffee: Geschmack & Wirkung ungerösteter Kaffeebohnen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Bewertungen, Durchschnitt: 3,43 Sterne von 5)

Grüner Kaffee: Geschmack & Wirkung ungerösteter Kaffeebohnen

Die rohen grünen Kaffeebohnen werden bei weitem nicht so häufig verwendet wie die gerösteten schwarzen Bohnen. Doch Grüner Kaffee wird immer beliebter, das ist durch Verkausfzahlen gut belegt. Die Ursache dafür liegt aber aber weniger am Geschmack der ungerösteten Bohnen, als vielmehr an der angeblich gesunden Wirkung. Doch was ist dran? Ist Grüner Kaffee gesund?

Grüner Kaffee – Artikelübersicht:

Mittlerweile landet grüner Kaffee, also die rohen, ungerösteten Bohnen der kaffepflanze immer öfters im Einkaufswagen von gesundheitsbewussten Menschen. Denn der rohen Kaffeebohne werden verschiedene Wirkungen nachgesagt, die für ein erhöhtes Wohlbefinden und purzelnde Kilos sorgen sollen. Vor allem im Internet wird Grüner Kaffee seit geraumer Zeit ordentlich gehypt. Es scheint fast so, als hätten sich die zahlreichen Onlineshops im Bereich der Nahrungsergänzungsmittel ein neues Produkt gesucht, das es nun an die Frau und den Mann zu bringen gilt. Nach diversen Superfoods, Cannabidiol (CBD) & Co. scheint nun ein neuer Star am Verkaufshimmel zu leuchten.

Angedeutet wird, dass die im Grünen Kaffee enthaltene Chlorogensäure, beim Abnehmen helfen kann, indem sie gewisse Enzyme hemmt, die für eine Gewichtszunahme verantwortlich sind. Die Säure blockiert die Aufnahme von Glucose im Blut und unterdrückt einen Anstieg des Blutzuckerspiegels, der zu einer Fettneubildung führen kann, so dass es zu einem Gewichtsverlust kommen kann. Wir haben uns das etwas genauer angesehen.

Was ist grüner Kaffee?

Mit grünem Kaffee ist grundsätzlich die rohe Kaffeebohne gemeint. Grüner Kaffee kann gemahlen und aufgebrüht werden. Der entstandene „Kaffee“ unterscheidet sich geschmacklich aber sehr von dem schwarzen Kaffee mit gerösteten Bohnen.

Wenn Sie einen grünen Kaffee trinken, dann profitieren Sie von den Wirkstoffen der Bohnen in ihrer natürlichen Form. Studien gehen davon aus, dass die rohe Kaffeebohne weit mehr positive Eigenschaften hat, als die bekannte geröstete schwarze Bohne.

Wie schmeckt der grünen Kaffee?

Menschen, die den herben und intensiven Geschmack des Kaffees lieben, werden vom grünen Kaffee höchstwahrscheinlich enttäuscht sein. Der herkömmliche Kaffee verdankt seinem Geschmack allein der Röstung. Verwenden Produzenten die rohe unverarbeitete Bohne, kann es natürlich nicht zu dem geliebten Röstaroma kommen. Der grüne Kaffee ist geschmacklich vielmehr mit grünem Tee, oder anderen Kräutertees vergleichbar.
Welche Stoffe sind im grünen Kaffee enthalten?

Je nach Kaffeesorte und Hersteller sind die Stoffe in unterschiedlicher Menge vorhanden.

– Mineralien
– Proteine
– Chlorogensäure
– Lipide
– Koffein
– Polyphenole
– Vitamine (B2, B5, B6 und B3)

Mit grünem Kaffee abnehmen?

Da grüner Kaffee den Blutzuckerspiegel senkt, werden unnötige Hungergefühle und die Lust auf süße Speisen weniger. Der regelmäßige Konsum von grünem Kaffee kann Heißhungerattacken vorbeugen und somit dabei helfen, sein Gewicht zu reduzieren. So wird es zumindest von den Herstellern und zahlreichen Onlineshops im Internet angepriesen.

Tatsächlich sorgt die in den rohen Bohnen enthaltene Chlorogensäure, die beim Röstverfahren leider verloren geht, dafür, dass die Fettverbrennung im Körper gesteigert wird. In hoher Konzentration kann der Wirkstoff Chlorogensäure sogar Enzyme im Körper hemmen, die Zucker in Fett umwandeln. Doch reicht die Wirkung aus um mittels Grüner Kaffeebohnen Extrakt (Green-Coffee Extract; GCE) nachhaltig abzunehmen? Es gibt zwar Studien, die das untersuchten und auch zu einem positiven Ergebnis gekommen sind (u.a. eine der US Universität Scranton in Pennsylvania), doch die Teilnehmerzahl war so gering, dass die Ergebnisse keine allzu große Aussagekraft haben.

Interessanter ist da schon das Ergebnis einer vergleichenden Meta-Studie, bei der die internationalen Autoren aus dem Iran, Großbritannien und China insgesamt 13 wissenschaftliche Artikel mit 16 randomisierten kontrollierten Versuchen (randomized controlled trial; RCTs) ausgewertet und verglichen haben. Das Ergebnis ist durchaus interessant, denn während es zwar keine signifikanten Gewichtsreduktionen zu beobachten gab, so war die Reduktion des Body Mass Index (BMI) eindeutig. Dabei waren die Ergebnisse bei jenen Teilnehmern besonders auffallend, die an sehr starkem Übergewicht mit einem BMI ≥25 kg/m2 litten. Allerdings waren diese Ergebnisse nur bei Abgabe von Grüner Kaffeebohnen Extrakt über einen längeren Zeitraum nachweisbar, Anwendungen unter 4 Wochen zeigten keine Veränderung.

Die Autoren kommen jedenfalls zu dem Schluss, dass die Einnahme von GCE bei Personden, die unter Fettleibigkeit (Adipositas) ab BMI ≥25 kg/m2 leiden sinnvoll sein kann. ¹

Das Ergebnis zeigt aber auch, dass der Einsatz von Grünem Kaffee zur Gewichtsreduktion bisher wissenschaftlich bisher nicht empfohlen werden kann. Die Empfehlungen bleiben daher unverändert: die besten Ergebnisse erzielen Menschen, wenn sie ihre Ernährung umstellen und ausreichend Bewegung machen.

Was grüner Kaffee angeblich noch kann

Der grüne Kaffee enthält eine große Menge an Antioxidantien, die freie Radikale im Körper einfangen und somit zu einer besseren Gesundheit beitragen können. Freie Radikale entstehen durch Stress, falsche Ernährung und Schadstoffen aus der Luft. Das Immunsystem wird durch die enthaltene Chlorogensäure unterstützt und auch die Alterung der Haut kann durch die antioxidative Wirkung vermindert werden.
Der Chlorogensäure wird eine besonders gesundheitsfördernde Wirkung zugesprochen.

Frühe Forschungen zeigen, dass der Wirkstoff sogar den Bluthochdruck senken kann. Es wird zudem angenommen, dass die im grünen Kaffee enthaltenen Wirkstoffe Typ-2 Diabetes verhindern können, diesbezügliche Untersuchungen laufen aber noch.

Wie bereitet man einen grünen Kaffee zu?

Wenn Sie sich für den Kauf der gemahlenen Version entscheiden, dann ist es am besten, wenn man ihn wie Tee zubereitet. Das grüne Pulver wird in ein Teesieb gegeben und mit heißem Wasser aufgebrüht (ca. 95 °C). Nachdem der grüne Kaffee ca. 5 Minuten gezogen ist, kann man ihn genießen. Die Preisspange von einem Kilo ungeröstetem Rohkaffee in Bioqualität liegt zwischen 19.- und 35.- EUR je nach Herkunftsland.

Falls Sie den Geschmack als sehr unangenehm empfinden, können Sie sich auch grünen Kaffee-Extrakt besorgen, das beispielsweise in Kapsel-Form gut in die Ernährung integriert werden kann. Die Kosten sind freilich nicht ohne, denn 100 Stk. schlagen mit etwa 22.- EUR zu Buche.

Nebenwirkungen des grünen Kaffees

Menschen, die keinen Koffein vertragen, sollten natürlich auch auf die grünen Bohnen verzichten. Häufig berichten Personen von einer abführenden Wirkung des Kaffees oder von Kopfschmerzen.

Fazit

Grüner Kaffee ist eine Möglichkeit, seinem Körper etwas Gutes zu tun, vor allem wenn man die schwarzen gerösteten Bohnen nicht verträgt, überwiegen die Vorteile. Nichtsdestotrotz müssen sich Genießer bewusst sein, dass der grüne Kaffee kein Röstaroma besitzt.

Weitere Informationen zu grünem Kaffee und alternativen Heilmitteln aus der Natur finden Sie z.B. auf natur-journal.info.²

————

Quellen:

¹ The effect of green-coffee extract supplementation on obesity: A systematic review and dose-response meta-analysis of randomized controlled trials. (Gorji Z, Varkaneh HK, Talaei et al in Phytomedicine. 2019 Jul 5;63:153018) PMID: 31398662
² Grüner Kaffee: Wirkung, Anwendung & Studien (natur-journal.info)


Fotohinweis: Fotocredit by coffeegeek & connie_sf of Pixabay.com

Linktipps

– Kaffee und seine Auswirkungen auf die Gesundheit
– Kaffee – wie gesund oder ungesund ist er wirklich?
– Die besten Tipps zum gesunden Abnehmen
– Koffein Muntermacher
– Superfood Guaraná – die stärkste natürliche Koffeinquelle der Welt

Das könnte Sie auch interessieren...