Gesund-TV: Gesunde Fernsehtipps | September 2011

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)

Gesundheitsmagazine im Fernsehen

Gesundheit im Fernsehen: Hier finden Sie von unserer Redaktion besonders empfohlene Fernsehsendungen zum Thema Gesundheit im September 2011. Dazu gibt es jeweils eine kurze Inhaltsangabe, sowie detaillierte Sendeinformationen samt weiterführender Links.

Dienststag, 30. August 2011

Gesundheit!
Dem Jungbrunnen auf der Spur – das Geheimnis der Gene
BR, 19.00 Uhr

Die Suche nach dem Jungbrunnen treibt die Menschheit schon seit Jahrtausenden um. Alt werden, ohne alt zu sein – ein Traum? Wie können wir attraktiv und begehrenswert bleiben? Und wie können wir ein Leben lang unsere Lust auf die Lust erhalten?

Hormone sind die Boten des Lebens und die Boten der Liebe. Östrogen und Testosteron machen uns zu Mann und Frau, stimulieren unsere Lust, und sorgen dafür, dass wir uns schön und begehrenswert fühlen. Doch wenn wir in die Jahre kommen, verlassen uns die Sexualhormone und es kommt zum Libidoverlust: bei der Frau plötzlich und mit etlichen Beschwerden, beim Mann langsam, aber nicht minder frustrierend. Die Quelle von Lust und Attraktivität versiegt.

Gesundheit! geht der Frage, weshalb wir altern, nach und zeigt auf, welche modernen Mittel es gibt, um Alterungsprozesse zu verlangsamen.

Sonntag, 4. September 2011

Die Lebensretter
Ärzte und Pflegepersonal am Limit (2)
NDR, 12.15 Uhr

Die vierteilige Medizinreihe „Die Lebensretter“ zeigt in jeder Folge das wahre Leben und Arbeiten in der zentralen Notaufnahme im Marienhospital Osnabrück.

Täglich werden bis zu 70 Patienten in dieser Notfallambulanz versorgt. Kleine Wunden oder Unfallverletzte – das Pflegepersonal und die Ärzte wissen nie, welcher Fall sie als nächstes erwartet. Doch eines haben alle eingelieferten Patienten gemeinsam: Sie brauchen dringend Hilfe.

Und: 3 D-Animationen erklären medizinische Begriffe. Anschaulich wird in dem Beitrag unter anderem der Herzinfarkt erkärt: Woher stammen eigentlich die Schmerzen in der Brust, und was genau passiert bei einer Kolik?

Dienstag, 6. September 2011

Visite
Pulsrasen – ein gefährliches Signal
NDR, 20.15 Uhr

Meist fließt das Blut ruhig durch die Adern. Dann ist der Puls normal. Manchmal aber rast der Puls, wenn einem Menschen das Herz bis zum Halse schlägt, manchmal ist er kaum noch spürbar. Ein hoher Puls direkt nach einer anstrengenden Belastung ist in aller Regel kein Problem. Ist die Pulsfrequenz jedoch beständig zu hoch, kann das auf ernsthafte Erkrankungen wie Vorhofflimmern oder Bluthochdruck hinweisen. Diese müssen behandelt werden. Eine Analyse der Pulswelle gibt Medizinern außerdem Aufschluss darüber, in welchem Zustand sich die Blutgefäße eines Patienten befinden. „Visite“ erklärt im Thema der Woche, was der Puls verrät.

Weitere Themen im Überblick:

– Abenteuer Diagnose: „Rost“ im Getriebe
– Spezial: Blinddarmdurchbruch – wenn die Gefahr übersehen wird

Donnerstag, 15. September 2011

Hauptsache gesund
Tabu: Sexprobleme im Alter
MDR, 21.00 Uhr

Sexualität im Alter? Gehört für Viele selbstverständlich dazu! Aber dennoch gibt es Tabus, denn über Probleme beim Sex reden weder Jung noch Alt gerne. „Hauptsache gesund“ widmet sich deshalb den häufigsten Sexproblemen im Alter. Spitzenreiter bei Männern ist die erektile Dysfunktion. Rund zwei Drittel der 80-Jährigen „können“ nicht mehr. Das bedeutet oft Scham, Leistungsdruck und Stress. Ältere Frauen haben größeres Glück und sind auch nach den Wechseljahren potent.

Aber beide Geschlechter werden durch typische Alterserkrankungen stark beeinträchtigt: Wer durch chronische Herzerkrankungen und Durchblutungsstörungen geschwächt ist, wird höchstwahrscheinlich auch beim Liebesleben eingeschränkt sein. Wer mit Zuckerkrankheit lebt, muss Empfindungsstörungen befürchten. Wer unter rheumatischen Schmerzen leidet, ist nicht mehr so beweglich wie früher. Körperliche Veränderungen, beispielsweise durch Brustkrebs oder Prostataoperationen, verwandeln das Sexualleben und ziehen psychische Probleme nach sich.

Das MDR-Gesundheitsmagazin zeigt, welche Medikamente, Hilfsmittel und Therapien helfen können. Ungewöhnliche Tipps wie ein Training für den Knack-Po oder anregende Lebensmittel bereichern die Sendung. Der aufrichtige Umgang mit Problemen eröffnet Möglichkeiten für eine neu gelebte – vielleicht auch neu definierte – Sexualität im Alter.

Donnerstag, 22. September 2011

Hauptsache gesund
Schmerzen in Schulter und Nacken
MDR, 21.00 Uhr

Ein weit verbreitetes Autofahrer-Vorurteil lautet: Frauen können nicht einparken. Vielleicht hat das einen ganz profanen Grund: Schmerzen in Schulter und Nacken! Denn die sind äußerst lästig und machen alltägliche Bewegungen zur Qual – und Frauen leiden besonders häufig unter solchen Beschwerden. Die Ursachen für das sogenannte Halswirbelsäulensyndrom (HWS-Syndrom, Zervikalsyndrom) sind sehr vielfältig. Muskeln, Sehnen, die Gelenkkapsel oder die Schleimbeutel können verantwortlich sein. Doch nicht selten steckt der Auslöser für Verspannungen und Blockaden im Schulter-Nacken-Bereich in Erkrankungen ganz anderer innerer Organe. Chronische Schmerzen können sogar durch unverarbeitete seelische Traumata entstehen.

Eine schwierige Aufgabe also, die tatsächlichen Gründe herauszufinden und die lästigen Schmerzen endlich loszuwerden. „Hauptsache Gesund“ zeigt, wie man die richtige Ursache findet, Ärzte und Physiotherapeuten geben Tipps zur Behandlung, zum richtigen Training und eventuell erforderlichen Operationen. Expertenrat gibt es unter anderem von Professor Dr. Géza Pap aus Leipzig. „Hauptsache Gesund“ hat dem anerkannten Orthopäden dafür bei seiner Arbeit über die Schulter geschaut.

Donnerstag, 29. September 2011

Hauptsache gesund
Diagnose Krebs – Hilfe aus der Natur
MDR, 21.00 Uhr

„Sie haben Krebs“ – diese Diagnose ist ein Schock. Doch die Patienten sind ihrer Erkrankung nicht hilflos ausgeliefert. Verfahren aus der Naturheilkunde bieten viele Möglichkeiten, neben der schulmedizinischen Behandlung selbst aktiv zu werden. Die Zeit der Grabenkämpfe zwischen onkologischer Schulmedizin und Naturheilkunde ist glücklicherweise vorbei. Beide Therapien haben in der Krebsbehandlung großes Potential. Vorausgesetzt, sie werden genau aufeinander abgestimmt. „Hauptsache Gesund“ gibt Hilfe zur Selbsthilfe.

Das MDR-Gesundheitsmagazin stellt Therapien vor, die die Nebenwirkung von Chemotherapie und Bestrahlung erträglicher machen und zu mehr Lebensqualität verhelfen. So lindern Heilerde und Myrrhepräparate Durchfall, Waschungen mit Lavendel sorgen für einen erholsameren Schlaf und Sanddornöl-Spülungen helfen bei Entzündungen der Mundschleimhaut. Außerdem gibt „Hauptsache Gesund“ Hinweise, wann schwere Wechselwirkungen bei naturheilkundlichen und schulmedizinischen Anwendungen drohen.

Die Fragen von Moderatorin Dr. Franziska Rubin beantwortet Prof. Dr. Gustav Dobos. Er leitet an den Kliniken Essen-Mitte die Abteilung „Naturheilkunde und Integrative Medizin“ und entwickelte dort ein in Europa einzigartiges Behandlungsprogramm für Brustkrebspatientinnen. In der Sendung können die Zuschauer live ihre Fragen stellen.

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich.

Linktipp:

– Pflanzen fürs Büro – bessere Raumluft durch Zimmerpflanzen
– Gesund-TV – gesunde Fernsehtipps (Archiv)