1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,43 Sterne von 5)
Ergonomie am Bildschirm-Arbeitsplatz

Ergonomie am Bildschirm-Arbeitsplatz

Ergonomie am Arbeitsplatz

Wien – Büros mit Computern sind heute selbstverständlich. Ebenso, Tag für Tag vor dem Monitor Platz zu nehmen und stundenlang die Finger über die Tastatur rasen zu lassen. Dass das nicht unbedingt die Gesundheit fördert, ist bekannt. Doch geglaubt wird es erst, wenn man persönlich betroffen ist. „Um Schäden wie Verspannungen, Sehstörungen, Kopf- oder Rückenschmerzen zu vermeiden, sind zwei Dinge wichtig: erstens ein korrekt ausgestatteter Bildschirmarbeitsplatz und zweitens richtiges Verhalten bei der Arbeit“, sagt Dr. Susanne Schunder-Tatzber vom Österreichischen Roten Kreuz.

Diesen Artikel drucken


Die Bildschirmhöhe ist korrekt eingestellt, wenn die oberste Textzeile ungefähr der Augenhoehe entspricht. Eine Blickneigung von etwa 30 Grad wird als angenehm empfunden. Der Abstand zum Monitor sollte etwa 50 bis 70 Zentimeter betragen. Schunder-Tatzber: „Vermeiden Sie Spiegelungen. Natürliches Licht sollte nur seitlich auf den Monitor treffen. Ausserdem sollte das Bild flimmerfrei sein. Die Gefahr ist, dass man Reflexen am Monitor ausweicht und Fehlhaltungen einnimmt. Diese führen zu Verspannungen und Kopfschmerzen.“ Die Tastatur sollte so am Schreibtisch liegen, dass die Handballen während des Schreibens am Tisch liegen können.

Die richtige Koerperhaltung ist ebenso wichtig. Schunder-Tatzber: „Sitzen Sie aufrecht, mit geradem Rücken. Ober- und Unterarm sowie Ober- und Unterschenkel bilden jeweils einen rechten Winkel, die Fusssohlen stehen vollständig am Boden. Ein richtig eingestellter Bürosessel unterstützt den Körper beim Sitzen.“ Vergessen Sie aber nicht auf Pausen. Ersetzen Sie ein Telefonat oder eine E-Mail lieber durch einen Besuch im Nachbarbüro.

Ein ganz besonderer Punkt sind die Augen. Wer an Computern arbeitet, sollte einmal jährlich zum Augenarzt. Bis zu 33.000 Kopf- und Augenbewegungen zwischen Monitor, Tastatur und Vorlage werden pro Arbeitstag gemessen. Schunder-Tatzber: „Fuer das Auge sind Pausen wichtig, in denen es sich regenerieren kann. Pro Stunde fuenf bis zehn Minuten Bildschirmpause sind empfehlenswert. Dabei sollten Sie in die Ferne schauen. Um trockene Augen zu vermeiden, dürfen Sie nicht auf Lidschläge vergessen. Denn je länger man vor einem Monitor sitzt, desto geringer wird die Anzahl der Lidschläge.“

© www.roteskreuz.at

Linktipps:

– Bildschirmarbeit ohne Rückenschmerzen
– Ergonomisches Büro – Was ist dran am populären Konzept?
– Computer & Fernsehen – Belastungsprobe für die Augen
– Barrierefreiheit im Netz
– Ergonomie am Arbeitsplatz
– Wie gesund ist ihr Arbeitsplatz?
– Arbeits- und Gesundheitsschutz

Diesen Artikel drucken
Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Gesundheitsportals gesund.co.at, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.