Augenflimmern (Flimmerskotom)

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (14 Bewertungen, Durchschnitt: 3,36 Sterne von 5)

Augenflimmern - Flimmerskotom

Augenflimmern tritt durch Durchblutungsstörung des Gehirns halb- oder beidseitig auf. Augenflimmern entsteht meist bei langen Bildschirmarbeiten, kann aber auch durch starke psychische und physische Belastung und/oder durch Medikamente hervorgerufen werden.

Augenflimmern oder auch Augenrauschen (medizinischer Fachbegriff: Flimmerskotom)ist eine der häufigsten Sehstörungen. Sie kann entweder nur an nur einem Auge, oder auch bei beiden Augen gleichzeitig auftreten.

Dies ist meist ein Vorläufer- oder Begleitsymptom einer Migräne oder aber Hauptsymptom einer isolierten Augenmigräne. Sehstörung in Form schnell wechselnder Lichterscheinungen vor allem bei Netz-, Aderhautentzündung, Netzhautablösung, Myopie (Kurzsichtigkeit), in Kombination mit gleichzeitigen Verdunkelungen und Halbseitenkopfschmerz könnte auch als Frühsymptom des Glaukoms (Grüner Star) gewertet werden.

Was passiert hier in meinem Auge?

Augenflimmern tritt meist am Sichtfeldrand auf und kann von einzelnen Lichtblitzen bzw. kleinen leuchtenden Punkten begleitet werden.

Die Augen ermüden, tränen, erröten, brennen oder flimmern, die Nah- oder Fernsicht verschwimmt, Doppelbilder entstehen. Augenflimmern ist extrem unangenehm und anstrengend für die Betroffenen, nicht selten ist der Nacken verspannt, auch Kopf- und Rückenschmerzen treten auf.

Zumeist ist das unangenehme Flimmern nach maximal 30 bis 60 Minuten vorbei und die Sicht normalisiert sich wieder.

Ursachen

Als Hauptursachen gelten Stress, Anspannung un Übermüdung. Allerdings können auch Medikamente Augenflimmern verursachen. Wenn ein Arzneimittel der Auslöser ist, sollte das Gespräch mit dem Augenarzt gesucht werden und ein Wechsel des Medikaments zur Linderung der Beschwerden erörtert werden.

Behandlung

Nach etwa zwei Stunden Bildschirmarbeit, empfiehlt sich eine kleine Pause von etwa 15 Minuten. Erfrischen Sie sich mit kaltem Wasser und machen Sie Dehnungsübungen um die Muskulatur zu lockern, atmen Sie frische Luft und machen Sie eine kleine Augenübung, da auch der Augenmuskel entspannt werden möchte.

Decken Sie das linke Auge mit der rechten Hand ab. Dann halten Sie die linke Hand mit ausgestrecktem Arm vor das rechte Auge. Betrachten Sie die Handfläche. Bewegen Sie die Hand langsam auf das Auge zu und wieder weg. Versuchen Sie dabei immer, das Auge scharf auf die Hand einzustellen.

Danach trainieren Sie mit der anderen Hand und dem anderen Auge. Oder stellen Sie sich mit gegrätschten Beinen hin. Drehen Sie den Oberkörper mehrmals langsam in den Hüften hin und her. Lassen Sie Ihren Blick diese Bewegung verfolgen. Betrachten Sie dabei die Gegenstände rund um sich genau.

Nach 2 Minuten halten Sie an und schließen die Augen. Versuchen Sie gleichmäßig zu atmen. Wiederholen Sie die Übung mehrmals täglich.

Bei permanent auftretenden Symptomen machen Sie einen Besuch bei Ihrem Augenarzt, der sich gerne Zeit für Sie nimmt.

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com (bzw. Adobe Stock)

Linktipps

————-

Quelle:

¹ Arbeiterkammer: Tipps zum Arbeiten am Bildschirm

– Ergonomie am Bildschirm-Arbeitsplatz
– Augengymnastik für besseren Durchblick am Arbeitsplatz
– Computer & Fernsehen – Belastungsprobe für die Augen
– Voraussetzungen für gesundes Arbeiten am Bildschirm
– Tag der Augenvorsorge: Augenuntersuchungen wichtig
– Arbeits- und Gesundheitsschutz

Augenkrankheiten

Schielen
Schneeblindheit
Sicca Syndrom
Stabsicht
Trachom
Weitsichtigkeit

Grauer Star
Grüner Star
Glotzauge
Kurzsichtigkeit
Makula Degeneration
Retinis Pigmrntose

Augenflimmern
Augentripper
Augenzittern
Bindehautentzündung
Diabetische Retinoparthie
Farbenblindheit


Das könnte Sie auch interessieren …