Gesund-TV: Gesunde Fernsehtipps | September 2018

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)

Gesundheitsmagazine im Fernsehen

Gesundheit im Fernsehen: Hier finden Sie von unserer Redaktion besonders empfohlene Fernsehsendungen zum Thema Gesundheit im September 2018. Dazu gibt es jeweils eine kurze Inhaltsangabe sowie detaillierte Sendeinformationen samt weiterführender Links.

Dienstag, 11. September 2018

Visite
Darmflora: Was fördert die Verdauung?
NDR, 20:15 Uhr

Die Darmflora hat entscheidenden Einfluss darauf, ob wir gesund oder krank sind. Eine wichtige Rolle für die Verdauung und die Abwehr von Krankheiten spielt die Zusammensetzung der Bakterien im Darm (Mikrobiom). Mit der richtigen Ernährung lässt sich die Darmflora nach Ansicht von Wissenschaftlern und Ernährungsmedizinern positiv beeinflussen.

Eine bakterielle Fehlbesiedelung des Darms kann zu vielfältigen Beschwerden wie Durchfall, Blähungen, Blähbauch oder Bauchschmerzen führen. Auch bei der Entstehung von Erkrankungen wie Reizdarm oder Zöliakie ist die Darmflora beteiligt.

Die Darmflora lässt sich auch ohne Medikamente positiv beeinflussen – vor allem durch eine gezielte Ernährung:

Bei der Verdauung von Ballaststoffen entstehen kurzkettige Fettsäuren, die gute Bakterien im Darm fördern. Empfohlen werden 30 Gramm Ballaststoffe pro Tag. Sie stecken vor allem in Vollkornbrot, ungeschältem Reis, Müsli, Kohl, Spinat und Kartoffeln. Den Ballaststoffanteil der Nahrung langsam und schrittweise erhöhen, sonst drohen Unverträglichkeiten, Blähungen und Bauchschmerzen.

Getreide möglichst als Vollkorn und in Bio-Qualität. Wer Vollkorn nicht gut verträgt, sollte feinvermahlene Bio-Vollkorn-Brote leicht antoasten. Das macht sie verdaulicher.

Resistente Stärke zählt ebenfalls zu den Ballaststoffen. Der Körper kann sie nicht verdauen, sie ist aber förderlich für die Bakterien im Darm. Resistente Stärke kommt vor in Kartoffeln, die nach dem Kochen abgekühlt sind, Nudeln, Reis und Haferflocken.

Polyphenole wirken entzündungshemmend und zellschützend und können die Darmflora stabilisieren. Die sekundären Pflanzenstoffe stecken in Gemüse (Paprika, Karotten) und Obst.

Inulin regt die Darmbewegung an und verlangsamt den Anstieg von Insulin im Blut. Es kommt in sogenannten Speicherwurzeln wie Chicorée und Topinambur vor.

Kräuter und Gewürze können die Verdauung fördern. Vor allem Pfeffer, Ingwer, Kümmel und Majoran machen schwer Verdauliches bekömmlicher.

Viel trinken – vor allem Wasser. Frischer Ingwer im Getränk kann die Verdauung zusätzlich fördern.

Fermentierte Nahrungsmittel wie Kefir, sauer eingelegtes Gemüse und Oliven enthalten Milchsäurebakterien (Lactobacillus), die als gesundheitsfördernd gelten.

Dienstag, 18. September 2018

Visite
Mangel an Vitamin B12: Wenn die Nerven leiden
NDR, 20:15 Uhr

Ein Mangel an Vitamin B12 ist in Deutschland weiter verbreitet als bislang gedacht: fast jeder Zehnte hat zu wenig Vitamin B12 im Blut. Im Alter über 65 Jahre ist sogar jeder vierte betroffen. Vitamin B12 wird für mehr als 100 Vorgänge im Körper gebraucht. Deshalb kann ein Mangel vielerlei Folgen haben: von allgemeiner Müdigkeit und Schwäche über Blutarmut bis hin zu Nervenstörungen. Häufig kommt es zu Kribbeln und Schmerzen in den Beinen, im schlimmsten Falle folgen Verwirrtheit und Denkstörungen.

Eier, Milch, Fisch und rotes Fleisch enthalten reichlich Vitamin B12. Doch die Aufnahme in den Körper ist sehr störanfällig und lässt im Alter nach. Hinzu kommt: Tabletten, die die Magensäure hemmen und das Diabetesmittel Metformin behindern die Aufnahme von Vitamin B12. Dann droht ein Mangel, der dringend ausgeglichen werden muss.

Mittwoch, 26. September 2018

Visite
Fit, trotz Fett? Muskeln, Kraftwerk des Körpers
ORF III, 21:50 Uhr

Lieber dick und fit als schlank und krank? Ist Körperfett gleich körperfit? Wann birgt Übergewicht Gesundheitsrisiken? Und welche Rolle spielen unsere Muskeln? Kann Bewegung der Schlüssel für die Lösung vieler Gesundheitsprobleme sein? treffpunkt medizin klärt auf, welche Vorteile eine Birnenfigur im Verhältnis zu einem Apfelkörper hat, untersucht, ob die Hirnforschung beim Abnehmen helfen kann und ob Stress und Schlaflosigkeit die Dickmacher Nummer 1 sind. Die preisgekrönte Reihe treffpunkt medizin rückt immer Mittwochs im Doppelschlag mit dem Gesundheitsgespräch in MERYNS sprechzimmer Praxis, medizinische Forschung und gesellschaftliche Fragen ins Bild.

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich.

Linktipps

– Darmsanierung & Aufbau der Darmflora
– Gesunde Verdauung: Kombinieren Sie die richtigen Lebensmittel in der richtigen Reihenfolge
– Die wichtigsten Vitamine im Überblick
– Übergewicht – was bedeutet das eigentlich?
– Gesund-TV – gesunde Fernsehtipps (Archiv)