Schoko Donuts | Rezept

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 Sterne von 5)

Schoko Donuts

Zutaten (für ca. 20 Donuts):

  • 500 ml Milch
  • 3 1/3 Pk. Trockenhefe
  • 2 Pk. Vanillezucker
  • 1/2 TL Salz
  • Fett, zum Frittieren (Butterschmalz, Kokosfett)
  • 1250 g Weizenmehl (Type 405)
  • 200 g Zucker
  • 4 Stk. Eier
  • 125 g Butter oder Margarine

Donuts sind im Prinzip Krapfen ohne Füllung, dafür mit Loch. Das frittierte Schmalzgebäck hat in unseren Breiten noch keine lange Tradition, zählt aber mittlerweile zusammen mit Muffins zu den beliebtesten Süßspeisen, die ihren Ursprung in den USA haben. Vor allem in der Faschingszeit erfreuen sich die Schmalzkringel höchster Beliebtheit, bieten Sie doch ein wenig Abwechslung zu den bewährten Faschingskrapfen.

Eigentlich waren unter der Bezeichnung doughnut (engl. dough = Teig; nut = Nuss) zunächst kleine Bällchen aus gebratenem Teig bekannt, die die Form und Größe von Nüssen hatten, daher auch der Name. Donuts (amerikanische Schreibweise) wurden üblicherweise schwimmend in Schmalz (oder anderem hocherhitzbaren Fett) herausgebacken, dabei ergab sich das Problem, dass das Teiginnere während des Herstellungsprozesses nicht komplett durchgebacken werden konnte, sodass das Innere des Teiges oft eine rohe, klebrige Masse blieb. Ein findiger Hersteller stanzte deshalb Ende des 19. Jahrhunderts ein kreisrundes Loch in die Schmalzkrapfen und die eigenwillige Form war geboren.


Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com (bzw. Adobe Stock)

Linktipps

– Apfel-Rosinen-Krapfen
– Rezept: Schokomuffins selber machen
– Powidl-Buchteln mit Vanillesauce
– Rezept: Osterpinze
– weitere Rezepte Nachspeisen & Desserts