Eier und Cholesterin

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 Sterne von 5)

Eier und Cholesterin

Immer auf die kleinen Eier: Lange Zeit galten sie als Cholesterin-Übeltäter Nummer 1. Schlichtweg falsch. Es gibt viel schlimmere Cholesterin-Übeltäter: Fettreiche Kost wie Wurst, Käse und Schmalz – lässt die Werte viel stärker steigen.

Sabine Bisovsky vom Verband der Ernährungswissenschafter Österreichs kennt die wahren Schuldigen am Cholesterin-High: „Die gesättigten Fettsäuren in fettem Käse, fetter Wurst, Schlagobers und Schmalz erhöhen das Blutcholesterin und damit die Gefahr der Arterienverkalkung – viel stärker als Eier.“ Und: Viel zu oft werden die Qualitäten der Eier verschwiegen: Das Ei ist nicht nur wegen der hohen Eiweißqualität, sondern auch wegen seines Gehalts an Vitaminen ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Vor allem bei fleischloser Kost sollte das Ei keinesfalls aus dem Speiseplan verbannt werden.

Insgesamt gilt: 3-4 Eier pro Woche sind ideal, und zu Ostern kann man aber ruhig einmal über die Strenge schlagen. Dabei ist aber wichtig, Eier nicht zusätzlich sondern im Austausch zu fettreichen Wurst- und Käsesorten zu verzehren.

Linktipps

– Wie gesund ist das Ei?
– Eier: Sorten & Zubereitung
– Kennen Sie Ihre Cholesterin-Werte?
– Das Ei – Cholesterinbombe oder Kraftspender?

Das könnte Sie auch interessieren...