Schöne Haare – die besten Tipps zur Haarpflege

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 Sterne von 5)

Die besten Tipps zur Haarpflege

Manche von uns leiden mehr unter der Sommerhitze, andere weniger. Je heißer es wird, desto mehr leiden aber jedenfalls unsere Haare. Jedes einzelne Haar besteht schließlich zu 10 bis 15 Prozent aus Wasser. Je höher die Außentemperatur, bzw. je direkter die Sonneneinstrahlung, desto rascher verdunstet die Feuchtigkeit im Haar – und desto spröder wird es. Umso wichtiger ist speziell im Sommer die richtige Haarpflege. Wir haben die besten Tipps zum Nachlesen!

Jeder Haartyp verlangt nach anderer Pflege – aber alle brauchen einen Frischekick wenn die Tage und Nächte heißer werden. Und vor allem ausreichend Versorgung mit Feuchtigkeit. Egal ob lang oder kurz, trockenes oder fettes Haar, feines oder Kraushaar, glatt oder naturgelockt, die richtige Pflege ist das Um und Auf. Und Pflege meint vor allem Vorsorge, denn wie sooft im Leben ist es einfacher Schäden vorzubeugen, als sie zu reparieren, wenn sie einmal eingetreten sind.

Haar – Vorsorge

Mit ein paar wenigen Tricks können Sie der Schädigung der Haarstruktur auch unter widrigen Bedingungen gut vorbeugen. Gute Pflege kann nämlich Schäden an der Haarstruktur verhindern – vollständig reparieren kann allerdings auch die beste Pflege nicht.

Da Haare zu 10 bis 15 % aus Wasser bestehen, ist direkte Sonneneinstrahlung für jeden Haartyp eine Belastung. Das Wasser im Haar verdunstet schlichtweg, die natürliche Feuchtigkeit schwindet und die Haare trocknen schnell aus.

Wichtig ist es also, den Feuchtigkeitshaushalt auch im Sommer zu erhalten und die Haare ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen. Das gelingt einerseits durch Flüssigkeitsaufnahme über den Körper, also viel trinken, was man im Sommer ohnedies ausrechend tun sollte.

Andererseits sollte man sein Haar vor direkter UV Einstrahlung schützen. Simpler Trick: Hut oder Tuch tragen! Schützt das Haar, beugt Sonnenstich vor und sieht auch noch cool aus!

Spezielle Haar-Pflegesprays, die direkt ins Haar gesprüht werden und es mit Feuchtigkeit versorgen bieten zusätzlichen Schutz im Sommer.

Aber auch eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung ist wichtig, um das Haar gesund zu erhalten: Mineralstoffe wie Eisen und Zink, aber auch Biotin und Eiweiß sind essentiell für gesundes Haar.

Haare waschen, aber richtig!

Ganz wichtig: Niemals zu heiß!! Weder Waschen noch föhnen!! Doch bevor es ans Waschen geht, sollte das Haar zunächst einmal durchgekämmt werden. Kleine Knötchen im Haar lösen bevor das Haar nass gemacht wird, denn sonst riskiert man, dass diese Knoten noch fester werden und nach dem Waschen am Ende gar nicht mehr aufzukriegen sind.

Kämmen sollte man übrigens immer von unten nach oben. Zuerst die Spitzen entwirren, dann erst die Längen ausbürsten. Wenn das erledigt ist, die ganzen Haare vom Ansatz weg noch einmal sanft durchkämmen.

Haare eher mit lauwarmen, jedenfalls nicht mit heißem Wasser waschen. Zu heißes Wasser trocknet die Haare zusätzlich aus. Wer kälteunempfindlich ist, bzw. im Sommer auf den Extra-Frischekick steht: nach dem Waschen kalt nachspülen! Das kalte Wasser schließt die Schuppenschicht und sorgt für superschönen Glanz!

Um seine Haare möglichst schonend zu waschen, sollte man nur am Ansatz shampoonieren. Das abrinnende Shampoo reicht für die Reinigung der Haarlängen völlig aus, und wirklich schwitzen tut man ohnedies nur auf der Kopfhaut!

Verzichten Sie auf starkes Rubbeln – das verwirrt und verknotet die Haare unnötig. Das Shampoo soll vor allem die Kopfhaut und den Haaransatz sanft von Talg, Hautschüppchen und Resten von Stylingprodukten befreien – die Längen und Spitzen brauchen keine extra Wäsche.

Im Übrigen: Je seltener Haare gewaschen werden, desto besser, eigentlich! Durch (zu) häufiges Waschen verliert das Kopfhaar seine natürliche Schutzschicht. Täglich Haare waschen ist sicher nicht notwendig, zweimal die Woche reicht für die meisten Haartypen völlig aus.

Versuchen Sie einfach die Phasen zwischen den Haarwäschen zu strecken – sie werden sehen, das Haar fettet dann auch nicht mehr so schnell nach.

Haare richtig trocknen

Auch föhnen strapaziert das Haar, vor allem wenn zu heiß geföhnt wird. Am besten ist, sie lassen Ihr Haar an der Luft trocknen. Ansonsten den Föhn auf eine mittlere Temperaturstufe stellen und immer in Wuchsrichtung trocknen. So stellen Sie sicher, dass die Schuppenschicht geglättet wird anstatt aufgeraut – Ihr Haar wird Sie mit tollem Glanz belohnen!

Tipp: Föhnausätze helfen ausreichend Abstand zum Haar zu halten und erzeugen einen ‚Lufttrockeneffekt‘

Was sonst noch wichtig ist …

  • Vermeiden Sie Accessoires mit Metall – Haargummis oder Spangen mit Metallteilen können die Haare abbrechen oder ausreißen
  • Haare nach dem Schwimmen immer mit Süßwasser spülen, um sie von Chlor oder Salz zu befreien
  • Regelmäßiges Spitzenschneiden ist wichtig, um das Haar vor Spliss zu schützen
  • Langes Haar über Nacht zu einem Zopf flechten. So wird verhindert, dass es sich in der Nacht verwirrt und verheddert, und am Kissen reibt und scheuert

Wer sich an diese Regeln hält, kann eigentlich nichts mehr falsch machen. Ob man dann Naturhaarpflegeprodukte verwendet oder bekannten Marken vertraut, auf Luxusmarken schwört oder sich seine Haarpflegeprodukte selbst „mixt“ ist reine Geschmacksache. Wichtig ist, die Basisregeln einzuhalten!

Linktipps

– Haut- und Haarpfleg eim Sommer
– Gesunde Haare – Pflegetipps und Tricks fürs Styling
– Hilfe gegen Schuppen
– Haut & Haar Tipps

Das könnte Sie auch interessieren...