1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 Sterne von 5)
Gebackener Karpfen | Rezept

Gebackener Karpfen | Rezept

Gebackener Karpfen Rezeptfoto

Zutaten (für 4 Portionen):

  • Ei
  • etwas Mehl
  • Semmelbrösel
  • 4 Karpfenfilets, à 140 g
  • Öl zum Ausbacken
  • Salz, Pfeffer
Diesen Artikel drucken


Gebackener Karpfen – Zubereitung:

1. Die geschuppten und entgräteten Karpfenfilets mit kaltem Wasser abwaschen, halbieren und danach trockentupfen; leicht salzen und pfeffern;

2. Die Filethälften zuerst durch das Mehl, dann das verquirrlte Ei und zuletzt durch die Semmelbröseln ziehen und anschließend im heißen Fett panieren.

3. Die Karpfenfilets aus der Pfanne heben und auf Küchenpapier abtropfen lassen

Zubereitungszeit: ca. 20 Min.

Tipp: Klassisch wird dazu Erdäpfel-Vogerlsalat gereicht. Dafür benötigen sie vier Erdäpfel, 100 g Vogerlsalat (Feldsalat), eine klein geschnittene Zwiebel , 2 EL Apfelessig und 1 EL Kürbiskernöl. Für den Salat die Erdäpfel feinblättrig schneiden; den Vogerlsalat waschen, trockentupfen und mit Zwiebel, Essig, Kürbiskernöl, Salz und Pfeffer gut verrühren; die Erdäpfelscheiben zugeben, vermengen und kurz ziehen lassen.

Ernährungsinformation: Gebackener Karpfen wird zwar such sehr gerne im Sommer gegessen, gilt aber in weiten Teilen Österreichs und Tschechiens als DAS Weihnachtsessen schlechthin. So populär der Karpfen als Weihnachtsfisch auch sein mag, so gilt er doch nach wie vor als relativ fett, was wohl vor allem auf seine mitunter recht üppigen Zubereitungsarten zurückzuführen sein mag. Tatsächlich hat Karpfenfleisch, je nach Fettgehalt, nur zwischen 70 und 125 Kalorien pro 100 g.

Beim Einkauf sollten Sie unbedingt auf den Geruch achten. Die Karpfenfilets sollten absolut geruchsneutral sein und dürfen nicht „fischeln“. Die Fischaugen müssen feucht, prall und glasklar sein, die Pupillen prall und nach außen gewölbt. Wenn die Fischaugen eingefallen oder trüb sind, lassen sie die Finger davon! Beim Karpfen dürfen sie die Innereien ruhig miteinpacken lassen. Denn Fischbeuschelsuppe und gebackene Karpfenmilch sind echte Delikatessen.

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema *** Kochbuch und Lexikon von Fisch und Meeresfrüchten

Kochbuch und Lexikon von Fisch und Meeresfrüchten
(gebundene Ausgabe)

Dieses Buch ist ein Muß für jeden Fischliebhaber oder Hobbykoch. Es ist halb Lexikon und halb Kochbuch. Das Lexikon gibt einen umfassenden, fachlich fundierten Überblick über alle eßbaren Fische bzw. Meerestiere; die Art, wo sie herkommen und aus welcher Region bestimmte Sorten am besten schmecken.

Der einzigartige Sonderband mit Rezeptteil und Warenkunde zeigt die Bandbreite der kulinarischen Möglichkeiten, Fisch und Meeresfrüchte zuzubereiten: legendäre Klassiker der Haute Cuisine ebenso wie regional beliebte Spezialitäten: Suppen und Eintöpfe, porchieren und dämpfen, dünsten und schmoren, Ofengerichte, Pfannengerichte, grillen und räuchern, Krustentiere und Schalentiere.

Kundenrezension: „Eines der besten Bücher zum Thema Fisch etc. überhaupt! Kein anderes Buch auf Deutsch bietet eine so umfassende Warenkunde der international angebotenen Fische mit sehr guten Fotos.“

—- Anzeige —-

Linktipps:

– Rezept: Weihnachtskarpfen
– Rezept: Karpfen serbisch
– Rezept: Zanderfilet in der Kaffeekruste
– Fisch-Einkaufsratgeber: Fischkauf richtig gemacht
– Rezepte: Fisch & Meeresfrüchte

Diesen Artikel drucken